Sie sind hier

Suchformular

16 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
    Status:
    Offline
    Beigetreten: 18.07.2017
    Wörtliche Rede in Wörtlicher Rede?

    Hallo zusammen,

    ich habe eine Kurzgeschichte geschrieben, in der eine Frau von ihrem Tag berichtet. Unter anderem auch, was andere zu ihr gesagt haben. Es gibt also wörtliche Rede in wörtlicher Rede. Nachdem ich den Erstentwurf eine Woche liegen gelassen habe, habe ich ihn laut vorgelesen. Dabei ist mir aufgefallen, dass es sich schwer ließt. Da nicht wirklich erkenntlich ist, wann die Frau die Worte von anderen wiedergibt.

    Bisher sieht es bei mir etwa so aus:

    "... Peter hat sich mal wieder nur grummelnd umgedreht. Wer spielt mit mir, hat sie gefragt. Später, habe ich geantwortet. Spiel doch erstmal mit deinen Puppen. Sie ist ja schon so groß geworden."

    In einem Kurzgeschichtenband bin ich auf eine Version gestoßen, die auf meine Beispiel übertragen so aussieht:

    "... Peter hat sich mal wieder nur grummelnd umgedreht. `Wer spielt mit mir´, hat sie gefragt. `Später´, habe ich geantwortet. `Spiel doch erstmal mit deinen Puppen´. Sie ist ja schon so groß geworden ..."

    Das ist schon mal besser.

    Wenn in einem Dialog sonst jemand die Worte anderer wiedergibt, klingt das bei mir üblicherweise etwa so:

    "... Peter hat sich mal wieder nur grummelnd umgedreht. Sie wollte wissen, wer mit ihr spielen will. Ich habe ihr gesagt, dass ich später mit ihr spiele. Sie solle erstmal mit ihren Puppen spielen. Sie ist ja schon so groß geworden."

    Allerdings ist das auch bisher eher eine Ausnahme.

    Kann mir jemand sagen, ob es zur wörtlichen Rede in wörtlicher Rede eine einheitliche Regelung gibt?

    Was meint ihr: Sollte man überhaupt wörtliche Rede in wörtlicher Rede verwenden?

    Ich freu mich auf eure Antworten.

    Gruß Juliane

      Status:
      Offline
      Beigetreten: 05.08.2016
      RE: Wörtliche Rede in Wörtlicher Rede?
      So, 19.11.2017 22:21

      Die korrekte Regel ist so ähnlich wie dein zweites Beispiel. Für die wörtliche Rede gibt es die Anführungsstriche (zwei) unten (Anfang) und oben (Ende).
      Für die wörtliche Rede in der wörtlichen Rede gibt es einfache Anführungsstriche. Der einleitende Anführungsstrich ist im Grunde genommen ein Komma. Der ausleitende Anführungsstrich ist so etwas ähnliches wie ein Apostroph, allerdings sitzt der Bauch unten.

      Anführungsstriche im Deutschen funktionieren nach dem Muster 99 und 66, wie in der angehängten Grafik Nr. 1 zu sehen ist.

      Die inneren Anführungsstriche sehen genau so aus, nur haben sie eben jeweils nur einen solchen Anführungsstrich. Es hat allerdings nicht jede True Type-Schriftart diese "einfachen" Anführungsstriche! Times und Arial haben sie allerdings in jedem Fall. Bei Arial ist es Zeichencode 02BB. Angehängt Grafik Nr. 2 die Übersicht der Zeichen bei Arial (eingefügt mit Word über Einfügen\Symbol...). Ich habe mir dieses Zeichen in Word auf eine Tastenkombination gelegt. Falls ich eine wörtliche Rede in der wörtlichen Rede brauche, leite ich sie mit einem Komma ein und eben diesem Zeichen 02BB über die entsprechende Tastenkombination wieder aus.

      Wie leserlich der Text hinterher noch ist, muß jeder Autor für sich selbst herausfinden. Ich habe einen Roman geschrieben, der fast nur aus wörtlich erzählten Rückblenden besteht und bei dem sehr viel wörtliche Rede innerhalb der wörtlichen Rede stattfindet. Es ist nicht ganz einfach und vielleicht auch nicht ganz ästhetisch, aber es geht.

        Status:
        Offline
        Beigetreten: 05.08.2016
        RE: Wörtliche Rede in Wörtlicher Rede?
        So, 19.11.2017 22:22

        Hier ist Grafik Nr. 2: die Tabelle mit den Sonderzeichen aus Arial.

          Status:
          Offline
          Beigetreten: 18.07.2017
          RE: Wörtliche Rede in Wörtlicher Rede?
          Di, 21.11.2017 22:37

          Super! Danke für die ausführliche Antwort. Ich habe den ausleitenden Anführungsstrich bei Papyrus Autor gesucht und in der Zeichenübersicht unter U+02b0 gefunden.

          Werde das nun in meiner Kurzgeschichte so machen. Auf der Basis überlege ich mir dann, ob sich die Kurzgeschichte gut liest. Wenn ja, muss es im nächsten Schritt meine fleißigen Testleser überzeugen.

          Raphael schrieb:

          Wie leserlich der Text hinterher noch ist, muß jeder Autor für sich selbst herausfinden. Ich habe einen Roman geschrieben, der fast nur aus wörtlich erzählten Rückblenden besteht und bei dem sehr viel wörtliche Rede innerhalb der wörtlichen Rede stattfindet. Es ist nicht ganz einfach und vielleicht auch nicht ganz ästhetisch, aber es geht.

          Da hast du recht. Es kommt auch auf den Inhalt und seinen eigenen "Autorenanspruch" an. Mir ist wichtig, dass meine Texte leicht lesbar sind.

          Einen ganzen Roman zu schreiben, wie du ihn beschrieben hast, stelle ich  mir anspruchsvoll vor. Um was geht es in deinem Roman?

            Status:
            Offline
            Beigetreten: 02.12.2015
            RE: Wörtliche Rede in Wörtlicher Rede?
            Mi, 22.11.2017 12:41

            Kielanka schrieb:

             

            Da hast du recht. Es kommt auch auf den Inhalt und seinen eigenen "Autorenanspruch" an. Mir ist wichtig, dass meine Texte leicht lesbar sind.

            Meiner Meinung  nach sind Guillemets (vor allem Chevrons) wesentlich besser für die Lesbarkeit. Gerade auch die Unterscheidung in einfachen und doppelten Chevrons legt sich harmonisch in das Schriftbild. 

            • [Moderator]
            • [Forum-Betreuer]
            Status:
            Offline
            Beigetreten: 12.03.2014
            RE: Wörtliche Rede in Wörtlicher Rede?
            Mi, 22.11.2017 22:49

            Marcus Wächtler schrieb:

            Meiner Meinung  nach sind Guillemets (vor allem Chevrons) wesentlich besser für die Lesbarkeit. Gerade auch die Unterscheidung in einfachen und doppelten Chevrons legt sich harmonisch in das Schriftbild. 

            Lieber Markus,

            da muss ich dir ausdrücklich zustimmen. Chevrons (› und ‹) und deren doppelte Verwandten (sind in meinem Papyrus als Standard gesetzt) sind wirklich harmonisch im Schriftbild und optisch auffälliger als ´und `.
            Mir sind "alt+0155" und "alt+0139" schon ist Blut übergegangen ... Guillemets sind bei uns allerdings eher unüblich, passen eher in die Schweiz und nach Frankreich.

            Liebe Grüße
            Dirk

              Status:
              Offline
              Beigetreten: 17.04.2015
              RE: Wörtliche Rede in Wörtlicher Rede?
              Do, 23.11.2017 08:59

              Ich mache das zur Zeit so, dass ich im first draft die normalen Anführungszeichen benutze und dann in der Überarbeitung die Guillemets einsetze dafür. So kann ich auch immer sehen, wie weit ich mit dem Durcharbeiten bin.

              • [Moderator]
              • [Forum-Betreuer]
              Status:
              Offline
              Beigetreten: 12.03.2014
              RE: Wörtliche Rede in Wörtlicher Rede?
              Do, 23.11.2017 16:57

              Lieber Manuel,

              Danke! So kann man es natürlich auch machen, jede Textverarbeitung hat ja die Ersetzen-Funktion. Aber setzt du Guillemets (Spitzen zeigen von der wörtlichen Rede weg) oder Chevrons (Spitzen zeigen zur wörtlichen Rede hin) ein? Ich habe gelernt, dass die Chevrons in Deutschland üblicher sind.

              Liebe Grüße
              Dirk

                Status:
                Offline
                Beigetreten: 17.04.2015
                RE: Wörtliche Rede in Wörtlicher Rede?
                Do, 23.11.2017 17:19

                Die üblicheren halt.

                >>In etwa so<<

                Aber ich mache das per Hand, an die Shortcuts in MS Word hab ich mich mittlerweile schon gewöhnt.

                Ich dachte Chevron und Guillemet seien synonym. Aber egal. ;-)

                  Status:
                  Offline
                  Beigetreten: 05.08.2016
                  RE: Wörtliche Rede in Wörtlicher Rede?
                  Do, 23.11.2017 17:35

                  Kielanka schrieb:
                  Einen ganzen Roman zu schreiben, wie du ihn beschrieben hast, stelle ich  mir anspruchsvoll vor. Um was geht es in deinem Roman?

                  Es geht um einen Radiomoderator, der abends bei Freunden zum Grillen eingeladen ist. Das Thema kommt irgendwann auf die unerträglich gewordenen Radiosender, die alle dasselbe spielen und die man sich eigentlich nicht mehr anhören kann. Dadurch kommt der Moderator ein wenig in Erklärungsnot. Er beginnt, in Rückbilcken von seinem Berufsleben zu erzählen und beschreibt die Umstände, weshalb alles so ist wie es ist - gepaart mit jeder Menge Anekdoten, über die man sich eigentlich nur die Haare raufen kann. Von dem Hauen und Stechen, das im Hintergrund stattfindet, bekommt man als normaler Radiohörer schließlich nichts mit.

                  Der Roman ist ähnlich aufgebaut wie Gotthelfs "Die schwarze Spinne": in Rahmen- und Binnenhandlung. Nur findet die Binnenhandlung ausschließlich in wörtlicher Rede statt.

                  Ich suche übrigens noch Testleser ;-) Bei Interesse würde ich mich über eine PN freuen.

                    Status:
                    Offline
                    Beigetreten: 18.07.2017
                    RE: Wörtliche Rede in Wörtlicher Rede?
                    Sa, 25.11.2017 10:03

                    Also ich habe jetzt erstmal die erste Variante umgesetzt und das ist auf jeden Fall schon mal deutlich besser lesbar. Ging auch schnell, nachdem ich festgestellt habe, dass ich die Zeichen bei Papyrus auch direkt über alt + ' einfügen kann.

                    Chevrons/Guillements sehe ich zumindest in den Büchern aus meinem Bücherregal eher selten. Wenn das in Deutschland eher unüblich ist, werde ich es wohl erstmal nicht nutzen. Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass Chevrons die wörtliche Rede noch besser hervorheben, weil es den Text stärker vom restlichen Text abhebt.

                      Status:
                      Offline
                      Beigetreten: 02.12.2015
                      RE: Wörtliche Rede in Wörtlicher Rede?
                      So, 26.11.2017 14:25

                      colwyn schrieb:

                      Ich dachte Chevron und Guillemet seien synonym. Aber egal. ;-)

                      Guillemets: « »

                      Chevron: » «

                       

                      Kielanka schrieb:

                      Chevrons/Guillements sehe ich zumindest in den Büchern aus meinem Bücherregal eher selten. Wenn das in Deutschland eher unüblich ist, werde ich es wohl erstmal nicht nutzen. Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass Chevrons die wörtliche Rede noch besser hervorheben, weil es den Text stärker vom restlichen Text abhebt.

                       

                      Echt? Hab gerade wahllos in mein Bücherregal gegriffen - alle fünf Büchen hatten Chevrons. Mich würde echt interessieren, welcher Verlag heute noch deutsche Anführungszeichen benutzt.

                       

                      • [Moderator]
                      • [Forum-Betreuer]
                      Status:
                      Offline
                      Beigetreten: 12.03.2014
                      RE: Wörtliche Rede in Wörtlicher Rede?
                      Fr, 08.12.2017 13:03

                      Manuel Bianchi schrieb:

                      Ich dachte Chevron und Guillemet seien synonym. Aber egal. ;-)

                      Lieber Manuel,

                      du hast auch recht, aber:

                      Zitat:
                      "Bei Verwendung im Deutschen werden die Guillemets auch als umgekehrt französische Anführungszeichen, als Chevrons oder auch als Möwchen bezeichnet." (Quelle: Wickie´s Pedia 1f 609 )

                      Liebe Grüße
                      Dirk

                      • [Moderator]
                      • [Forum-Betreuer]
                      Status:
                      Offline
                      Beigetreten: 12.03.2014
                      RE: Wörtliche Rede in Wörtlicher Rede?
                      Fr, 08.12.2017 13:05

                      Marcus Wächtler schrieb:

                      Echt? Hab gerade wahllos in mein Bücherregal gegriffen - alle fünf Büchen hatten Chevrons. Mich würde echt interessieren, welcher Verlag heute noch deutsche Anführungszeichen benutzt.

                      Lieber Markus,

                      da muss ich dir zustimmen. habe mir diverse Romane geschnappt und alle nutzen die Chevrons. Ein Sachbuch (Schreibratgeber) mit deutschen Anführungszeichen hatte ich aber auch dabei.

                      Liebe Grüße
                      Dirk

                        Status:
                        Offline
                        Beigetreten: 17.04.2015
                        RE: Wörtliche Rede in Wörtlicher Rede?
                        Mo, 11.12.2017 09:17

                        "Möwchen", das gefällt mir. :-D

                        • [Moderator]
                        • [Forum-Betreuer]
                        Status:
                        Offline
                        Beigetreten: 12.03.2014
                        RE: Wörtliche Rede in Wörtlicher Rede?
                        Mi, 20.12.2017 21:25

                        "Mövchen".

                        Stimmt, gefällt mir auch gut. Wieso gibt es hier eigentlich keine Funktion zum Liken eines Beitrags? Ach ja, Forum, kein Social Network. Aber praktisch wär´s schon. Ich hätte Euch fünf Sätze erspart 1f 609

                        Liebe Grüße
                        Dirk