Sie sind hier

Name Einsendeschluss Art Genre Zielgruppe Organisator

Rolf-Dieter-Brinkmann-Stipendium

Zielgruppe

AutorInnen

Art der Förderung

Preis

Einsendeschluss/Bewerbungsfrist

Veranstalter/Veranstalterin

Kulturamt der Stadt Köln

Preisgeld (Gesamtsumme in EUR)

10 000.00 EUR

Preisaufteilung

Das Stipendium ist mit 10.000 Euro dotiert. Außerdem ist damit die Ausrichtung einer Lesung verbunden. Mit der Vergabe des Stipendiums erwirbt die Stadt Köln keinerlei Rechte an den Werken der Autorinnen und Autoren.

Teilnahmegebühr (EUR)

0.00 EUR

Vergabe an

junge Erwachsene

Genre/Kategorie

Belletristik, Erzählung, Geschichte, Kurzgeschichte, Kinder-/Jugendliteratur (Belletristik), Lyrik, Novelle, Prosa, Kurzprosa, Roman

Beschreibung

Zur Förderung der zeitgenössischen Literatur und der freien künstlerischen Entfaltung junger Autorinnen und Autoren vergibt die Stadt Köln das Rolf-Dieter-Brinkmann-Stipendium in der Sparte Literatur.

Es ist nach dem Schriftsteller Rolf Dieter Brinkmann benannt. Dieser lebte und wirkte von 1962 bis 1975 in Köln und London. Der radikale literarische Erneuerer orientierte sich in seiner Prosa an der Ästhetik des „nouveau roman“. Brinkmann machte die amerikanische Underground-Lyrik in Deutschland bekannt und wurde in den 60er Jahren selbst der führende Underground-Lyriker Deutschlands. Die Stipendiatin des Vorjahres ist Özlem Özgül Dündar.

Bewerbung

Zugelassen zum Bewerbungsverfahren sind professionelle Autorinnen und Autoren, die in Nordrhein-Westfalen leben und arbeiten. Im Verleihungsjahr dürfen die Bewerberinnen und Bewerber nicht älter als 35 Jahre (Jahrgang 1984) sein. Als Nachweis ist eine Kopie des Personalausweises oder der Meldebescheinigung notwendig. Es wird erwartet, dass der Preisträger/die Preisträgerin während der Dauer der Förderung die Stadt Köln als Lebensmittelpunkt ansieht. Dafür steht für einen Zeitraum von drei Monaten das städtische Gastatelier zur Verfügung.

Besonderer Hinweis

Zur Beurteilung sind zusammen mit den Bewerbungsbögen (analog als unterschriebenes Original und digital als PDF) Arbeitsproben einzureichen. Diese Unterlagen (keine Originale) müssen mit dem Namen der Bewerberin/des Bewerbers versehen sein und sollten einen Einblick in das künstlerische Schaffen der letzten drei bis vier Jahre ermöglichen.

Als Arbeitsprobe können max. zwei Manuskripte (max. 30 Seiten) oder max. zwei Bücher eingereicht werden.

Damit die Bewerbung nicht vom Auswahlverfahren ausgeschlossen wird, müssen von analogen Arbeitsproben zwingend jeweils vier Exemplare eingereicht werden; bei Vorlage als PDF-Datei auch ein Ausdruck der Datei.

Eine Rücksendung ist nur möglich, wenn der Bewerbung ausreichend frankierte und adressierte Rücksendeumschläge beigelegt werden.

Das Kulturamt übernimmt keinerlei Haftung für den Verlustoder die Beschädigung der eingereichten Unterlagen.

Alle Bewerberinnen und Bewerber werden über das Ergebnis der Jury-Sitzung schriftlich informiert. Das Urteil der Jury ist nicht anfechtbar.

Kontaktmöglichkeit

Kulturamt der Stadt Köln

Gerd Winkler

Richartzstr. 2

50667 Köln

 

Für Rückfragen: Telefon: 0221-221-23481, Fax: 0221-221-24953,

E-Mail: [email protected]

Verleihung

11. September 2019

Vergabeturnus

jährlich

Schlagworte

Förderstipendium Rolf Dieter Brinkmann Stipendium Köln NRW Nordrhein Westfalen