Sie sind hier

Suchformular

Federwelt

Zeitschrift für Autorinnen und Autoren
Nr. 126 Oktober / November 2017
Preis Print: 
7,50 EUR
Zum ShopLeseprobe
  • Was macht gute Sachtexte aus
  • Kinderbuchautorin Kirsten Boie | Szenen gestaltet | lit.Love 2017
  • Vom Herzensprojekt zum Roman beim Amazon-Verlag
  • Interview mit Hanns-Josef Ortheil

Artikel & Interviews

  • 6

    Hanns-Josef Ortheil

    Im Gespräch mit Oliver Uschmann über die Frank­furter Buchmesse, sein aktuelles Buch, Magie, Falten und vieles mehr
  • 12

    Vom Herzensprojekt zum Roman

    Eine Entwicklungsgeschichte von Iris Klockmann alias Mina Baites (oder Anna Levin)
  • 18

    Kirsten Boie

    Warum Leseförderung so wichtig ist. Ein Interview von Theda Schmidt
  • 24

    Was macht gute Sachtexte aus?

    Vier Beispiele für die Bewässerung der Textwüste. Von Nikolaus Nützel
  • 38

    Agentenschaufenster #2

    Diesmal: Sabine Langohr
  • 40

    Die lit.Love 2017

    Was bietet das »liebevolle« Lesefestival von Random House seinen Besuchern?  Von Christiane von Laffert
  • 47

    Lyrikweberei

    Teil 2: Die Morgenseiten. Von Martina Weber
  • 52

    Ich springe in den Himmel

    Vom einfühlsamen Umgang mit psychisch erkrankten Romanfiguren. Von Susanne Pavlovic
  • 55

    »Heute schon geschrieben?«

    Teil 8: Dialoge schreiben. Von Diana Hillebrand

Textküche mit Gasch & Co.

  • 30

    Folge 33: Die gelungene Szene

    Textprofi: Maike Frie | Zutatenliste von Fritz Gesing 

Kolumnen

  • 15

    Rezitationskurs

    Von Michael Rossié: Betonungen, die den Inhalt verändern
  • 50

    Die Federwelt-Meinungsseiten

    Sind Regiokrimis böse? Von Hans Peter Roentgen
  • 59

    Kummerecke

    Von und mit Dr. Erika von Eichkamp-Luchterfisch
  • 60

    Fit fürs Marketing

    Martina Troyer: Storytelling via Instagram

In (fast) jedem Heft

  • 11

    fussel-Cartoon

    Von Ralf Fieseler
  • 29

    Rezension

    Karen Christine Angermayer: Bist Du bereit für Dein Buch und das Abenteuer Autor sein? Rezensiert von Marc Halupczok
  • 48

    Pinnwand

    Termine und mehr
  • 62

    Wir sind HeldInnen – und gefährlich!

    Glosse von Shirley Michaela Seul
  • 64

    Kurzmeldungen

  • 66

    Ausblick

Editorial

Storytelling

»Schatz«, sagt mein Mann, als er die Februarausgabe der Federwelt aufschlägt, »wird es nicht mal Zeit für ein neues Foto?« Dabei tippt er auf mich, wie ich – links vom Editorial – in Blümchenbluse an einer beige-gelben Wand lehne. »Ich mein’«, er schaut mich intensiv an, »du siehst ja jetzt schon deutlich älter aus.« Ich muss irgendwie komisch geguckt haben, denn schnell schiebt er hinterher: »Also, immer noch sehr, sehr schön, aber älter eben oder eher: reifer.«

Kurz darauf erreicht mich die Mail einer Leserin. Und ich erfahre: Auf besagtem Foto wirke ich wie ein anlehnungsbedürftiges Huschi.

Seitdem steht mein Entschluss, mich erneut ablichten zu lassen. Bis Ende August hat es gedauert, ihn umzusetzen, zwischen Federwelt, Kindern, Küche und Coachings. Dabei habe ich mir bei diesem, meinem dritten Shooting bei einem Profi viel genauer überlegt: Wie sehe ich mich? Wie möchte ich wirken? Wie sehen andere mich? ...

... Was auch beim Storytelling via Instagram nötig ist, wie Martina Troyer in diesem Heft verrät. Und was braucht es, um gute Sachbücher zu schreiben? Vor allem Menschen und ihre Geschichten, meint Nikolaus Nützel, sowie: einen gut lesbaren Stil.

Haben Sie schon einmal mit Tinte & Feder geliebäugelt oder einem der anderen Imprints von Amazon-Publishing, waren aber nicht sicher, ob die eine gute Heimat für Ihren Roman wären? Iris Klockmann alias Mina Baites hat ihr Herzensbuch in die Hände vom großen A gelegt. Wie es dazu kam, warum und wie zufrieden sie ist, lesen Sie auf Seite 12.

In einem Interview, mit dem diese Ausgabe beginnt, erzählt Hanns-Josef Ortheil von einem Treffen unter Literaten: »Und dann checkt man kurz ab, wie sich der Haarausfall beim Gegenüber dramatisch verändert hat, und ist beruhigt, dass man selber noch halbwegs alle auf dem Kopf hat.« Da soll noch eineR sagen, nur Frauen wären eitel ... Mir hat dieser Satz nicht nur Spaß bereitet, er hat mir auch den Menschen hinter dem Autor nähergebracht.

Außerdem fühle ich mich dadurch viel besser mit meiner Neugier, ob mein neues Foto Ihr Bild von mir trifft.

Nun aber: fröhliches Loslesen!

Herzlich: Ihre Anke Gasch, Chefredakteurin
anke.gasch@federwelt.de

 

Lieferbar

ja