Sie sind hier

Suchformular

40 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Gelöschter Nutzer
Ratschläge bei der Wahl einer Agentur

Liebe (Agentur-betreute) Mitautoren,

gibt es wichtige Aspekte, die man bei der Wahl einer geeigneten Literaturagentur berücksichtigen sollte? Klar, das richtige Genre sollte sie schon betreuen, aber:

- spielt es eine Rolle, ob die Agentur groß (entsprechendes Budget für Werbung etc.) oder klein (persönlichere Betreuung, bessere Chancen auf eine positive Reaktion) ist? Oder unterscheidet sich das von Agentur zu Agentur?

- sollte sie wohnortnah sein oder ist das egal, weil ohnehin nur telefoniert oder gemailt wird?

- woher weiß ich, ob eine Agentur überhaupt zu mir paßt? Ich kann sie ja nicht anrufen und erst mal ein nettes Gespräch mit den Leuten führen, um zu sehen, ob die Chemie stimmt, oder doch?

Ich habe für meinen Frauenroman derzeit zwei Agenturen in der engeren Auswahl und kann mich nicht entscheiden, welche ich wählen soll. Für ein paar hilfreiche Hinweise wäre ich unendlich dankbar!

Viele Grüße,

Birgit

Gelöschter Nutzer
RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
Mo, 23.03.2015 22:36

Warum kannst du sie nicht anrufen? Genau das habe ich getan und bei der dritten Agentur hat es gepasst. Wohnortnähe spielt für mich persönlich gar keine Rolle. 

Ob groß oder klein, spielt für mich auch keine Rolle, da eine Agentur keine Werbung macht, sondern der Verlag. 

Für mich war das wichtigste und einzige Kriteritum die fachliche Kompetenz. Sprich, ist die Agentur in der Lage, ihre Autoren an gute Verlage zu vermitteln? Nur das zählt. Und dazu habe ich mir die Liste der bereits vertretenen Autoren angeschaut. Kannte ich dort jemanden, habe ich mich nach dessen Erfahrungen erkundigt. Außerdem habe ich mir die Bücher dieser Autoren angeschaut. Wo werden die veröffentlicht? Will ich dort auch hin? 

 

VG, Dorit

 

Hab noch was vergessen. Persönliche Betreuung des Autors mag wichtig und angenehm sein. Das beeindruckt aber keinen Verlag. Beim Verlag zählt die Passgenauigkeit des angebotenen Manuskripts. Daran macht ein Verlag die Qualität einer Agentur fest! Sprich, wer dauernd unpassende Manuskripte anbietet, bekommt bald keine Chance mehr. Eine gute Agentur muss den Markt kennen und muss wissen, wer was fordert. 

Gelöschter Nutzer
RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
Di, 24.03.2015 19:19

Danke für die Hinweise, Dorit. Dann werde ich mir die Agenturen noch einmal daraufhin anschauen und anschließend mutig zum Hörer greifen!

Gelöschter Nutzer
RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
Di, 24.03.2015 20:10

Toi, toi, toi! :-)

 

    Status:
    Offline
    Beigetreten: 24.03.2015
    RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
    Mi, 25.03.2015 14:08

    Was die Wohnortnähe betrifft, so wünschenswert es ist, die Agentur auch persönlich zu kennen, wenn ich nicht in einer Stadt wie München oder Berlin wohne, sind die Chancen ohnehin schlecht, und außerhalb von Deutschland gibt es ohnehin kaum Agenturen.
     

    • [Moderator]
    Status:
    Offline
    Beigetreten: 12.03.2014
    RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
    Mi, 25.03.2015 14:33

    "Außerhalb von Deutschland gibt es ohnehin kaum Agenturen" würde ich nicht sagen. In Großbritannien und den USA gibt es jede Menge davon! Und wenn es Dir ein Anliegen ist, vis à vis mit einer Agentur zu sprechen, dann musst Du Dir einen Termin geben lassen und in die entsprechende Stadt reisen. Es kommt darauf an, wo man den Schwerpunkt setzt. Entweder ist es Dir wichtiger, das Geld, das für eine solche Reise notwendig wäre, zu sparen. Oder Dir ist wichtig, die Agentur kennen zu lernen.

      Status:
      Offline
      Beigetreten: 05.04.2014
      RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
      Do, 26.03.2015 08:58

      Wahl einer Agentur... Meine Erfahrung ist, dass viele Agenturen überlastet sind und hauptsächlich mit Stammautoren arbeiten, wenig Kapazitäten für Neuzugänge haben. Ich hatte den Eindruck, eine Agentur zu finden ähnelt dem Anklopfen an Verlagstüren.

      Gelöschter Nutzer
      RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
      Do, 26.03.2015 09:10

      Defintiv, Sylvia. Hier wie dort kann man nur mit guten Manuskripten/ Ideen landen. Meine Erfahrung ist aber die, dass viele Autoren zu schnell aufgeben und nach der dritten oder fünften Absage die Segel streichen. Es gibt viel mehr Agenturen als man glaubt. Im überarbeiteten Handbuch für Autoren gibt es dazu eine aktuelle Liste. 

       

      VG, Dorit 

        Status:
        Offline
        Beigetreten: 05.04.2014
        RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
        Do, 26.03.2015 09:31

        Hallo Dorit,

        ich habe die Liste im letzten Handbuch genutzt, dann aber auf einem anderen Weg recht schnell einen Verlag gefunden. Das Handbuch ist trotzdem Gold wert! Die Anschreiben und Gespräche mit Agenturen und Verlagen haben mir Spaß gemacht und ich habe Absagen nicht als belastend empfunden, sondern als Übung. In dieser Zeit habe ich lediglich festgestellt, dass Agenturen ähnlich überlastet sind wie Verlage. Trotzdem habe ich immer mit respektvollen Gesprächspartnern zu tun gehabt.

        • [Moderator]
        Status:
        Offline
        Beigetreten: 24.03.2014
        RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
        Do, 26.03.2015 12:51

        Ich freue mich, dass euch das »Handbuch für Autorinnen und Autoren« gefällt! Wir haben die Antworten der Literaturagenturen übrigens als Basis genommen, um damit die Autorenwelt zu »füttern«. Wenn ihr also hier auf der Autorenwelt bei »Literaturbetrieb« > zu »Organisationen« geht und dort bei der Filterfunktion auf »Literaturagenturen«, erhaltet ihr eine Liste von derzeit 73 Literaturagenturen, die ihr auch noch nach »Ort« und »Genre« filtern könnte.

        Hier der Link: http://www.autorenwelt.de/verzeichnis/organisationen/?f[0]=sm_vid_Art_de...

          Status:
          Offline
          Beigetreten: 14.03.2014
          RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
          Do, 26.03.2015 13:02

          Das klingt jetzt vielleicht lustig, ist aber kein Witz: Darauf achten, ob die Agentin den Text WIRKLICH liest. Ich hatte Agenturen, die haben sich nicht darum gekümmert, was sie verkaufen wollten. Wenn man bedenkt, dass eine Agentur ca. 15 Prozent von einem hoffentlich 5stelligen Vorschuss bekommt – und ja auch weiterhin am Buch beteiligt ist – dann sollte sie dafür schon lesen. Mindestens. Ich habe einigen AgentInnen kennengelernt, die sehr gut bluffen können, gelesen zu haben ... 

            Status:
            Offline
            Beigetreten: 08.08.2014
            RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
            Do, 02.04.2015 15:48

            Herzliche Grüße an alle hier!

            Vor zwei Jahren habe ich alle meine selbstveröffentlichten Buchverträge gekündigt! Nun möchte ich mich selbst ernst nehmen, lernen, korrigieren und Spaß haben, meine Werke, Ideen und Botschaften in die Welt zu bringen.

            Endlich habe ich nun mein masterpiece fertiggestellt und möchten dieses einer Agentur oder Verlag präsentieren.

            Es ist ein Crossover - Roman aus Fantasy und Krimi und findet in der Welt der Kunst seine Bühne. 

            Meine konkrete Frage ist, ob hier jemand einen Lektor oder Verlag kennt, der gerne Neuigkeiten zur Mona Lisa veröffentlichen möchte?

            Ich freue mich über Nachrichten und wünsche uns allen einen bombastischen Frühling!

            Nena Siara-Tabatabai

             

            Gelöschter Nutzer
            RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
            Do, 02.04.2015 17:16

            Hallo Nena, 

             

            herzlich willkommen im Forum! Was den bombastischen Frühling angeht, den wünsche wir uns sicher alle. :-)

            Was deine Frage angeht, so fürchte ich, dass sie in diesem Thread untergeht. Entweder machst du dazu nochmal ein neues Thema auf, biete und suche, oder du schaust dir die Liste der Lektoren und Verlage hier in der Autorenwelt an. Oben in der Zeile auf Literaturbetrieb klicken, mit der Maus über "Art" fahren, dann kannst du dir die Listen nach Lektoren und Verlagen sortieren. Denn ich persönlich z.B. kenne zwar Lektoren und Verleger, aber ich kenne nicht deren Programmplanungen für die nächsten Jahre. 

            VG, Dorit 

              Status:
              Offline
              Beigetreten: 23.03.2014
              RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
              Di, 14.04.2015 16:57

              shirleyseul schrieb:

              Ich habe einigen AgentInnen kennengelernt, die sehr gut bluffen können, gelesen zu haben ... 

              Das ist wirklich unverschämt. Kannst du uns verraten, welche Agentur/ welcher Agent das war? Ich meine nur, wenn du dir sicher bist, man will ja niemanden verleumden, aber wenn das stimmt, finde ich hier ist der richtige Ort um das zu erfahren.
              Ich habe übrigens auch gerade Gespräche mit zwei Agenturen im Bereich Jugendbuch. Die eine Agentur hat das Manuskript sehr beflissen gelesen und nach einem ersten sehr begeisterten Telefonat beschlossen, sie können das Buch doch nur vertreten, wenn ich es komplett überarbeite (d.h. umfassend vereinfache und die Besonderheiten der Struktur ausmerze). Die andere Agentur hält das für Quatsch und würde das Manuskript so übernehmen. Ob die zweite es auch so gründlich überprüft hat, wäre jetzt die Frage.
               

              Zur Agenturen- und Verlagssuche hat sich Julia Wagner etwas Großartiges einfallen lassen: Ein Forum, auf dem Autoren geschützt ihr Exposé, ihre Kurzvita und Textproben hochladen können, zu denen nur seriöse Veralge und Agenten zugang haben. Das macht die Sache doch gleich viel leichter für alle. Ich habe mich heute angemeldet. Die Seite ist noch ganz frisch und bis zum 10. Mai können Autoren ihre Manuskritppräsentationen kostenlos hochladen. Hier ist der Link: https://www.deintextdeinbuch.de/
               

              Gelöschter Nutzer
              RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
              Di, 14.04.2015 20:55

              Die Seite sieht sehr vielversprechend aus. Danke für den Tipp, Annika!

                Status:
                Offline
                Beigetreten: 06.04.2015
                RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
                Di, 14.04.2015 21:49

                Danke Annika

                Wer nichts wagt, gewinnt nichts...

                Ich habe mich da auch schon angemeldet und versuche nun, den Text meines MS hochzuladen.

                Irgendwie gibt es da aber noch technische Schwierigkeiten...oder ich verstehe nix, was natürlich auch sein kann (so wie ich hier kein Smilie hinkriege...)

                Ich muss einfach weiter versuchen.

                Ja, und wenn dann alles geklappt hat, lehne ich mich im Sessel zurück, trinke Kaffee und warte...

                Es wird halt einfach alles einfacher im Leben.

                 

                  Status:
                  Offline
                  Beigetreten: 05.05.2015
                  RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
                  Di, 05.05.2015 14:41

                  Warum sollten Agenturen bluffen und so tun, also ob sie ein Manuskript gelesen haben? Vielmehr sollte mal als Agent sehr schnell erkennen können, ob ein Angebot was taugt. Denn neben der Textprobe sollte ja auch ein Exposé angeboten werden, das den Plot verrät - und aus beidem zusammen lässt sich doch relativ flott eine Meinung bilden. Dass die subjektiv ist - keine Frage. Und manch guter Stoff geht einem bei der angebotenen Menge vielleicht auch mal durch die Lappen. Das geht Agenturen nicht anders als Verlagen. Aber auch in einer Agentur ist Zeit Geld. Und die Prüfung eines Manuskriptes kostet den Autor zunächst mal nichts. Ein Recht darauf, ein komplettes Werk gelesen zu bekommen, lässt sich daraus nicht ableiten.

                  Liebe Shirley: 15% von einem hoffentlich fünfstelligen Vorschuss - schön wär's! Bei den immer kleineren Programmplätzen haben gerade Neulinge immer weniger Chancen, einen solchen zu ergattern. Für einen Erstling ist eine fünfstellige Summe zu, sagen wir, 90% Utopie. Oder ich mache seit 30 Jahren was falsch ... 

                  In den 15% - 20% Agenturprovision sind auch all die vielen Stunden enthalten, die man mit dem Lesen nicht vermittelbarer Manuskripte verbringt. Oder den vergeblichen Versuchen, vermeintlich gute Manuskripte unterzubringen, was dann Verlage halt doch oft noch mal ganz anders sehen. Das alles ist - wie das ganze Leben - eine Mischkalkulation. Die Provision gibts nur im Erfolgsfall - alles andere ist Unternehmerrisiko.

                    Status:
                    Offline
                    Beigetreten: 20.04.2015
                    RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
                    Do, 07.05.2015 12:13

                    Tja, ich glaube die Ansicht von Shirley ist garnicht so weit hergeholt. Ich schreibe auf Deutsch und Englisch und das schon seit 10 Jahren. Es ist auch meine Erfahrung, dass das Material nicht gelesen wird. Ich bin schon bei 2 Verlagen erschienen, aber die Wirtschaftskrise machte einen Strich durch die Rechnung. Da ich in Suedafrika lebe ist es wohl doppelt so schwer ueberhaupt eine Reaktion zu bekommen.

                    Random House in London z.B. verlor erst mein Manuskript, das ich damals fuer teures Geld hinschicken musste, dann das veroeffentlichte Buch, das sie 2 Jahre spaeter angefordert hatten. Als ich mich in London mit der Kinderbuch-Lektorin traf, hatte sie keine Ahnung wovon ich sprach und wollte einfach ein neues Buch haben...ja! Soviel Chaos machte keinen guten Eindruck auf mich.

                    Angeblich war ich auch schon auf deutschen Agenturslisten, aber wenn ich nachfragen wollte, wie es denn weitergeht, kam ich telefonisch entweder nicht durch oder man vertroestete mich ueber e-mail. Eine deutsche Agentin hielt mir sogar eine E-mail Standpauke, dass ich alle meine Buecher (fuer Kinder und Erwachsene) nur bei ihr unterzubringen habe.

                    Oft wurde auch nicht verstanden, was ich da eigentlich anbieten wollte. Beim Edmont Verlag hatte ich den Eindruck ein satanistisches Buch geschrieben zu haben, so extrem war die Reaktion der Lektorin. Dabei ging es nur um Timetravel-Geschichten fuer 9-12 Jaehrige. Ein amerikanischer Agent schien auf Drogen zu sein und rief hier andauernd an, bis er begriff, dass ich keine Kriminalgeschichten schreibe.

                    Eine deutsche Agentur warf mit Begriffen wie "retardierter Moment" um sich und die Lektorin meinte, dass mein Roman "Singende Eidechsen" den Leser mit seitenlangen Beschreibungen der Kalahari langweilen wollte. Sie hatte natuerlich keine Ahnung was in dem Buch stand. Da kommt man nicht gegen an. Irgendwann hatte ich genug und beschloss mich nicht weiter aufhalten zu lassen. Seitdem veroeffentliche ich e-Buecher - das hatten mit meine bestsellenden Kollegen geraten - und falls die suedafrikanische Post nicht wieder monatelang streikt, gelingt es mir dieses Jahr vielleicht sogar meine Buecher bei Amazon herauszubringen. Daumen druecken!

                     

                      Status:
                      Offline
                      Beigetreten: 06.05.2015
                      RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
                      Do, 07.05.2015 13:01

                      Das sind ja wirklich haarstraeubende Erfahrungen. Ich kann aber versichern: die Regel ist das nicht (wobei der englischsprachige Markt noch einmal ein ganz anderes Kaliber ist, an den ich mich nicht wagen wuerde). Sehr empfehlenswert ist meiner Meinung nach die Vorgehensweise, die hier bereits angeraten wurde: Zunaechst eine Liste der Agenturen, in deren Profil die eigenen Projekte passen, und die nachweislich erfolgreich in diesem Genre Autoren vertreten (ansonsten kann man davon ausgehen, dass keine entsprechenden Kontakte vorhanden sind), erstellen und dann konkret Kollegen, die von diesen Agenturen vertreten werden, um ihre Erfahrungen und ihren Rat bitten. (Sollte ein solcher Kollege euer Projekt kennen und moegen, lohnt es sich auch, ihn um Vermittlung zu bitten. Viele Agenten pruefen gern und bevorzugt ein Angebot, das mit einer solchen Empfehlung kommt.)

                      Vorschuesse im niedrigen fuenfstelligen Bereich sind im Publikumsverlag keine Seltenheit, auch nicht beim Erstling, aber die 15%, die der Agent davon bekommt, sind mehr als verdient und lohnen sich - es sei denn, der Autor hat selbst intensive Kontakte und ist ein Verhandlungskuenstler. (Bei mir z.B. hat mein Agent beim Erstling einen Vorschuss ausgehandelt, der  viermal so hoch war wie das Erstangebot.)

                      Darueber ob die Agentur in der Naehe ist, habe ich mir, um ehrlich zu sein, noch nie Gedanken gemacht. (Meine ist in Muenchen, ich wohne in London, der Agent in Rom ...). Fuer mich ist einzig wichtig, wie meine Projekte betreut, vertreten und vermittelt werden - auch die, die in keinen gaengigen Trend passen und ihm womoeglich sogar zuwiderlaufen. Persoenlich habe ich keinerlei negative Erfahrungen mit Kuendigungsfristen und -bedingungen gemacht, da ich es aber von Kollegen gehoert habe, rate ich, den Vertrag diesbezueglich pruefen zu lassen.

                      Viel Glueck und eine gute Entscheidung bei Deiner Agentursuche!

                      Herzlich,

                      Charlie 

                        Status:
                        Offline
                        Beigetreten: 18.03.2014
                        RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
                        So, 17.05.2015 18:02

                        Hmmm ... jetzt, wo ihr es sagt ... Ich hatte auch mal eine Rückmeldung von einer (sehr großen, sehr renommierten) Agentur, bei der nach einer ersten positiven Kontaktaufnahme die Ansprechpartnerin gewechselt hat. Die neue, zweite Agenturmitarbeiterin schickte mir ein Feedback zu meinem Manuskript, das in mir tatsächlich den Eindruck erweckte, sie habe es gar nicht gelesen. Ich zitiere mal einen Ausschnitt:

                        • "XYZ ist ein Coming-of-Age-Roman für ältere Jugendliche. Die Probleme der Krankheit, sowie die Themen Eiversucht, Verantwortung übernehmen, wo sind meine Grenzen? etc. sind klar Themen, die für Heranwachsene interessant sind. Der Roman ist von Ihnen aber eher als Text für Erwachsene konzipiert. Nun ließe sich das Alter der Protagonisten wahrscheinlich noch recht leicht anpassen, aber leider ist es auch so, dass der Markt für solche „Problembücher“ (so wichtig sie auch sind) leider nur sehr begrenzte Programmplätze hat (weil es eben nur eine eingeschränkte Zielgruppe gibt)."

                        Die Rechtschreibfehler habe ich einfach mal so belassen, denn auch sie geben meiner Ansicht nach Aufschluss über die literarische Kompetenz der Verfasserin. Vor allem aber habe ich mich gefragt, wie sie zu dieser Einschätzung kam - es handelt sich bei meinem Text keineswegs um ein Jugendbuch, was ich auch im Anschreiben deutlich gemacht hatte. (Ich hatte zuvor allerdings einige Jugendromane veröffentlicht.) Und ob die Themen "Krankheit, Eifersucht, Verantwortung und Grenzen" nun für Heranwachsende von größerem Interesse sind als für Erwachsene, wäre wohl erst noch zu klären.

                        Also, bei dieser Rückmeldung sind Zweifel daran, ob der Text überhaupt gelesen wurde, vielleicht wirklich berechtigt.

                        Übrigens: Das Manuskript wurde kurze Zeit später von einer anderen Literaturagentur angenommen, an einen Verlag vermittelt und erscheint im Herbst als Roman für Erwachsene. 1f60a

                        Gelöschter Nutzer
                        RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
                        Di, 19.05.2015 09:27

                        Vielen Dank für die Tipps und Berichte über (teilweise befremdende) Erfahrungen mit Literaturagenturen. Jetzt überlege ich mir, ob ich nicht doch direkt zum Selbstverlag übergehe, auch wenn ich ein Buch in den Händen dem wahrhaftig unfaßbaren e-Book vorziehe ...

                        Gelöschter Nutzer
                        RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
                        Di, 19.05.2015 09:47

                        Warum willst du es nicht zuerst über eine Agentur oder einen Verlag versuchen, Birgit? Was hast du zu verlieren? Ich kann nur immer wieder dazu raten, mindestens die ersten ein, zwei Bücher in einem regulären Verlag rauszubringen. Dort lernt man am besten, wie die Branche tickt. Selfpublishing läuft dir nicht weg. Und wer behauptet, dass das einfacher sei, der lügt. 

                         

                        VG, Dorit 

                          Status:
                          Offline
                          Beigetreten: 27.11.2014
                          RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
                          Do, 21.05.2015 19:28

                          Glaube am besten ist es so:

                          1. Bei allen Agenturen versuchen

                          2. Bei allen Verlagen versuchen

                          3. Selfpublishing

                          Gelöschter Nutzer
                          RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
                          Do, 21.05.2015 20:01

                          Ich bin leider wahnsinnig ungeduldig, Dorit! Ich habe letztes Jahr schon versucht, ein Kinderbuch bei einer Stange Verlagen (und einer Agentur) unterzubringen, habe aber nur Absagen (wenn auch teilweise sehr positive und ausführliche - das ist ja auch schon mal was!) kassiert. Für meinen Roman versuche ich jetzt den Weg über Agenturen, aber die brauchen ja auch größtenteils mehrere Monate für eine Antwort (wenn sie denn überhaupt eine schreiben). Das finde ich aus zeitlichen Gründen alles wahnsinnig frustrierend. Wenn man früher Bescheid wüßte, daß sie den Text nicht wollen, könnte man sich auch etwas flotter um alternative Veröffentlichungsmöglichkeiten kümmern. Mir wäre es viel lieber, einen Verlag zu finden, da ich e-Books und das Lesen von langen Texten am Bildschirm schrecklich finde.

                          Sind Agenturen denn nicht "beleidigt", wenn sie nur zweite (dritte, vierte, ...) Wahl sind? Ich nehme an, daß ich fairerweise angeben muß, wem das Manuskript schon vorgelegen hat, oder darf/soll man das verschweigen?

                          Gut, dann vervollständige ich mal meine Liste mit möglichen Agenturen und Verlagen ...

                          Gelöschter Nutzer
                          RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
                          Do, 21.05.2015 20:22

                          Bei Agenturen ist es immer gut, ihnen auch zu sagen, wo du dich noch überall beworben hast. 

                          Aber wie schon weiter oben gesagt, per Telefon geht das doch eigentlich recht schnell und viel gezielter. So war es jedenfalls bei mir. Wenn eine Agentur gesagt hat, ich soll was schicken, dann habe ich gefragt, wie lange die Prüfung dauern wird. Gute Agenturen können das einschätzen und geben einen realistischen Zeitraum an. 

                           

                          VG, Dorit

                            Status:
                            Offline
                            Beigetreten: 26.06.2016
                            RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
                            So, 26.06.2016 10:04

                            Wenn ich all eure Erfahrungen hier so lese, bin ich mal gespannt, wie das bei mir so laufen wird...

                            Ich schreibe derzeit an meinem Erstlingswerk und meine Sci-Fi-Geschichte neigt sich grade dem Ende entgegen (noch ein großes Ereignis, dann noch der Ausklang und ich bin "fertig") 

                            Deshalb steht für mich nun auch langsam aber sicher die Suche nach einer Agentur an. (Empfehlungen, welche Agentur gut ist, sind immer willkommen ;-) ) 

                            Ich hoffe ich bekomme im August (da hat die Frau Lehrerin Ferien ;-) ) mein Manuskript fertig, damit ich mich endlich bei einer Agentur vorstellen kann. Die Mühlen mahlen ja leider irgendwie recht langsam, wenn ich das hier so verfolge, aber Geduld ist ja bekanntlich eine Tugend (auch wenn ich eigentlich schon jetzt hibbelig bin, ob ich mit meiner Geschichte erfolgreich irgendwo unterkommen werde) Aber wie hier schon gesagt wurde, ist es ja als Neuling vermutlich besser, sich mit dem fertigen Manuskript zu "bewerben" und nicht mit dem fast fertigen. 
                             

                            Mein einziger "Trost" ist, dass ich eigentlich ursprünglich gar keinen Roman schreiben wollte, sondern eine Fanfiction-Kurzgeschichte. Das Ziel war eigentlich nur der Zeitvertreib und die Geschichte die schon lange im Kopf kreiste, da endlich mal raus zu bekommen. Schon das Schreiben an sich hat einfach unglaublich Spaß gemacht hat. :D  Die geplante "Fanfiction-Kurzgeschichte" ist nur irgendwie "ein wenig" länger geworden (nach den ersten 30 Seiten habe ich dann vorsichtshalber mal die Namen und auch ein wenig das Setting geändert und beschlossen, dass es ja vielleicht ein Roman werden könnte ;-) ) ... Und mit rund 65.000 Wörtern (und es fehlt ja auch noch ein Stück ;-) ) zählt es wohl nicht mehr so wirklich als Kurzgeschichte... Also habe ich jetzt quasi nebenher einen fast fertigen Roman geschrieben, der nun eben eine Agentur und letzten Endes einen Verlag sucht. 

                            Aber mit euren vielen Tipps klappt's ja vielleicht schneller, als man denkt. Unverhofft kommt oft und Versuch macht kluch, wie es so schön heißt. (... Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt... ;-) )

                             

                              Status:
                              Offline
                              Beigetreten: 17.06.2016
                              RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
                              So, 26.06.2016 10:12

                              Hallo Carmen,

                              Herzlichen Glückwunsch, dass das Schreiben schon mal so gut geklappt hat! Meine Situation ist ähnlich, aber mein Debut ist leider erst halb fertig.

                              Ich wünsche dir ein tolles Ende für deine Geschichte und viel Glück und Erfolg bei der Verlags - und/ oder Agentursuche!

                              Schöne Grüße
                              Christina

                                Status:
                                Offline
                                Beigetreten: 26.06.2016
                                RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
                                So, 26.06.2016 10:27

                                Hallo Christina,

                                Vielen Dank! :D Gute Wünsche und positive Energie sind doch schon mal ein guter Anfang :D

                                Die ersten 70-80 Seiten sind damals tatsächlich mehr oder weniger einfach in die Tastatur reingeflossen (Schreibflash?....gibt's sowas? ;) ) Seither geht es deutlich langsamer, was aber auch am notorischen Zeitmangel liegt. (Lehrer haben ja zwar bekanntlich "nur einen Halbtagsjob"... Aber irgendwie ist es dennoch beruhigend zu wissen, dass man, wenn die 24 Stunden am Tag nicht reichen, ja auch noch die Nacht dazu nehmen kann ;-P) 

                                Ich hoffe, du kommst mit deinem Werk auch gut voran. Der beste Weg ist ja bekanntlich, einfach zu schreiben ;) (überarbeiten kann man hinterher ja immer) Ich schreibe jetzt seit gut einem Jahr an der Geschichte, aber halt immer nur mal nebenher, als Zeitvertreib, wenn mir danach war. Aber jetzt, wo es auf das Ende zugeht, möchte ich irgendwie auch "endlich" fertig werden, damit das Ganze dann hoffentlich "bald" seinen Weg geht... :D
                                Aber der Weg ist ja bekanntlich das Ziel...und jedes Wort bringt uns dem Ziel ein Stück näher :D

                                Liebe Grüße

                                Carmen

                                 

                                  Status:
                                  Offline
                                  Beigetreten: 01.06.2016
                                  RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
                                  So, 26.06.2016 11:39

                                  Liebe Carmen,

                                  ich befürchte, dass Du auf Deine Frage, welche Agentur "gut" ist, keine objektive Antwort bekommen kannst. Das Entscheidende bei der Zusammenarbeit mit einer Agentur ist, dass die Chemie stimmt und dass die Kommunikation für beide Seiten positiv läuft. Das heißt, dass ein Agent, mit dem ich gut zusammenarbeiten kann, vielleicht für Dich der reinste Horror ist, weil Du mit seinem Kommunikationsstil nicht klarkommst. Also von vornherein: ausprobieren, reden, telefonieren. Wenn der Agent schon dafür keine Zeit hat, würde ich die Finger davonlassen. Auch bei Agenturen, die gleich nach dem ersten Kontakt einen fertigen Vertrag schicken, wäre ich vorsichtig. Nach meiner eigenen Erfahrung ist einer der wichtigsten Punkte des Agenturvertrages die "Ausstiegsklausel" - also die Möglichkeit, diesen Vertrag auch wieder zeitnah beenden zu können, falls die Zusammenarbeit nicht klappt.

                                  Viel Erfolg!

                                  Mit besten Grüßen, Michael.

                                    Status:
                                    Offline
                                    Beigetreten: 26.06.2016
                                    RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
                                    So, 26.06.2016 11:52

                                    Lieber Michael,

                                    Danke für deine Tipps. Genau soetwas, ist es im Endeffekt auch, was ich suche. Dass idealerweise die Chemie stimmen muss ist klar. Aber wenn ein Autor schon sagen kann, dass dieser oder jener Agent zumindest ordentliche Arbeit macht, ist das ja schon viel wert. Ich würde halt nur ungern an eines der schwarzen Schafe geraten (wer tut das schon gerne ;) ). Wenn ich also eine Empfehlung ala "Ich komm mit dem gut klar, der vertritt mich gut" habe, werde ich diesen Agenten sicher mit ruhigerem Gewissen kontaktieren, als wenn ich mir aus einer Liste irgendeinen herausfische. Wenn ich dann feststelle, dass die Chemie nicht stimmt, war es halt Pech. Ich hab dann aber wenigstens kein schwarzes Schaf geangelt, das mit meinem Buch Schindluder treibt, oder gar nix damit macht, sondern jemanden, der zumindest gute Arbeit macht und im Zweifelsfall mein Buch vielleicht trotzdem zu guten Konditionen bei nem Verlag unterbringen würde. (Auch wenn ich seine Art vielleicht nicht leiden kann ;) )

                                    Liebe Grüße

                                    Carmen   

                                    Gelöschter Nutzer
                                    RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
                                    So, 26.06.2016 11:54

                                    Und in der heutigen Zeit sollte man sicher auch keinen Exklusiv-Vertrag mehr unterschreiben, sondern sich auf Projekte-Status einigen.

                                     

                                    Ein Tipp noch am Rande, Carmen. Für die Agentur brauchst du unbedingt auch ein sehr gutes Exposé. Dafür brauchen manche genauso lange, wie für einen halben Roman. Nimm dir die Zeit. Und dann nimm dir auch die Zeit, deine Roman-Rohfassung zu überarbeiten. Auch eine Agentur mag es lieber, wenn der Text schon ein bisschen gereift und geschliffen ist. 

                                    VG, Dorit 

                                      Status:
                                      Offline
                                      Beigetreten: 01.06.2016
                                      RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
                                      So, 26.06.2016 12:09

                                      Dorit,

                                      der Tipp, keinen Exklusiv-Vertrag zu unterschreiben, ist sehr gut und sehr richtig!. 1f 609

                                      Aber wenn Du als absoluter Neuling von einer Agentur einen Vertrag zugeschickt bekommst - nachdem Du von allen Schreibkollegen gehört hattest, dass das so gut ist, wie ein Sechser im Lotto - bist Du zunächst einmal furchtbar stolz und gebauchpinselt, und nur zu leicht bereit, diesen Vertrag auch umgehend unterschrieben zurückzuschicken. Erst später begreift man, dass es auch Projekt-Verträge gibt, bei denen man nicht für die nächsten 18 oder 24 Monate - mit allem, was man schreibt - fest gebunden ist.

                                      Solche Tipps sollten ganz oben auf einer To-Do-Liste für angehende Autoren stehen!

                                      Schönen Sonntag,

                                      Michael.

                                      Gelöschter Nutzer
                                      RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
                                      So, 26.06.2016 12:18

                                      hallo zusammen,

                                      wie so oft muss ich Dorit in allen Punkten recht geben. Auch die Ratschläge von Michael Kracht sind wirklich gut und man sollte sie wenigstens im Hinterkopf behalten. Auch ich habe allen Agenturen schon bei Übersendung meines Manuskriptes mitgeteilt, dass und an welche anderen Agenturen ich es auch noch gesandt habe. Ich habe zwar bei der ersten agentur, die sich bei mir gemeldet hat, später unterschrieben, allerdings erst, nachdem ich mich mit der Agentin getroffen habe und wir im persönlichen Gespräch festgestellt haben, dass "die Chemie" absolut stimmte. Ich würde sie inzwischen als gute Freundin bezeichnen und wir treffen uns außer auf der Buchmesse in Frankfurt auch ansonsten wenigstens einmal pro Jahr zu einem längeren Termin.

                                      Anbei füge ich noch zwei Links zu Seiten ein, die ich dahingehend empfehlen kann, dass man sie mal gelesen haben sollte und vielleicht auch mal dem einen oder anderen Link auf einer der Seiten folgen sollte.

                                      Das ist erstens die überaus empfehlenswerte, interessante und empfehlenswerte Seite von Andreas Eschbach (den ich sehr verehre und der neben Frank Schätzing eines meiner großen Vorbilder ist), der dort auch viel zu dem Thema Agenturen und Verlage geschrieben hat:  

                                      http://www.andreaseschbach.de/schreiben/fragen/agentur/agentur.html 

                                      Der zweite Link hat mir damals sehr geholfen, denn auf der Seite von Literaturcafe.de befindet sich in dem entsprechenden Artikel auch ein Link zu der Agenturen-Liste des Uschtrin-Verlages, die ich damals als Ausgangspunkt für meine Bewerbung bei Agenturen genutzt habe ... und es hat ja zum Erfolg geführt. Ich kann jedem Autor nur empfehlen, sich diese beiden Seiten mal anzusehen (wenn sie es nicht schon längst getan haben :-)

                                      http://www.literaturcafe.de/welche-verlage-und-literaturagenten-wir-empf...

                                      Ich wünsche jedem jungen Autor viel Erfolg und sage hier zum wiederholten Male: Nur nicht aufgeben!

                                      LG Dieter

                                       

                                       

                                       

                                        Status:
                                        Offline
                                        Beigetreten: 26.06.2016
                                        RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
                                        So, 26.06.2016 12:28

                                        Hallo Dorit!

                                        Ja, dass das Exposé Hand und Fuß haben sollte, weiß ich. Das wird dann das nächste "Großprojekt" sobald ich unter die Romanrohfassung das schöne Wörtchen "ENDE" geschrieben habe ;)

                                        Meine Rohfassung (auch wenn sie sicher noch weit weg von "perfekt" ist) ist auch schon nicht mehr ganz so roh. Jedes Mal, wenn ich eine Zeit lang "Zwangspause" gemacht habe (notorischer Zeitmangel), habe ich dann die Geschichte zum "Wieder hineinfinden" einfach nochmal gelesen und dabei dann jedes Mal Stellen gefunden, an denen ich selber hängen geblieben bin. Und wenn ich schon selber drüber stolpere, geht's dem künftigen Leser ja sicher nicht besser. Also habe ich da dann immer nachgebessert. Man glaubt auch gar nicht, wie viele Wortwiederholungen man beim "Herunterschreiben" so produzieren kann %-). Dass die Rohfassung noch nicht fertig ist, nur weil Ende drunter steht ist mir auch bewusst. Aber zumindest ist das dann der Zeitpunkt, wo man mal Kontakt aufnehmen kann, wenn dann das Exposé fertig ist) Denn die Antwort eines Agenten dauert dann ja auch wieder ein paar Tage (seeeeehr optimistisch gesprochen ;-) ) in denen ich dann noch weiter feilen kann. (Da hab ich dann ja nichts mehr zum weiter schreiben ;) )

                                        Ein paar Testleser hatte/habe ich auch schon für mein "Work in Progress". Die haben auch fleißig Bemerkungen gemacht, was ihnen so aufgefallen ist. Oftmals habe ich dadurch dann auch gleich neue Ideen geliefert bekommen, wie die Geschichte an der jeweiligen Stelle noch besser werden könnte. 

                                        Die Testleser liegen mir teilweise aber auch schon in den Ohren, dass ich doch bitte endlich weiterschreiben soll, weil sie wissen möchten, es denn nun weiter geht. Das lässt mich schon mal hoffen. Zumindest ist die Geschichte also nicht völlig daneben ;)

                                        Da liegt schon noch einiges an "Arbeit" vor mir. Das weiß ich. Aber in diesem Fall ist die Arbeit tatsächlich eher Entspannung und Vergnügen.... Hoffentlich mit dem Endergebnis, dass ich wirklich irgendwann meinen Roman in die Hand nehmen kann und er nicht nur virtuell hier auf meinem IPad liegt ;) 

                                        Danke für die Tipps. (Auch wenn sie in diesem Fall bereits schon im Hinterkopf auf der Todo-Liste notiert waren :D )    

                                        Liebe Grüße,

                                        Carmen

                                          Status:
                                          Offline
                                          Beigetreten: 01.06.2016
                                          RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
                                          So, 26.06.2016 12:27

                                          Die beiden Links von Dieter Aurass sind beide sehr gut und hilfreich, ich erlaube mir, noch einen weiteren hinzuzufügen:

                                          Die Autoren-Kollegin Petra Schier hat auf ihrer Internetseite sehr reichliche, hilfreiche Tipps für Jung-Autoren, einschließlich umfangreicher Verlags- und Agenturlisten: http://autorentipps.petra-schier.de/verlags-und-agentursuche.html

                                          LG, Michael.

                                            Status:
                                            Offline
                                            Beigetreten: 26.06.2016
                                            RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
                                            So, 26.06.2016 12:29

                                            ... *sitzt still hier, lauscht/liest und lernt*... :D

                                            Gelöschter Nutzer
                                            RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
                                            So, 26.06.2016 16:20

                                            Ich schätze, dem lieben Andreas Eschbach klingeln heute wieder ordentlich die Ohren. :-) Seine Website war es, die ich vor hundert Jahren als erste im Netz gefunden hatte, die all die Antworten auf meine Anfängerfragen zu enthalten schien. Stundenlang habe ich mich dort festgelesen und habe auch brav jeden weiterführenden Link angeklickt, den ich fand. Es war tatsächlich so etwas wie eine Initialzündung, denn zwischen all seinen Tipps und Ratschlägen las ich immer wieder heraus, dass das Schreiben hauptsächlich ein Handwerk ist, das man erlernen kann. Das hat mir Mut gemacht. :-) Und ja, im Meer der millionen Autorenseiten ist seine immer noch eine, die kurz und präszise die Dinge beim Namen nennt. Finde ich gut. :-) 

                                            VG, Dorit 

                                              Status:
                                              Offline
                                              Beigetreten: 26.06.2016
                                              RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
                                              Mi, 29.06.2016 01:23

                                              Ja auf dieser Seite hab ich mich auch schon gut festgelesen ;)

                                              wer übrigens lieber mal ein Video zu Schriftstellerischen Themen, unter anderem der Wahl einer Agentur sehen will. Bernard Craw/Robert Corvus hat da eine ganze Reihe Videobeiträge online gestellt, die zumindest ich als Grünschnabel für recht interessant und aufschlussreich halte.

                                              Hier (passend zum Threadthema) ist ein Video zusammen mit seinem Literaturagenten, Werner Fuchs. Die beiden unterhalten sich da unteranderem (neben viel Smalltalk und anderen Themen) über Agenturen im Allgemeinen, über die Arbeit eines Agenten und auch darüber, wie man sich an eine Agentur wendet/wenden sollte.

                                              https://youtu.be/jyNHliZpgH0

                                               

                                                Status:
                                                Offline
                                                Beigetreten: 17.04.2019
                                                RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
                                                Do, 09.05.2019 03:59

                                                Hallo zusammen,

                                                auch wenn hier seit geraumer Zeit ein wenig Stille eingekehrt ist, habe ich mit großem Interesse eure Anregungen verfolgt. Diese Art von Unterstützung habe ich mir erhofft und bin dankbar für eure Beiträge. Inzwischen überlege ich ernsthaft, mein Jugendbuch über eine Agentur auf den richtigen Weg zu bringen.

                                                Danke dafür und liebe Grüße

                                                  Status:
                                                  Offline
                                                  Beigetreten: 17.05.2019
                                                  RE: Ratschläge bei der Wahl einer Agentur
                                                  Fr, 17.05.2019 18:34

                                                  Hallo,

                                                  ich kann aus Erfahrung sagen, das es kleine Agenturen, Druckereien und Verlage gibt, die gute und günstige Arbeit leisten. Viele sind garnicht so publik oder leicht im Internet zu finden z.B. die Druckerei Buck aus Ludwigslust, die bereits unzählige Bücher bearbeitet/verlegt hat. Suchen lohnt sich also, zumindest wenn einem Erfahrung und Preis/Leistung wichtig sind.

                                                  Viele Grüße

                                                  Stephan