Sie sind hier

Name Einsendeschluss Art Genre Zielgruppe Organisator

Heinrich-Heine-Stipendium

Zielgruppe

AutorInnen

Art der Förderung

Aufenthaltsstipendium

Einsendeschluss/Bewerbungsfrist

Veranstalter/Veranstalterin

Literaturbüro Lüneburg

Mitveranstalter/Mitveranstalterin

Preisgeld (Gesamtsumme in EUR)

0.00 EUR

Teilnahmegebühr (EUR)

0.00 EUR

Vergabe an

Alle
über 18 Jahre

Genre/Kategorie

Belletristik, Lyrik

Thema

Aufenthaltsstipendium

Beschreibung

Das Land Niedersachsen vergibt zusammen mit der Hansestadt Lüneburg das Heinrich-Heine-Stipendium als Auszeichnung für bisher veröffentlichte Arbeiten und zur Förderung des weiteren schriftstellerischen Schaffens in den Sparten Prosa und Lyrik. Pro Jahr werden drei dreimonatige Stipendien vergeben. Die Aufenthaltsstipendien werden nun für die Jahre 2023 und 2024 ausgeschrieben.

Die Stipendiaten erhalten monatlich 1.400 Euro vorbehaltlich der zur Verfügung stehenden Landesmittel. Die komplett eingerichtete Zwei-Zimmer-Wohnung (50 qm) befindet sich im Anbau des Heinrich-Heine-Hauses und wird mietfrei zur Verfügung gestellt, für die laufenden Kosten (Strom, Heizung, Wasser, Internet etc.) wird eine monatliche Kostenpauschale von zurzeit 100,00 € erhoben. Es wird erwartet, dass die berufenen Autorinnen und Autoren in ihrer Stipendienzeit im Heinrich-Heine-Haus wohnen. Das Literaturbüro Lüneburg übernimmt organisatorische Aufgaben sowie die Betreuung der Stipendiaten.

Bewerbung

Bewerben können sich deutschsprachige Schriftstellerinnen und Schriftsteller, die bereits ein Buch in deutscher Sprache veröffentlicht haben – Prosa oder Lyrik (nicht im Selbstverlag oder von Autoren/-innen finanzierten Drucken). Als mit einer Buchveröffentlichung vergleich­bar wird eine größere Anzahl von Einzelveröffentlichungen in Literaturzeitschriften und Anthologien angesehen. Die Bewerbungsunterlagen sollen die letzte Veröffentlichung in zwei Exemplaren, bio-/bibliographische Angaben sowie zehn bis zwanzig Seiten aus einem neuen unveröffentlichten Manuskript in jeweils drei Exemplaren enthalten. Das Heinrich-Heine-Stipendium wird nicht an Übersetzer/innen und Sachbuchautoren/-innen vergeben.

Die Bewerbungsunterlagen können vom 1. November 2021 bis zum 31. Januar 2022 ein­gereicht werden. Die Rücksendung der eingereichten Unterlagen wird gewährleistet, wenn ein Rückumschlag mit Briefmarken in Höhe des gezahlten Portos beiliegt.

Vergabeturnus

alle zwei Jahre