Sie sind hier

Name Einsendeschluss Art Genre Zielgruppe Organisator

Erfurter Stadtschreiber-Literaturpreis 2019

Zielgruppe

AutorInnen

Art der Förderung

Aufenthaltsstipendium

Einsendeschluss/Bewerbungsfrist

Veranstalter/Veranstalterin

Landeshauptstadt Erfurt - Kulturdirektion

Preisgeld (Gesamtsumme in EUR)

5 000.00 EUR

Preisaufteilung

4 x 1.250,-

Teilnahmegebühr (EUR)

0.00 EUR

Text/Werk

unveröffentlicht

Vergabe an

über 18 Jahre

Genre/Kategorie

Aphorismen, Belletristik, Biografie, Autobiografie, Erotische Literatur, Erzählung, Essay, Abhandlung, Fantasy, Geschichte, Kurzgeschichte, Historischer Roman, Horror, Kinder-/Jugendliteratur (Belletristik), Kinderbuch, Krimi, Kurzkrimi, Thriller, lesbisch/schwule Literatur, Lyrik, Märchen, Sagen, Mythen, Mundart, Novelle, Phantastik, Prosa, Kurzprosa, Roman, Satire, Science Fiction, Sonstiges, Texte (allgemein), Theaterstück

Thema

Stadtschreiber-Literaturpreis

Beschreibung

Die Landeshauptstadt Erfurt schreibt für das kommende Jahr erneut das symbolische Amt des Erfurter Stadtschreibers aus. Mit der Verleihung ehrt sie Schriftsteller/innen deutscher Sprache, die die Literatur der Gegenwart mit ihren Werken beeinflussen und prägen.

Der "Erfurter Stadtschreiber-Literaturpreis" wird seit 2002 alle drei Jahre öffentlich im Vorjahr der Vergabe ausgeschrieben. Im Jahr 2017 hatte die Schriftstellerin und  Journalistin Luo Lingyuan aus Berlin das Amt inne. Aus organisatorischen Gründen wird die Preisvergabe einmalig um ein Jahr vorgezogen. Das Amt selbst wird jeweils vom 01. April bis zum 31. Juli besetzt. Der Preis wird in Form des symbolischen Titels durch eine Urkunde und ein Stipendium in Höhe von monatlich 1.250 € vergeben.

Vom Stadtschreiber wird erwartet, dass er ein bereits begonnenes literarisches Projekt im Zeitraum der Tätigkeit als Erfurter Stadtschreiber abschließt und erstmalig in der Stadt Erfurt vorstellt oder ein neues literarisches Werk erarbeitet und abschließt. Dieses wird im Rahmen einer festlichen Literaturveranstaltung in Erfurt vorgestellt.

Auf Grundlage einer Zusatzvereinbarung sollte der Erfurter Stadtschreiber über seinen Arbeitsaufenthalt ein literarisches Arbeitstagebuch erstellen, wofür er zusätzlich zum Stipendium ein einmaliges Honorar in Höhe von 250 € erhält. Darüber hinaus ist es im Interesse der Stadt, dass der Stadtschreiber in einer Thüringer Tageszeitung wöchentlich eine Kolumne veröffentlicht. Es wird auch erwartet, dass der Stadtschreiber für die Zeit seines Amtes die städtische Gästewohnung als Wohnsitz wählt. Ferner steht der Stadtschreiber ohne Honorar für literarische Gesprächsrunden im Rahmen der kulturellen Arbeit der Stadt zur Verfügung.

Bewerbung

Die Bewerber/innen sollen mindestens eine selbständige Publikation vorweisen können. Gebeten wird um die Einsendung einer unveröffentlichten Textprobe (maximal 20 A4-Seiten), eines Lebenslaufes mit Lichtbild sowie einer Bibliographie an die Kulturdirektion der Stadtverwaltung Erfurt, Benediktsplatz 1, 99084 Erfurt, bis spätestens zum 30. Juni 2018.

Kontaktmöglichkeit

Vergabeturnus

alle 3 Jahre für jeweils 4 Monate

Juroren

Oberbürgermeister, Kulturdirektor, Schriftsteller, Mitglieder Kulturausschuss