Sie sind hier

Suchformular

7 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
    Status:
    Offline
    Beigetreten: 03.11.2019
    Lektorat für Leseprobe

    Hallo in die Runde,

    ich bin neu hier und freue mich, nun Teil der Autorenwelt zu sein. =)

    In meiner Schublade liegen zwei Bände einer dreiteiligen High-Fantasy-Romanreihe. Für das erste Band (mein Erstlingswerk) bin ich aktuell auf der Suche nach einem Verlag oder einer Literaturagentur. Ich bewerbe mich mit Exposé, Leseprobe und Autorenvita. Nun habe ich mir überlegt, für eine Überarbeitung nur meiner Leseprobe einen Lektor zu bezahlen. Zum einen als Feedback für mich selbst, wie gut der Text wirklich ist, und zum anderen, um meine Chancen bei der Bewerbung zu erhöhen.

    Habt ihr Empfehlungen an wen ich mich wenden könnte? Gibt es überhaupt (freie) Lektoren, die solche Aufträge annehmen?

    Viele Grüße,

    Kathrin

      Status:
      Offline
      Beigetreten: 14.03.2014
      RE: Lektorat für Leseprobe
      So, 05.01.2020 17:10

      Klar gibt es Lektoren, die auch sowas machen. "Kleinvieh macht auch Mist." 1f 609

       

      Ich bin allerdings geteilter Meinung über den Sinn so einer Aktion.
      Damit du einen Eindruck zur Qualität deiner "Schreibe" bekommst - okay, auch wenn sich das nicht auf alle Aspekte für "gutes Buch" beziehen kann. Und eigentlich wäre es sinnvoller gewesen, diese Qualitäten vor dem Schreiben eines Dreiteilers zu trainieren. Was wirst du denn tun, wenn der Lektor sagt, dass da grundsätzlich der Wurm drin ist?
      Ich verstehe auch den Wunsch, die Chance beim Verlag zu erhöhen. Aber erstens merkt er beim Manuskript dann, dass du getrickst hast. Vor allem, wenn dir - was Anfängern oft passiert - der Lektor zu sehr in deinem Stil rum"pfuscht". Zweitens wird der Verlag / die Agentur beim Annehmen einen eigenen Lektor an das Buch setzen. 

      Tipp: Versuch es erstmal mit Testlesern. Und Detail-Qualität kannst du auch in Foren testen.

       

       

      • [Moderator]
      • [Forum-Betreuer]
      Status:
      Offline
      Beigetreten: 12.03.2014
      RE: Lektorat für Leseprobe
      So, 05.01.2020 19:08

      Liebe Kathrin,

      ich stimme Ulrike in ihrer Einschätzung zu.

      Es gibt, falls du wirklich Geld dafür ausgeben möchtest, um etwas über die Qualität deiner "Schreibe" zu erfahren, ein Angebot der Autorenwelt: Einen Rabatt auf die Analyse von "QualiFiction". Die KI wird auch von Verlagen zum Aussieben verwendet und testet dein Werk auf Bestsellertauglichkeit. Erreicht dein Text dort eine hohe Bewertung, lohnt sich die Einreichung allemal, wenn nicht, weißt du auf jeden Fall, dass noch Arbeit zu leisten ist. Kostenpunkt 44,59 Euro anstatt 49 Euro mit dem 9 % Rabatttcode AUTORENWELT19.

      Ist billiger als ein Lektorat, hilft dir aber nicht aktiv, deine Schwächen und Fehler zu finden.

      https://www.autorenwelt.de/forum/autorenwelt/rabatte-verguenstigungen-un...

      Liebe Grüße
      Dirk

        Status:
        Offline
        Beigetreten: 03.11.2019
        RE: Lektorat für Leseprobe
        Di, 07.01.2020 23:03

        Danke für das Feedback.
        Ich hatte schon zwei anspruchsvolle Testleser, die das Buch für gut befunden und mir Tipps zu Verbesserung gegeben haben. Der Wurm ist nicht drin. =)

        Ich schreibe seit 15 Jahren periodisch weiter an der Geschichte, immer wenn es das Leben zulässt. Angefangen habe ich als Teenager und seither natürlich mehrfach überarbeitet. Nachdem ich beruflich etwas anderes mache und das Schreiben nur ein Hobby ist, habe ich mir bis vor wenigen Monaten tatsächlich nie Gedanken gemacht, mein Schreibtalent gezielt zu trainieren. My bad. Heute würde ich einen Roman von vornherein inhaltlich strukturieren, aber als Teenie... schreibt man einfach und hat Spaß dabei. =)
         

          Status:
          Offline
          Beigetreten: 17.04.2015
          RE: Lektorat für Leseprobe
          Mi, 08.01.2020 01:40

          Wenn du Mitglied beim BVjA e.V. bist, kannst du dort auch ein kostenloses Lektorat bekommen.

            Status:
            Offline
            Beigetreten: 28.06.2020
            RE: Lektorat für Leseprobe
            Fr, 31.07.2020 14:30

            Zitat:
            Und eigentlich wäre es sinnvoller gewesen, diese Qualitäten vor dem Schreiben eines Dreiteilers zu trainieren.

            Natürlich wäre das besser. Aber ist es nicht eigentlich immer so, dass man im Laufe des Lebens dazulernt und sich verbessert? Mit irgendwas muss man halt auch mal anfangen, selbst wenn es dann nicht den gewünschten Erfolg bringt oder vielleicht sogar für die Tonne sein sollte. Und auch bei Büchern, die letztendlich veröffentlicht werden, haben wohl gar nicht so wenige Autoren hinterher das Gefühl, dass sie es etwas anders angehen würden, wenn sie das gleiche Buch ein weiteres Mal schreiben würden.

            Wenn hier nur ein schlichtes Lektorat gesucht wird (oder wurde?) würde ich einen virtuellen Aushang auf einer Seite mit Studentenjob-Inseraten machen. Eine ehemalige Mitstudentin von mir hat Germanistik studiert und sich einen Teil des Lebensunterhalts mit dem Lektorieren von unterschiedlichen Texten verdient. 

              Status:
              Offline
              Beigetreten: 14.03.2014
              RE: Lektorat für Leseprobe
              Fr, 31.07.2020 23:46

              Was ist denn ein "schlichtes Lektorat"?? Und nein: Das ist nichts, was man irgendeinem Studenten anvertrauen sollte. Und noch ein nein: Ein Germanstikstudium ist keine hinreichende Qualifikation für ein Lektorat. Eine notwendige übrigens auch nicht.

              Zitat:
               Mit irgendwas muss man halt auch mal anfangen, 

              Ja. Vorzugweise mit Kurzgeschichten.