Sie sind hier

Name Einsendeschluss Art Genre Zielgruppe Organisator

WORTMELDUNGEN-Förderpreis

Zielgruppe

AutorInnen

Art der Förderung

Preis

Einsendeschluss/Bewerbungsfrist

Veranstalter/Veranstalterin

Crespo Foundation

Preisgeld (Gesamtsumme in EUR)

15 000.00 EUR

Preisaufteilung

Aus der Shortlist werden in einer zweiten Jurysitzung drei Gewinner*innentexte für den mit insgesamt 15.000 Euro dotierten WORTMELDUNGEN-Förderpreis ausgewählt. Die Entscheidung über ein Ranking der zu vergebenden Preise und die Aufteilung der Preissumme auf die Preisträger*innen ist der Jury vorbehalten.

Teilnahmegebühr (EUR)

0.00 EUR

Text/Werk

unveröffentlicht

Vergabe an

junge Erwachsene

Genre/Kategorie

Erzählung, Essay, Abhandlung, Geschichte, Kurzgeschichte, Prosa, Kurzprosa

Thema

Klimawandel

Teilnahmebeschränkungen

Teilnehmen können deutschsprachige Nachwuchsautor*innen, die nicht älter sind als 30 Jahre und noch keine eigenständige literarische Buchpublikation (betrifft auch E-Books) veröffentlicht haben. 

Beschreibung

Wortmeldungen gesucht: „Vom Unsichtbaren schreiben, die Gegenwart sehen. Wie tritt der Klimawandel in Erscheinung?“

Marion Poschmann, die WORTMELDUNGEN-Literaturpreisträgerin 2021, formuliert diesen Aufruf an alle jungen Autor*innen.

Der WORTMELDUNGEN-Förderpreis ist mit insgesamt 15.000 Euro dotiert. In einer ersten Auswahlrunde werden zehn Texte von einer fünfköpfigen Jury, die mit Lektor*innen, Literaturkritiker*innen sowie der Literaturpreisträgerin Marion Poschmann besetzt ist, für die Shortlist nominiert. In der zweiten und finalen Runde entscheidet sich die Jury für drei Preisträger*innentexte.

Eine Bewerbung für den WORTMELDUNGEN-Förderpreis ist mit einem noch unveröffentlichten Kurztext (Essay, Rede, kurze Prosa, Erzählung) von 9.000 bis 20.000 Zeichen Länge möglich. Er muss sich auf Marion Poschmanns Aufruf beziehen: „Vom Unsichtbaren schreiben, die Gegenwart sehen. Wie tritt der Klimawandel in Erscheinung?" Die Gattung der Rede soll innerhalb des WORTMELDUNGEN-Förderpreises besonders gestärkt werden. Einer der drei zu vergebenden Preise wird darum eine Rede auszeichnen.

Teilnehmen können deutschsprachige Nachwuchsautor*innen, die nicht älter sind als 30 Jahre und noch keine eigenständige literarische Buchpublikation (betrifft auch E-Books) veröffentlicht haben. Bewerbungsschluss ist der 30. Juni 2021.

 

Voraussichtlich am 26. November werden die Förderpreise im Rahmen einer langen Lesenacht vergeben, zu der alle Shortlist-Autor*innen eingeladen sind, aus ihren Texten zu lesen.

Bewerbung

Eine Bewerbung für den WORTMELDUNGEN-Förderpreis ist mit einem noch unveröffentlichten Kurztext (Essay, Rede, kurze Prosa, Erzählung) von 9.000 bis 20.000 Zeichen Länge möglich, der sich auf die oben gestellte Frage bezieht. Die Gattung der Rede soll innerhalb des WORTMELDUNGEN-Förderpreises besonders gestärkt werden. Einer der drei zu vergebenden Preise wird daher eine Rede auszeichnen.

Kontaktmöglichkeit

Verleihung

Eine fünfköpfige Jury, die mit Lektor*innen, Literaturkritiker*innen sowie der Literaturpreisträgerin Marion Poschmann besetzt ist, sichtet die eingesandten gültigen Texte und wählt 10 Texte für eine Shortlist aus. 

Vergabeturnus

jährlich

Schlagworte

#Wortmeldungen #Förderpreis #Förderung #Klimawandel #kritischekurztexte #jungeerwachsene #Nachwuchsautor*innen #Aufruf #Gegenwart #Sichtbarkeit