Sie sind hier

Suchformular

Autorenwelt beteiligt jetzt auch Übersetzerinnen und Übersetzer

Autorenwelt-News
Autorenwelt
Autorenwelt beteiligt jetzt auch Übersetzerinnen und Übersetzer

Jetzt können auch Übersetzerinnen und Übersetzer am Autorenprogramm teilnehmen. Die Autorenwelt beteiligt sie an den Verkäufen der von ihnen übersetzten Bücher mit bis zu 7 Prozent vom Ladenpreis. Wer Übersetzer*innen das Leben leichter machen will, kauft Übersetzungen also in Zukunft im Autorenwelt-Shop.

Darauf haben die Übersetzerinnen und Übersetzer unter euch seit Langem gewartet. Endlich könnt auch ihr am Autorenprogramm teilnehmen! Für jedes von euch übersetzte Buch, das im Autorenwelt-Shop gekauft wird, erhaltet ihr ab sofort bis zu 7 Prozent vom Bruttoladenpreis.

7 Prozent – das ist genauso viel, wie Autor*innen von uns erhalten. Es war uns wichtig, Übersetzer*innen und Autor*innen als Worturhebende gleichzubehandeln.

 

Wer bekommt wie viel?

Wie bei Anthologien oder bei Büchern mit zwei oder mehreren Verfasser*innen gilt auch hier: Haben mehrere Worturhebende ein Buch im Autorenprogramm für sich registriert, werden die 7 Prozent durch die Anzahl der beteiligten Personen geteilt. Bei Übersetzungen sind daher mehrere Konstellationen denkbar.

 

Beispiel: Stephen Kings »Billy Summers«, übersetzt von Bernhard Kleinschmidt

Nehmen wir als Beispiel den neuen Roman von Stephen King »Billy Summers«, erschienen bei Heyne im August 2021 zum Preis von 26,00 Euro. Übersetzt hat den Roman Bernhard Kleinschmidt. Das Buch ist bei Libri gelistet und somit im Autorenwelt-Shop erhältlich.

Konstellation 1: Bernhard Kleinschmidt und Stephen King haben sich beim Autorenprogramm angemeldet und »Billy Summers« für sich registriert. Beide Worturheber erhalten von der Autorenwelt je verkauftes Exemplar 91 Cent (3,5%).

Konstellation 2: Nur der Übersetzer Bernhard Kleinschmidt nimmt am Autorenprogramm teil. Er hat »Billy Summers« für sich registriert. Wird im Autorenwelt-Shop ein Exemplar gekauft, erhält er 1,82 Euro (7%) von der Autorenwelt.

Konstellation 3: Nur der Autor Stephen King nimmt am Autorenprogramm teil. Er hat »Billy Summers« für sich registriert. Wird im Autorenwelt-Shop ein Exemplar gekauft, erhält er 1,82 Euro (7%) von der Autorenwelt.

Konstellation 4: Weder Bernhard Kleinschmidt noch Stephen King nehmen am Autorenprogramm teil. Wird »Billy Summers« im Autorenwelt-Shop gekauft, kann das Autorenprogramm die 7 Prozent keiner Person zuordnen. Die 1,82 Euro fließen daher in unseren virtuellen Geldtopf. Alles Geld, das sich dort ansammelt, erhalten Autorenvereinigungen. Beim letzten Mal kamen so 6.288,66 Euro zusammen. Wir gaben das Geld dem Netzwerk Autorenrechte.

Dass endlich auch die Übersetzerinnen und Übersetzer am Autorenprogramm teilnehmen können, stand schon seit Langem auf unserer To-do-Liste. Es macht uns glücklich, dass wir diesen Punkt nun umgesetzt haben.

 

Wie und wo könnt ihr euch zum Autorenprogramm anmelden?

Bitte lest euch VOR der Anmeldung unsere ausführliche Schritt-für-Schritt-Anleitung durch.
Es sind nur 7 Schritte, die ihr gehen müsst, und es ist hilfreich, diese Schritte vorher zu kennen.
Falls ihr weitere Hilfe braucht, könnt ihr uns gerne anrufen. Angelika leitet euch dann durch die Anmeldung: 08143/3669-313.

Auf dieser Infoseite informieren wir euch etwas allgemeiner über das Autorenprogramm.

Mit der Anmeldung selbst startet ihr dann hier.

Auf all diesen Seiten ist leider immer noch nur von »Autorinnen und Autoren« die Rede und noch nicht von Übersetzer*innen. Das zu ändern haben wir noch nicht geschafft. Kommt aber!

Wir sind riesig gespannt, wie viele von euch sich jetzt oder in den nächsten Tagen beim Autorenprogramm anmelden.

 

Bitte weitersagen!

Am Schluss noch eine Bitte: Erzählt euren Kolleginnen und Kollegen davon! Verlinkt eure Bücher mit dem Autorenwelt-Shop, kauft Übersetzungen und andere Bücher bei uns und macht auch eure Verlage auf uns aufmerksam. Einige Verlage verlinken ihre Bücher bereits zum Autorenwelt-Shop. Doch es könnten noch sehr viel mehr sein.

»Wer für deutschsprachige Verlage Literatur übersetzt, muss sich noch immer auf spartanische Lebensbedingungen einstellen«, heißt es auf der Website des Übersetzerverbands.

Lasst uns diese Lebensbedingungen gemeinsam verbessern!

Blogbild: Eva Stütze