Sie sind hier

Suchformular

34 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
    Status:
    Offline
    Beigetreten: 29.09.2021
    Welche Autoren-Schreibprogramme verwendet ihr?

    Hallo, ich bin Damijan und neu hier im Forum!

    auf meinem Blog www.lordofthewords.com behandele ich u.A. Buch- & TV-Reviews.

    Neben dem Bloggen schreibe ich seit zwei Jahren an meinem eigenen Fantasy-Epos.

    Um ein einheitliches Schreibfeeling zu bekommen, nutze ich überwiegend Scrivener für Windows und Mac OS. Da ich in Scrivener sowohl meine Charaktere, Worldbuilding und andere Themen flexibel gestalten kann gefällt mir das Pogramm schon ganz gut. Negativ ist natürlich im vergleich zu Google Docs oder Word das man nicht mit dem Smartphone von Überall in seinen Projekten schreiben kann (außer man hat ein IPhone => Im Appstore gibts die App Scrivener auch).

    Es gibt natürlich aber auch schnick-schnack den man nicht wirklich braucht.

    Was gibt es denn zu Scrivener und den gängigen Schreibprogrammen für alternativen die für Atoren geeignet sind? Können Papyrus & Co sowas besser? Was nutzt Ihr so?

    Danke!

      Status:
      Offline
      Beigetreten: 29.07.2020
      RE: Welche Autoren-Schreibprogramme verwendet ihr?
      Mi, 29.09.2021 10:52

      Ich verwende SEITE 1, bekommt bis zum Ende des Jahres noch eine Erweiterung zum Kalender mit dem Zeitstrahl und Handlungssträngen. Lohnt sich, mal anzuschauen.

        Status:
        Offline
        Beigetreten: 26.11.2020
        RE: Welche Autoren-Schreibprogramme verwendet ihr?
        Mi, 29.09.2021 11:01

        Ich arbeite jetzt seit fast einem Jahr mit Papyrus und möchte es nicht mehr missen. Viele interessante Features helfen mir dabei umfangreiche Projekte und komplexe Handlungsstränge zu organisieren und zu verfolgen (Zeitstrahl, Datenbanken für Figuren etc.). Dudenkorrektur und Lesbarkeitsanalyse habe ich inzwischen auch sehr schätzen gelernt.

        Da ich ausschließlich am Desktop-PC schreibe, kann ich leider nichts zu der Arbeit mit mobilen Endgeräten sagen. Dazu finden sich aber bestimmt Informationen auf der Papyurs-Homepage.

          Status:
          Offline
          Beigetreten: 22.10.2017
          RE: Welche Autoren-Schreibprogramme verwendet ihr?
          Mi, 29.09.2021 17:38

          Unterwegs schreibe ich nur Ideen auf oder fange Kapitel ganz neu an.  Schon Bestehendes überarbeite ich lieber nicht unterwegs.

          Für meine Zwecke eignet sich dann einfach eine E-Mail, die ich nur als Entwurf speichere, also gar nicht abschicke.  Da ich IMAP verwende, sehe ich so einen Entwurf dann auch sofort am PC im E-Mail-Programm wieder.

          Herzlichen Gruß

          Alfe

            Status:
            Offline
            Beigetreten: 12.03.2014
            RE: Welche Autoren-Schreibprogramme verwendet ihr?
            Mi, 29.09.2021 21:07

            Ich schreibe hauptsächlich mit Papyrus Autor. Ich habe auch diverse (Online-) Programme zum Plotten durchprobiert, bleibe dafür aber nur noch bei DramaQueen (3.1.6 PRO). Papyrus ist die vollständigste Autorensoftware, die mir bekannt ist (bezogen auf Version 11.0 vom 20.12.2020).

            Liebe Grüße
            Dirk

              Status:
              Offline
              Beigetreten: 26.11.2020
              RE: Welche Autoren-Schreibprogramme verwendet ihr?
              Do, 30.09.2021 16:06

              Sphärenspringer schrieb:
              ...Ich habe auch diverse (Online-) Programme zum Plotten durchprobiert, bleibe dafür aber nur noch bei DramaQueen (3.1.6 PRO). Papyrus ist die vollständigste Autorensoftware, die mir bekannt ist...

              Das zu lesen beruhigt mich jetzt 1f60f ... ich plotte für gewöhnlich ebenfalls mit DQ und kam mir dabei immer ein wenig doof vor. Scheint aber doch keine so schlechte Vorgehensweise zu sein. Wenn ich mit anderen Programmen beim Plotten ins Schleudern komme, liegt das wohl nicht an den Programmen 1f 633

                Status:
                Offline
                Beigetreten: 29.07.2020
                RE: Welche Autoren-Schreibprogramme verwendet ihr?
                Do, 30.09.2021 16:44

                SEITE 1 hat seit kurzem einen sehr genialen Plot-Designer - probiert den doch mal aus.

                  Status:
                  Offline
                  Beigetreten: 26.11.2020
                  RE: Welche Autoren-Schreibprogramme verwendet ihr?
                  Do, 30.09.2021 16:56

                  @Dieter Rüping
                  ... danke für den Tipp. Scheint jedoch nur auf Windows zu laufen.

                    Status:
                    Offline
                    Beigetreten: 29.07.2020
                    RE: Welche Autoren-Schreibprogramme verwendet ihr?
                    Fr, 01.10.2021 08:51

                    NERI schrieb:

                    @Dieter Rüping
                    ... danke für den Tipp. Scheint jedoch nur auf Windows zu laufen.

                    Stimmt, eine Mac-Version kommt evtl nächstes Jahr. Aber es gibt ja Möglichkeiten, Windows-Programme auch auf dem Mac-OS laufen zu lassen. 

                      Status:
                      Offline
                      Beigetreten: 29.09.2021
                      RE: Welche Autoren-Schreibprogramme verwendet ihr?
                      Mo, 04.10.2021 10:57

                      Wow, danke für die vielen Antworten! Das DramaQeen Programm schau ich mir defintiv mal an. Bin aber der Meinung, dass man sich bei sowas nicht verrückt machen sollte. Das perfekte Programm zu suchen macht nämlich vorallem eins: mich vom Schreiben abhalten! 1f 605

                       

                      Danke euch!

                       

                      Gelöschter Nutzer
                      RE: Welche Autoren-Schreibprogramme verwendet ihr?
                      So, 31.10.2021 18:02

                      Ich nutze schon sehr lange Patchwork Die schlauste Software für Autoren von Romanen, Blogs und Drehbüchern.  (Affialate Link) Bin damit sehr zufrieden und möchte es nicht mehr missen. Was Layout und Überarbeitung angeht, so bin ich nach wie vor in Word aktiv, aber während des Plottens, Recherchierens und Schreibens kann ich nicht  mehr ohne PW - Namensgenerator, Ausarbeitung der Figuren/Orte/Gegenstände bis ins kleinste Detail und das Beste - importierbar in andere Projekte - viele vergleichen es mit Papyrus - das kenne ich nicht gut genug, um es bewerten zu können, auf jeden Fall ist PW günstiger und der Support ist Spitze und auf Deutsch.

                        Status:
                        Offline
                        Beigetreten: 12.03.2014
                        RE: Welche Autoren-Schreibprogramme verwendet ihr?
                        So, 31.10.2021 20:50

                        Liebe Carola,

                        Ob Patchwork die schlaueste Software für Autoren ist, weiß ich nicht, wohl aber, dass der Vergleich mit Papyrus hinkt. Papyrus ist eine Software auf einem anderen Niveau, was nicht heißen soll, dass Patchwork nicht gut wäre. Übrigens ist der Support bei Papyrus auch Spitze und ebenfalls auf Deutsch. Der Affiliate-Link wird hier ausnahmsweise geduldet, da Werbung hier eigentlich keinen Platz hat. Viel Erfolg mit Patchwork.

                        Liebe Grüße
                        Dirk

                          Status:
                          Offline
                          Beigetreten: 26.11.2020
                          RE: Welche Autoren-Schreibprogramme verwendet ihr?
                          So, 31.10.2021 20:56

                          Die Demo-Version von Patchwork hat mich total begeistert. Allerdings ist die Software nur sehr bedingt auf Apple-Rechnern zu verwenden. Deshalb habe ich mich dann doch für Papyrus entschieden und es nie bereut. Mir erschienen beide Programme relativ gleichwertig. Das eine hat hier seine Stärken, das andere dort.

                          LG

                            Status:
                            Offline
                            Beigetreten: 29.07.2020
                            RE: Welche Autoren-Schreibprogramme verwendet ihr?
                            Mo, 01.11.2021 07:28

                            Jedes Programm hat seine Stärken und Schwächen, das ist klar. SEITE 1 hat ein klare Philosophie: "Keep it simple!" Bei wem also die Kompleixität und der "Overkill" von Funktionen, z. B. bei den beiden "Ps", eher Verwirrung stiftet, sollte das Programm definitiv mal ausprobieren. Support kommt übrigens direkt vom Entwickler - wird aber kaum in Anspruch genommen. Noch dieses Jahr wird der Story-Kalender durch einen Zeitstrahl ergänzt.

                            Einen Affiliate-Link hab ich nicht ;-)

                              Status:
                              Offline
                              Beigetreten: 12.03.2014
                              RE: Welche Autoren-Schreibprogramme verwendet ihr?
                              Mo, 01.11.2021 20:13

                              Lieber Dieter,

                              kurze Frage: Wenn du nur Nutzer von Seite 1 bist, woher weißt du, dass der Support kaum in Anspruch genommen wird?

                              Aber wir beide wissen ja, dass du der Entwickler des Programms bist, was deine Beiträge zu purer Werbung macht, die du in Zukunft bitte im Forum unterlässt.

                              Liebe Grüße
                              Dirk

                                Status:
                                Offline
                                Beigetreten: 29.07.2020
                                RE: Welche Autoren-Schreibprogramme verwendet ihr?
                                Di, 02.11.2021 07:14

                                Ich dachte eigentlich ich wäre sehr zurückhaltend. Hab nicht mal nen link gepostet... ;-) Aber im Ernst: Wer ein sehr umfassendes, individualisierbares und personalisierbares Schreibprogramm mit nahezu allen Funktion sucht, die man sich als Autorin oder Autor so wünschen kann, sollte unbedingt zu Papyrus oder Patchwork greifen, auch Drama Queen, das eigentlich aus der Drehbuch-Ecke kommt, wird immer besser und sieht dazu noch cool aus. Alle Programme stehen als Testversionen zur Verfügung, sodass man sich vor dem Kauf einen guten Eindruck verschaffen kann.

                                Ich denke, damit ist es wieder ausgeglichen. Ich halte mich zukünftig zurück. :-)

                                  Status:
                                  Offline
                                  Beigetreten: 12.03.2014
                                  RE: Welche Autoren-Schreibprogramme verwendet ihr?
                                  Di, 02.11.2021 09:05

                                  Lieber Dieter,

                                  du hast bislang nirgendwo erwähnt, dass SEITE 1 von Dir ist. War natürlich leicht herauszufinden und du hast auch nichts falsches behauptet, daher habe ich auch nur diese kleine Ermahnung abgelassen. Ich finde es ja sogar sehr gut, wenn Entwickler sich hier im Forum einbringen. Das sollte aber dann nicht nach reiner Werbung klingen. Und ja, ist ausgeglichen, und ich freue mich auf den weiteren Austausch.

                                  Vielleicht hast du ja mal Lust, dich mit Will Uschtrin in Verbindung zu setzen, es gab auch in der Vergangenheit schon Zusammenarbeit zwischen Programmentwicklern und der Autorenwelt (siehe StoryIt).

                                  Gerne können wir uns per PN auch mal über eine Möglichkeit der gegenseitigen Unterstützung unterhalten, da neue Autorenprogramme sicher auf Interesse in der Autorenwelt und im Uschtrin Verlag (Federwelt, der selfublisher) stoßen könnten. Mir geht es nur um ein werbefreies Forum. Es ist gut, wenn "normale Nutzer" ein Prtogramm empfehlen. Es kommt bei bestimmten Programmen leider öfter vor, dass die Empfehlungen eher von den Entwicklern kommen. Das möchte ich hier gerne verhindern.

                                  Liebe Grüße
                                  Dirk 

                                    Status:
                                    Offline
                                    Beigetreten: 28.11.2021
                                    RE: Welche Autoren-Schreibprogramme verwendet ihr?
                                    Mi, 01.12.2021 22:23

                                    Ich benutzte derzeit Bibisco und scheine damit eine Art Exot zu sein.

                                     

                                    Ganz kurzer Erfahrungsbericht:

                                    Ein kleines Programm, recht moderne Oberfläche, hat einige Funktionen, die ich häufiger nutze, wie das herumschieben von Kapiteln und Szenen. Andere brauch ich nicht so sehr. Es gibt ne freie und eine sogenannte Supporter-Edition. Muss zugeben, dass ich jetzt grade nicht mehr im Kopf hab, welche Funktionen wozu gehören.

                                    Es wirbt vor allem mit der Charakter-Erstellung. Dazu kann man für jeden erstellten Hauptcharakter eine Vielzahl Fragen beantworten. Ich benutze das aber wirklich selten. Charaktere sind auch an anderer Stelle zu finden, in einem niedlichen Übersetzungsfehler bei dem Zeichen (i.S.v. Schriftzeichen) als "Charaktere" ins Deutsche übersetzt wurde, vermutlich weil es im Englischen und im Italienischen (vielleicht auch in vielen anderen Sprachen) das gleiche Wort ist.

                                    Was mir bei Bibisco allerdings wirklich hilft, ist die Funktion, Wortziele einzurichten. Man kann ein Datum im Kalender und eine bestimmte Wortzahl setzen und sich ein tägliches Mindestmaß ausrechnen lassen oder halt was eigenes eintragen. Das zwingt mich zum Schreiben, setzt mir aber zugleich auch manchmal Grenzen. Was ich als deutscher Schreiberling hingegen schmerzlich vermisse, ist der Export in eine Normseite.

                                    Ich finde das Programm gut für Leute, die mit dem Schreiben angefangen haben und ein bisschen Unterstützung suchen, aber noch nicht sicher sind, ob sie dabei bleiben. Denn mal ehrlich: Wieviele von uns fangen an und wechseln dann innerhalb desselben Jahres zum Töpfnern, Seidenmalen oder was auch immer oder schreiben einfach fast nie. Ich habe damals für die Supporters Edition 15,5 € bezahlt, was etwas über dem Mindestbetrag lag. (Inzwischen liegt der etwas höher), verglichen mit Papyrus ist das nix. Für ein bloßes Hobby, das man nicht viel pflegt, lohnen sich 200 € einfach nicht.

                                     

                                    Ich denke aber, für Leute wissen, dass sie dabei bleiben und vor allem für Leute, die ihr Geld zu einem wesentlichen Anteil mit Schreiben verbringen wollen, sind solche Sachen wie Papyrus besser. Ich selbst (gehörend zu ersteren) würde in absehbarer Zeit auch gerne Papyrus testen und ggf. wechseln, denn auch dort scheint es die mir so wichtige Schreibzielfunktion zu geben, neben einem Haufen interessanter Funktionen.

                                    Deswegen habe ich eine Frage an die langjährigen Papyrusnutzer. Wann kam Papyrus 11 heraus (das ist noch nicht so lange her, oder?) und wie lange dauert es immer bis zum nächsten. Ich hab jetzt natürlich keine Lust, 200 € für Papyrus zu zahlen und dann nochmal 80 ein halbes Jahr später. Aber wenn Papyrus 12 erst in ein paar Jahren kommt, könnte ich mit Leben.

                                    Wie sind da die Erfahrungen?

                                      Status:
                                      Offline
                                      Beigetreten: 29.07.2020
                                      RE: Welche Autoren-Schreibprogramme verwendet ihr?
                                      Do, 02.12.2021 08:47

                                      Bibisco habe ich mir auch mal angeschaut und die kostenlose Version dazu benutzt, aber da kommt man nicht weit, weil sehr viele Tools dann doch die Zahlversion verlangen. Was ich nicht verstehen kann: Wie man ein Programm zu so einem Preis anbieten kann (es sei denn vielleicht, wenn man indische Programmierer einsetzt). Ich weiß ja von SEITE 1, das wir dort mittlerweile satt im 5stelligen Investitionsbereich sind.

                                      Zum eigentlichen Thema - ich habe nie so ganz verstanden, warum sich so viele Autorinnen und Autoren Schreibziele im Sinne von Zeichen und Wörtern setzen. Für mich ist wesentlich, einen Gedanken zu Ende zu bringen, oder eine Szene - einen Abschnitt. Man hört doch sowieso nicht nach 10.000 Wörtern mitten Satz auf, oder? Und die Qualität eines Manuskripts hängt schon garnicht vom Umfang an Zeichen ab. Aber jede(r) wie er oder sie mag. Wir werden wohl nächstes Jahr auch so ein Tool bei SEITE 1 einbauen - weil´s einfach gefragt ist.

                                      Papyrus, Drama Queen, Patchwork bieten das, soweit ich weiß, bereits an.

                                      P.S.: Seine Schreibziele kann man auch ganz einfach mit Hilfe eines Terminkalenders und über die Wortzählfunktion verfolgen - oder? Gibt´s auch bei Word und Libre Office.

                                        Status:
                                        Offline
                                        Beigetreten: 14.03.2014
                                        RE: Welche Autoren-Schreibprogramme verwendet ihr?
                                        Do, 02.12.2021 09:57

                                        Hallo Dieter,

                                        das ist zwar ein wenig off topic, aber ich antworte mal auf deine Bemerkung"ich habe nie so ganz verstanden, warum sich so viele Autorinnen und Autoren Schreibziele im Sinne von Zeichen und Wörtern setzen. Für mich ist wesentlich, einen Gedanken zu Ende zu bringen, oder eine Szene - einen Abschnitt. Man hört doch sowieso nicht nach 10.000 Wörtern mitten Satz auf, oder? "

                                        Ich selbst hab das auch nie gemacht (also das mit dem Schreibziel), erkenne die Vorteile aber aus dem Job (in dem ich auch schreiben muss). Wenn man nicht in Schreiblaune ist oder das Gefühl hat, keine Idee für den Inhalt zu haben, dann zwingt ein Schreibziel dazu, sich trotzdem hinzusetzen. Vielleicht verwirft man den so entstandenen Text oder Teile davon - aber das Hirn war gezwungen, sich des Themas anzunehmen.

                                        Auch eine Obergrenze kann sinnvoll sein, denn auch die Kreativität wird müde. Das hab ich beim Belletristik-Schreiben gemerkt: Es kam doch hin und wieder vor, dass ich an einem Tag wie manisch geschrieben hatte, am nächsten aber merkte, dass der Text zwar durchaus floss und beim Lesen einen gewissen Sog erzeugte, aber trotzdem nicht gut war oder sich zunehmend von Plot entfernte. 
                                        Eine Obergrenze heißt ja nicht, mitten im Satz aufzuhören oder einen Gedanken nicht zu Ende zu führen. Es heißt nur, dass man keinen weiteren Gedanken anfängt (jedenfalls nicht im Text, im Hirn arbeitet es natürlich noch ein Weilchen weiter).

                                        Wie angedeutet: So wie das detaillierte Plotten nicht für jeden der Königsweg ist, so ist das mit Schreibziel halt auch nur für einen Teil der Autoren ideal. Aber ich sehe durchaus die Vorteile.

                                         

                                          Status:
                                          Offline
                                          Beigetreten: 26.11.2020
                                          RE: Welche Autoren-Schreibprogramme verwendet ihr?
                                          Do, 02.12.2021 13:41

                                          Bolligru schrieb:
                                          Zum eigentlichen Thema - ich habe nie so ganz verstanden, warum sich so viele Autorinnen und Autoren Schreibziele im Sinne von Zeichen und Wörtern setzen. Für mich ist wesentlich, einen Gedanken zu Ende zu bringen, oder eine Szene - einen Abschnitt. Man hört doch sowieso nicht nach 10.000 Wörtern mitten Satz auf, oder? Und die Qualität eines Manuskripts hängt schon garnicht vom Umfang an Zeichen ab.

                                          Für mich sind Wort- oder Zeichenzahl eine wichtige Orientierungshilfe hinsichtlich der Dramaturgie einer Geschichte. Über den Daumen sollten bei Bellestristik "Anfang - Mittelteil - Ende" ja jeweils ungefähr "25 - 50 - 25" Prozent des Gesamtmanuskriptes umfassen. Wenn ein Kinderbuch, beispielsweise, ungefähr 200 Seiten hat, kann ich zumindest grob schon einmal die Struktur planen und bekomme so eine Vorstellung vom späteren Umfang der einzelnen Bereiche. Zeitliche Schreibziele spielen daher eher keine Rolle.

                                            Status:
                                            Offline
                                            Beigetreten: 28.11.2021
                                            RE: Welche Autoren-Schreibprogramme verwendet ihr?
                                            Do, 02.12.2021 16:53

                                            Bolligru schrieb:

                                            [...]

                                            Zum eigentlichen Thema - ich habe nie so ganz verstanden, warum sich so viele Autorinnen und Autoren Schreibziele im Sinne von Zeichen und Wörtern setzen. Für mich ist wesentlich, einen Gedanken zu Ende zu bringen, oder eine Szene - einen Abschnitt. Man hört doch sowieso nicht nach 10.000 Wörtern mitten Satz auf, oder? Und die Qualität eines Manuskripts hängt schon garnicht vom Umfang an Zeichen ab. Aber jede(r) wie er oder sie mag. Wir werden wohl nächstes Jahr auch so ein Tool bei SEITE 1 einbauen - weil´s einfach gefragt ist.

                                            [...]

                                            P.S.: Seine Schreibziele kann man auch ganz einfach mit Hilfe eines Terminkalenders und über die Wortzählfunktion verfolgen - oder? Gibt´s auch bei Word und Libre Office.

                                            jon schrieb:

                                            Hallo Dieter,

                                            das ist zwar ein wenig off topic, aber ich antworte mal auf deine Bemerkung"ich habe nie so ganz verstanden, warum sich so viele Autorinnen und Autoren Schreibziele im Sinne von Zeichen und Wörtern setzen. Für mich ist wesentlich, einen Gedanken zu Ende zu bringen, oder eine Szene - einen Abschnitt. Man hört doch sowieso nicht nach 10.000 Wörtern mitten Satz auf, oder? "

                                            Ich selbst hab das auch nie gemacht (also das mit dem Schreibziel), erkenne die Vorteile aber aus dem Job (in dem ich auch schreiben muss). Wenn man nicht in Schreiblaune ist oder das Gefühl hat, keine Idee für den Inhalt zu haben, dann zwingt ein Schreibziel dazu, sich trotzdem hinzusetzen. Vielleicht verwirft man den so entstandenen Text oder Teile davon - aber das Hirn war gezwungen, sich des Themas anzunehmen.

                                            Auch eine Obergrenze kann sinnvoll sein, denn auch die Kreativität wird müde. Das hab ich beim Belletristik-Schreiben gemerkt: Es kam doch hin und wieder vor, dass ich an einem Tag wie manisch geschrieben hatte, am nächsten aber merkte, dass der Text zwar durchaus floss und beim Lesen einen gewissen Sog erzeugte, aber trotzdem nicht gut war oder sich zunehmend von Plot entfernte. 
                                            Eine Obergrenze heißt ja nicht, mitten im Satz aufzuhören oder einen Gedanken nicht zu Ende zu führen. Es heißt nur, dass man keinen weiteren Gedanken anfängt (jedenfalls nicht im Text, im Hirn arbeitet es natürlich noch ein Weilchen weiter).

                                            Wie angedeutet: So wie das detaillierte Plotten nicht für jeden der Königsweg ist, so ist das mit Schreibziel halt auch nur für einen Teil der Autoren ideal. Aber ich sehe durchaus die Vorteile.

                                            Exakt. Ich gehöre zu den Leuten, die eher miserabel plotten  (bzw. "perfekt" plotten, aber sich nicht dran halten 1f 604), dafür aber passabel aus dem Bauch heraus schreiben. Die Mindestanzahl motiviert mich, zu schreiben. Überarbeiten muss ich natürlich viel, aber das liegt ja schon am Schreiberlingtyp. Aber ich höre natürlich nicht mitten im Wort oder Satz auf.

                                            Und die müde Kreativität ist ein guter Punkt. Gerade wenn man eigentlich erschöpft ist, aber die Deadline ist dann und dann, kann man etwas beruhigter sein, wenn man weiß, man hat das Ziel heute erfüllt und kann morgen frischer starten. Persönlich hab ich auch gewissermaßen Spaß daran, meine Ziel zu überschreiten und damit das Limit des kommenden Tages zu verringern. Aber, das liegt wohl bei mir ;-)

                                             

                                            Was die Möglichkeiten von Word und Libre Office betrifft, stimme ich zu, nur, dass trifft auf vieles zu. Zum Beispiel Normseiten: Aktuell exportiere ich ins docx-Format und ändere es dann in Libre Office. Den Zeitstrahl, der bei euch bald kommen soll, könnte ich doch auch in anderen Programmen anfertigen. Mit dem Argument könnte ich mir doch letztlich jedes spezialisisierte Schreibprogramm sparen, oder?

                                             

                                            Frage zzu Papyrus steht noch ^^

                                              Status:
                                              Offline
                                              Beigetreten: 29.07.2020
                                              RE: Welche Autoren-Schreibprogramme verwendet ihr?
                                              Fr, 03.12.2021 14:49

                                              Und um ein allerletzten Klecks von meinem Senf dazuzugeben: Was man sich nicht zusammenklöppeln kann, sind solche Dinge wie Zeitstrahl, Kalender, Charakterbögen etc, die dann innerhalb des Programms miteinander vernetzt werden. Das kriegt man nur mit Papyrus und Co. Ich wünsche einen angenehmen und kreativen 2. Adevent :-)

                                                Status:
                                                Offline
                                                Beigetreten: 22.02.2022
                                                RE: Welche Autoren-Schreibprogramme verwendet ihr?
                                                Di, 22.02.2022 19:52

                                                Hallo, ich verwende derzeit Scrivener (ios) portabel und kobiniere das mit word auf dem PC. Bisher komme ich damit gut zurecht. 

                                                Papyrus habe ich mir auch angesehen, gefällt mir gut. Ist aber wohl nicht portabel. Das ist für mich der Vorteil von Scrivener. 

                                                 

                                                Warum man sich eine bestimmte Anzahl an Wörtern als Ziel setzt verstehe ich auch nicht. Schreibe eher in Szenen oder Kapiteln. Allerdings ist das wahrscheinlich einfach da, um ein gewisses Pensum zu schaffen. Vielleicht trödeln Menschen, die solche Ziele setzen sonst zu sehr in ihren Augen. 

                                                 

                                                Liebe Grüße

                                                Alex C. Weiss

                                                 

                                                  Status:
                                                  Offline
                                                  Beigetreten: 04.01.2023
                                                  RE: Welche Autoren-Schreibprogramme verwendet ihr?
                                                  Mi, 04.01.2023 02:34 / Bearbeitet am: Di, 10.01.2023 01:36

                                                  Dieser Post ist ja nun schon etwas älter, aber noch immer sehr aktuell. Ich bin durch einen Link auf Facebook auf diese Seite gestoßen.
                                                  Ausprobiert habe ich so ziemlich alle Autoren-Apps, weshalb ich mal meine Eindrücke aufzähle:

                                                  Ich schreibe mit "Focus-Writer" einzelne Passagen und mit "OnlyOffice" formatiere ich alles, behalte da die Übersicht, und nutze die Tabellenkalkulation von OO für den Zeitstrahl. Rechtschreibung prüfe ich mit dem "LanguageTool".
                                                  Für alle Notizen nutze ich die App "Obsidian", welche wohl keine Konkurrenz von anderen Mitbewerbern befürchten muss.

                                                  Ywriter: Damit kann ich so gar nichts anfangen. Es gibt EIN deutsches Video auf YouTube, und das erklärt leider nicht die Basics. Es soll toll sein, aber selbsterklärend ist es nicht.

                                                  Scrivener: Da stört mich gewaltig, dass es zwischen Mac und Windows so viele Unterschiede gibt. Man ist ständig am Suchen, wo denn nun die Funktion versteckt ist, um letzten Endes zu verstehen, dass es sie unter Win nicht gibt. Nervig!

                                                  Seite 1 habe ich hier kennengelernt und gleich ausprobiert: Wieso heißt das Programm in Windows "Schreib einfach"?
                                                  Unter "Einstellungen" hab ich die Farbe des Hintergundes ändern können, mehr nicht. Ich kann keine Schriftart einstellen, keine Größe, kein dieses, kein jenes... es fehlt verdammt viel.
                                                  Man gibt Charaktere und Orte ein, plötzlich sind die weg.
                                                  Es wird gespeichert, aber WO? Ich habe mein eigenes Werk nicht finden können.
                                                  Und der absolute Hammer: Im Installationsordner befindet sich die Bestätigung einer großen TV-Zeitschrift, die dem Entwickler die Kündigung des Abos bestätigt.
                                                  Sorry, aber so etwas geht GAR NICHT!

                                                  Papyrus: Das ist für mich der "Mac" der Autoren-Apps: Jeder will einen haben, kaum welche können ihn bedienen, und letzten Endes ist es völlig überteuerter Luxus. Fragt man in einer Mac-Gruppe nach Problemen, gibt es sie einfach nicht, und bringt man Kritik an, wird man von den Gläubigen gehäutet. Es kommt mir tatsächlich fast schon wie eine Sekte vor. Das Programm selbst ist für mich völlig überladen, unlogisch aufgebaut, nicht wirklich gut bedienbar, und der Support (Forum) ist schon legendär schlecht (einfach Google befragen).

                                                  Patchwork: Das ist für mich der "Apple" der Autoren-Apps. Schon umfangreicher als Papyrus, und man merkt, dass ein professioneller Autor als Entwickler tätig ist.
                                                  Großer Vorteil: Eine Ratenzahlung ist möglich.
                                                  Pluspunkt 1: Die Bedienung ist unterteilt in "Basics" und "Fortgeschritten", was den Einstieg etwas erleichtert.
                                                  Pluspunkt 2: Keine andere App hat so geniale Manuals in Form von PDF und Videos!
                                                  Nachteile: Es gibt die exotischsten Einstellungen, aber an den Basics hapert es. So ist der Editor wohl nur ein eingebauter Baustein (technisch gesehen), den man kaum anpassen kann. 

                                                  Bibisco: Das Programm ist komplett auf Deutsch, aber es gibt schlichtweg keine Anleitungen. Ich will endlich Schreiben, aber ich muss erst etwas "ausfüllen". Dann aber endlich... nein, nochmals ausfüllen, und neu anlegen, nochmals ausfüllen.... Ich hatte mir sogar die Pro-Version gekauft, aber zum Schreiben kam ich nie.

                                                  StoryIt habe ich hier kennengelernt. Mir gefallen keine Aussagen wie "ist kostenlos", nur um anschließend zu merken, dass ich eine Art Abo abschließen muss, wenn auch um zehn Ecken. Der Entwickler beleidigt so meinen Intellekt, und dafür wird er nicht auch noch belohnt.

                                                  World Anvil ist eine Hausnummer für sich. Leider nur auf Englisch. Ich vergleiche das mal mit Browser-Games wie "World of Warcraft" und ähnlich teuer kann das werden. Ich glaube, es ist die umfangreichste App für "Autoren" auf dem Markt. Wer mal wissen will, was alles so möglich ist, sollte sich mal den Webauftritt anschauen.

                                                  -----------------------

                                                  Es gibt noch etliche weitere Apps, die mittlerweile wie Pilze aus dem Boden schießen. Ich habe hier noch "Drama-Queen" entdeckt, welches ich mir mal anschauen werde, aber ich bin mir sehr sicher, dass ich bei meinen 08/15-Programmen bleibe, denn ich will Schreiben und mich nicht Monate in solche Programme einarbeiten.
                                                  Und mein absoluter Favorit bleiben satiniertes Papier und ein Lamy-Safari ;-)

                                                    Status:
                                                    Offline
                                                    Beigetreten: 29.07.2020
                                                    RE: Welche Autoren-Schreibprogramme verwendet ihr?
                                                    Mi, 04.01.2023 09:57 / Bearbeitet am: Mi, 04.01.2023 10:00

                                                    SEITE 1: Tatsächlich hat sich in den Installationsordner ein falsches PDF verirrt. Dafür entschuldigen wir uns, das ist tatsächlich ein unangenehmer Fehler.
                                                    Ist natürlich sofort behoben. Danke für den Hinweis!

                                                    Zu den anderen Punkten:
                                                    Die "Einstellungen" die Du meinst, beziehen sich auf das Dashboard.
                                                    Natürlich kann man sowohl für Überschriften als auch den Manuskript-Text Schriftarten einstellen und verändern, und zwar über den Skriptmanager. (Siehe Anhang.)
                                                    Ebenso etliche weitere Einstellungen.

                                                    Wieso Du Dein Projekt nicht mehr finden konntest, ist uns ein Rätsel, denn Deine Projekte werden im Projektmanager aufgelistet und sind dort wieder aufrufbar.
                                                    Warum in Deinen Karteien Charaktere und Orte verschwinden, ist ebenso rätselhaft, vielleicht hast Du einfach nur nicht auf "Speichern" geklickt?
                                                    In der sehr ausführlichen Hilfe findest Du viele weitere Hinweise.

                                                    Im Vergleich gehört SEITE 1 sicherlich zu den Programmen, die schnell und leicht erlernbar sind und das zu einem fairen Preis von deutlich unter 100,-.

                                                    Außerdem gibt es auf dem Dashboard einen "Feedback"-Button, hinter dem sich die Möglichkeit "verbirgt", Probleme zu melden und Anregungen zu geben,
                                                    dann wird schnell und freundlich geholfen.
                                                    Mit freundlichen Grüßen, Klaus-Dieter (SEITE 1)

                                                     

                                                      Status:
                                                      Offline
                                                      Beigetreten: 22.10.2017
                                                      RE: Welche Autoren-Schreibprogramme verwendet ihr?
                                                      Di, 10.01.2023 20:55

                                                      Hallo, Klaus-Dieter,

                                                      Bolligru schrieb:

                                                      Natürlich kann man sowohl für Überschriften als auch den Manuskript-Text Schriftarten einstellen und verändern, und zwar über den Skriptmanager.

                                                      Da hätte ich das allerdings auch nicht gesucht (und dann vermutlich auch nicht gefunden).

                                                      Herstellerlogik und Anwenderlogik unterscheiden sich da offenbar, also hat die Lernkurve des Programms eine relevante Steigung.  Solange man auf dem Gipfel dafür entsprechend belohnt wird (weil die Herstellerlogik dann viele Dinge vereinfacht oder überhaupt erst möglich macht), kann sich das lohnen.

                                                      (Ich selbst bleibe aber lieber bei einfachen Tools.)

                                                      Herzlichen Gruß

                                                      Alfe

                                                        Status:
                                                        Offline
                                                        Beigetreten: 29.07.2020
                                                        RE: Welche Autoren-Schreibprogramme verwendet ihr?
                                                        Mi, 11.01.2023 08:23

                                                        Hallo Alfe, "wer suchet, der findet" 1f60f und warum solltest Du diese Einstellungen nicht da finden, wo sie sind?
                                                        Wie fast jedes Autorenprogramm, enthält auch SEITE 1 ein vorbereitetes kleines Beispielprojekt, in dem alle wichtigen Funktionen erklärt und zum Teil demonstriert werden. Dort wird bereits in Kapitel 4 auch der Skriptmanager mit seinen Funktionen vorgestellt. 

                                                        Übrigens ist es ja nur begrüßenswert, wenn ein Programm eine steile Lernkurve aufweist, denn das bedeutet gute Lernfortschritte innerhalb kurzer Zeit, wohin gegen eine flache Lernkurve für viel Zeitaufwand bei wenig Lernfortschritt steht. Du hast es vermutlich anders herum gemeint, als Du geschrieben hast. 

                                                        Zuguterletzt: Bei uns sollten Anwender- und Entwicklerlogik recht beieinanderliegen, denn ich erstelle mit dem Programm mein eigenes Fantasyprojekt und ein weiteres im SciFi-Bereich (Kurzgeschichten). Darüber hinaus wird uns von unseren Anwenderinnen und Anwendern - die nicht alle sonderlich softwareaffin sind - das sie damit sehr gut und schnell produktiv werden konnten. Natürlich gibt es auch Kritik und Anregungen, die wir versuchen, bestmöglich aufzunehmen und umzusetzen, ohne Aufwand und Preis ins Uferlose gehen zu lassen.

                                                        Nun aber genug davon, genau solche Anregungen unserer Nutzerinnen und Nutzer setzen wir jetzt weiter um und konzentrieren uns auf die Optimierung und Weiterentwicklung - also bitte nicht sauer sein, wenn auf weitere Bemerkungen zunächst keine Antwort mehr erfolgt.

                                                        Viele Grüße und viel Erfolg und Spaß, ob mit oder ohne Autorensoftware.
                                                        Klaus-Dieter 

                                                        • [Moderator]
                                                        Status:
                                                        Offline
                                                        Beigetreten: 12.03.2014
                                                        RE: Welche Autoren-Schreibprogramme verwendet ihr?
                                                        Sa, 14.01.2023 10:38

                                                        Ich teste gerade WriteControl. Das ist ein Tool von BoD - Books on Demand. Allerdings muss man das, was man mit WriteControl schreibt, nicht über BoD veröffentlichen, wenn man es nicht möchte.

                                                        WriteControl ist keine Software, die man auf ein Gerät runterlädt und installiert. Man ruft es im Browser auf. Wenn man das einmal gemacht hat, kann man sogar offline damit weiterarbeiten. Und egal mit welchem Gerät. Angenommen, ich merke im Wartezimmer, dass es noch etwas länger dauert, bis meine Ärztin Zeit für mich hat. Dann könnte ich theoretisch auf dem Handy weiter an meinem Manuskript arbeiten. Auch wenn man auf dem Handy aufgrund der Displaygröße natürlich keine so schöne Bedienoberfläche hat wie auf dem Laptop. Aber es funktioniert auch auf dem Mobiltelefon, das habe ich schon getestet.

                                                        Es gibt eine kostenfreie und eine Premium-Version. Die Premium-Version kostet 6,90 € brutto pro Monat. Damit stehen einem noch solche Funktionen wie Fußnoten, Mindmaps oder "Schreiben im Team" zur Verfügung. Eine andere Testende hat auf diese Weise ihr Lektorat gemacht. Weil sie eine Premiumversion hatte, brauchte ihr Lektor nur die kostenfreie Version und konnte mit ihr in Echtzeit direkt am Projekt arbeiten.

                                                        Das Tool ist noch nicht perfekt, aber BoD wird sicher weiter daran arbeiten und einiges von unserem Feedback umsetzen.

                                                        Falls ihr es euch mal anschauen wollt:
                                                        https://writecontrol.de/

                                                          Status:
                                                          Offline
                                                          Beigetreten: 16.03.2014
                                                          RE: Welche Autoren-Schreibprogramme verwendet ihr?
                                                          So, 15.01.2023 17:18

                                                          Ich arbeite noch "old school" überwiegend mit Word. Für die Figuren und Recherche nutze ich überwiegend Excel. Mit Papyrus habe ich auch schon gearbeitet, habe es dann aber für mich nicht als besser wie die Microsoft Programme empfunden.

                                                            Status:
                                                            Offline
                                                            Beigetreten: 22.10.2017
                                                            RE: Welche Autoren-Schreibprogramme verwendet ihr?
                                                            Mi, 18.01.2023 09:31 / Bearbeitet am: Mi, 18.01.2023 09:33

                                                            Hallo, Dieter,

                                                            Bolligru schrieb:

                                                            […] warum solltest Du diese Einstellungen nicht da finden, wo sie sind?

                                                            Weil sie dort unintuitiv sind.  Nicht jeder mag erst einmal ein Tutorial durcharbeiten.  Viele springen rein und versuchen es mit den ihnen intuitiv erscheinenden Annahmen.  Wenn dann Dinge, die sie auf der Oberfläche erwarten, in einem Scriptmanager verborgen sind, springen sie ab, bevor sie das finden.

                                                            Belligru schrieb:
                                                              Übrigens ist es ja nur begrüßenswert, wenn ein Programm eine steile Lernkurve aufweist, denn das bedeutet gute Lernfortschritte innerhalb kurzer Zeit, wohin gegen eine flache Lernkurve für viel Zeitaufwand bei wenig Lernfortschritt steht. Du hast es vermutlich anders herum gemeint, als Du geschrieben hast. 

                                                            Ich hab das schon so gemeint, wie ich es schrieb.  Die »steile Lernkurve« hat den von dir beschriebenen Vorteil, wenn der Anwender sich durchbeißt (das hatte ich ja auch so geschrieben).  Aber sie stellt eben auch ein Hindernis dar, das manche Anwender abschreckt.  Erreichen die ihr gewünschtes Ziel nicht in kurzer Zeit, finden sie die erwartete Funktion nicht nach kurzem Suchen, legen sie die Software wieder weg.

                                                            Das ist erst einmal wertfrei, also weder gut noch schlecht.  Designern mit Profis als Anwender im Blick kann ich die steile Lernkurve in ihrem Produkt empfehlen.  Profis investieren (Zeit, Geld für Kurse), um am Ende Gewinn zu machen.  Wer auf einen Massenmarkt abzielt, sollte das tunlichst vermeiden, würde ich sagen.  In welche Kategorie Software für Autoren fällt, mag ich nicht beurteilen.

                                                            Herzlichen Gruß

                                                            Alfe

                                                              Status:
                                                              Offline
                                                              Beigetreten: 22.10.2017
                                                              RE: Welche Autoren-Schreibprogramme verwendet ihr?
                                                              Mi, 18.01.2023 09:40

                                                              Hallo, Jasmin,

                                                              Jasmin schrieb:

                                                              WriteControl ist keine Software, die man auf ein Gerät runterlädt und installiert. Man ruft es im Browser auf.

                                                              Ich nutze auch gerne ein schlichtes Google Drive.  Da kann man ebenfalls Dokumente anlegen, sie sogar mit Lektoren einfach teilen, überarbeiten, zu mehreren daran sitzen, das Ganze vom Handy aus machen usw.

                                                              Es ist natürlich nicht speziell für Autoren, bietet jetzt also keine Spezialfeatures wie eine Figurenliste, Zeitleiste oder so.  Was bietet denn WriteControl in der Hinsicht?

                                                              Herzlichen Gruß

                                                              Alfe

                                                              • [Moderator]
                                                              Status:
                                                              Offline
                                                              Beigetreten: 12.03.2014
                                                              RE: Welche Autoren-Schreibprogramme verwendet ihr?
                                                              Mi, 18.01.2023 10:38

                                                              Alfeberlin schrieb:

                                                              Was bietet denn WriteControl in der Hinsicht?

                                                              Herzlichen Gruß

                                                              Alfe

                                                               

                                                              Ja, es gibt auch Figurensteckbriefe, Zeitleisten (noch) nicht. In der kostenpflichtigen Version gibt es auch Fußnoten, Mindmaps oder auch Schreiben im Team (wobei da nur eine der beiden Personen die kostenpflichtige Version benötigt).

                                                              Hier sind die Funktionen noch mal aufgelistet: https://writecontrol.de/page/writecontrol-premium

                                                                Status:
                                                                Offline
                                                                Beigetreten: 29.07.2020
                                                                RE: Welche Autoren-Schreibprogramme verwendet ihr?
                                                                Mi, 18.01.2023 13:20

                                                                In diesem Zusammenhang übermittle ich gerne eine Vorab-Info für die Teilnehmer des Forums: Das kommende Update von SEITE 1 (fällig am Freitag, den 20.01.23) wird neben der Beseitigung kleinerer Bugs auch ein neues Karteimodul zum Thema "Welt" beinhalten. Damit wird das bereits bestehende Karteisystem für "Charaktere", "Orte", "Dinge" und "Recherche" durch ein spezielles fünftes Modul ergänzt. Hier können Daten und Informationen zum Erzähluniversum eines Projekts übersichtlich erfasst und gespeichert werden. Nicht nur für Fantasy - und SciFi-Projekte nützlich. Der Preis bleibt gleich. (Und das Modul ist ganz leicht auffindbar: Gleich auf dem Dashboard.) ;-)