Sie sind hier

Name Einsendeschluss Art Genre Zielgruppe Organisator

Literaturwettbewerb „Soziale Balance, ökologische Zukunft und politische Rechte“

Zielgruppe

AutorInnen

Art der Förderung

Preis

Einsendeschluss/Bewerbungsfrist

Veranstalter/Veranstalterin

Literaturpodium

Mitveranstalter/Mitveranstalterin

NCC GmbH Leipzig

Preisgeld (Gesamtsumme in EUR)

500.00 EUR

Preisaufteilung

Für die Spezialaufgabe 500 €, drei Preisträger

6-8 Sach- und Buchpreise für den Hauptwettbewerb

Teilnahmegebühr (EUR)

0.00 EUR

Vergabe an

Alle

Genre/Kategorie

Belletristik, Erzählung, Essay, Abhandlung, Geschichte, Kurzgeschichte, Prosa, Kurzprosa, Reiseliteratur, Satire, Texte (allgemein)

Thema

Literaturwettbewerb „Soziale Balance, ökologische Zukunft und politische Rechte“

Beschreibung

Literaturwettbewerb „Soziale Balance, ökologische Zukunft und politische Rechte“

Soziale Schieflagen treten immer massiver auf, der Reichtum weniger bringt obszöne Ungleichheit hervor. Die ökologische Ausrichtung der Gesellschaft kommt nur in winzigen Schritten voran, der Klimawandel droht zur Richtstatt der Zivilisation zu werden. Populisten entern in vielen Ländern politisches Terrain. Man kann über Menschen, Ereignisse, Engagement Beiträge einsenden, die diese verschiedenen Fragen an dem ein oder anderen Punkt tangieren. Werden Menschenrechte verletzt und Lebenschancen eingeschränkt? Wie gehen literarische Protagonisten damit um? Kritische Reflexion darf in den Beiträgen eine Rolle spielen.

Eingereicht werden können Erzählungen, Gedichte und Essays. Form und Inhalt sind frei variabel. Wert gelegt wird auf literarische Qualität und Eigenständigkeit. Ausgelobt werden mehrere Buch- und Sachpreise für die besten Arbeiten. Etliche Texte werden in das geplante Buch frei aufgenommen. Es dürfen maximal 15 Gedichte eingereicht werden. Prosa sollte 20 Seiten für den Wettbewerb nicht überschreiten. Die Teilnahme am Wettbewerb ist frei. Die Beiträge bitte mit eigenem Namen versehen. Die Einsendungen bitte unter dem Kennwort „Kritik“ in der Betreffzeile einreichen.

Spezialaufgabe „Strahlende Welten“

Der Wettbewerb enthält außerdem eine Spezialaufgabe zum Thema „Strahlende Welten“. Man kann sich beteiligen, wenn man möchte. Möglich sind auch hier Erzählungen, Gedichte und Essays. Sie sollen sich mit „Strahlen“ oder „Strahlung“ auseinandersetzen. Von Sonnenstrahlen an Frühlingstagen über den Befund einer Röntgenuntersuchung bis zu strahlenden Kinderaugen darf das Spektrum reichen. Radioaktive Leuchtfarben, glimmende Leuchtkäfer oder verwitternde Atomruinen können thematisiert werden. Mit der Frage, wie die „Strahlenden Welten“ des Atomzeitalters in eine ökologische Zukunft überführt werden können, schließt die Spezialaufgabe direkt an den Hauptwettbewerb an. In der Betreffzeile der E-Mail bitte „Spezialaufgabe Strahlende Welten“ angeben.

Die Spezialaufgabe ist mit einem Preisgeld in Höhe von 500,00 Euro dotiert, das nach literarischer Qualität vom Team Literaturpodium in drei Preisen vergeben wird. Die Spezialaufgabe wird mit Unterstützung der NCC GmbH Leipzig* ausgeschrieben. Die NCC erwirbt das Recht, die für die Spezialaufgabe eingereichten Arbeiten in einer eigenen Auswahl zu veröffentlichen.

Informationen zur NCC GmbH finden sich hier: * www.nuclear-cc.de

www.literaturpodium.de
Einsendeschluß ist der 28. November 2017
literatur@literaturpodium.de

Kontaktmöglichkeit

Gestiftet von/Sponsoren

Spezialaufgabe gestiftet von NCC GmbH Leipzig

Juroren

Literaturpodium

Schlagworte

Ökologie, Menschenrechte, Soziales, Strahlung