Sie sind hier

Name Einsendeschluss Art Genre Zielgruppe Organisator

Deutsch-französisch-polnisches Residenzprogramm „Trilaterale Tandem-Residenzen” 2.-12.08.2022

Zielgruppe

AutorInnen
ÜbersetzerInnen

Art der Förderung

Arbeitsstipendium

Einsendeschluss/Bewerbungsfrist

Veranstalter/Veranstalterin

Stiftung Genshagen

Mitveranstalter/Mitveranstalterin

ATLAS, l’Association pour la promotion de la traduction littéraire, Kolleg für Osteuropa in Wrocław/Wojnowice, Villa Decius in Krakau

Preisgeld (Gesamtsumme in EUR)

0.00 EUR

Teilnahmegebühr (EUR)

0.00 EUR

Vergabe an

über 18 Jahre

Genre/Kategorie

Aphorismen, Belletristik, Biografie, Autobiografie, Comic, Manga, Drehbuch, Erzählung, Essay, Abhandlung, Fantasy, Geschichte, Kurzgeschichte, Historischer Roman, Horror, Hörspiel, Kinder-/Jugendliteratur (Belletristik), Kinderbuch, Krimi, Thriller, Kurzkrimi, lesbisch/schwule Literatur, Libretto, Lyrik, Novelle, Phantastik, Prosa, Kurzprosa, Roman, Satire, Science Fiction, Sonstiges, Texte (allgemein), Theaterstück, Übersetzungen, Utopie/Staatsroman

Thema

Residenzprogramm für Autor*innen und Übersetzer*innen

Teilnahmebeschränkungen

Die Residenz richtet sich an Autor* und Übersetzer*innen, die in Deutsch, Französisch und Polnisch schreiben und übersetzen.

Beschreibung

Allgemeine Informationen

Das Residenzprogramm „Trilaterale Tandem-Residenz“ bietet Autor*und Übersetzer*innen aller Literatursparten (Prosa, Poesie, Drama, Essayistik, Publizistik, Kinder- und Jugendliteratur, etc.) aus Deutschland, Frankreich und Polen einen 10-tägigen gemeinsamen Arbeitsaufenthalt im Schloss Genshagen bei Berlin. Das Residenzprogramm richtet sich an drei Tandems (insgesamt sechs Personen), die jeweils aus Autor*in und Übersetzer*in aus den drei Ländern des Weimarer Dreiecks bestehen, bereits zusammen arbeiten oder neue Übersetzungsprojekte initiieren wollen und sich dafür gemeinsam um einen Aufenthalt im Schloss Genshagen bewerben möchten. Das Stipendium hat den Charakter eines Arbeitsaufenthalts. Die Autor*innen und Übersetzer*innen aus Deutschland, Frankreich und Polen wohnen und arbeiten für die Dauer des Residenzprogramms in Genshagen.

 

Konkrete Arbeitsziele des Residenzprogramms für die Autor*innen/Übersetzer*innen-Tandems

- Raum für die gemeinsame und individuelle Arbeit an Texten und Übersetzungen schaffen

- Intensiven und vertieften Arbeitsprozess ermöglichen

- Über aktuelle Projekte diskutieren und/oder zukünftige Projektvorhaben planen und entwerfen

- Raum für (besseres) gegenseitiges persönliches Kennenlernen geben

- Austausch über Literatur und Übersetzung ermöglichen

Bewerbung

Voraussetzungen

  • Anforderungen an das Profil der Stipendiat*innen

Gesucht werden Autor*innen und Übersetzer*innen aller Literatursparten aus Deutschland, Frankreich und Polen, die

- sich gemeinsam für die Tandem-Residenz bewerben

- in Ruhe zusammen arbeiten und recherchieren möchten

- an einem intensiven Autor*innen-Übersetzer*innen-Austausch interessiert sind

- sich berufsbezogen und interkulturell weiterentwickeln möchten

- Interesse an der Literatur der Nachbarländer haben

- Offenheit für Interaktion mit den anderen Stipendiat*innen zeigen

- Offenheit für den Ort Genshagen mitbringen

 

  • Sprachkenntnisse

Keine Anforderungen für die Autor*innen

Entsprechende Sprachkenntnisse für die Übersetzer*innen

Kenntnisse der jeweils anderen Sprache, bzw. der englischen Sprache, sind bei allen willkommen.

 

Leistungen der Stiftung Genshagen

- 750 Euro Stipendium einmalig für jede*n Teilnehmer*in

- Übernahme der Reisekosten (An- und Abreise)

- freie Unterkunft in Suiten mit Kochgelegenheit, weitere Arbeitsräume nach Absprache (die Stipendiat*innen teilen sich ggf. eine Küche)

- Verpflegungspauschale (Selbstverpflegung)

- Organisatorische Betreuung vor Ort

 

Dauer der Residenz

Zehn Tage: 2. – 12. August 2022

 

Formales

Gemeinsame Bewerbung von Autor*in und Übersetzer*in (Formular)

Die gemeinsame Bewerbung wird in zwei Sprachen eingereicht: der Sprache der Autorin/des Autors und der Sprache der Übersetzerin/des Übersetzers.

 

Auswahlverfahren

Öffentliche Ausschreibung in Deutschland, Frankreich und Polen.

Die Entscheidung trifft eine trilaterale Fachjury, bestehend aus Mitgliedern der Partnerinstitutionen in Deutschland, Frankreich und Polen.

 

Einsendeschluss

11. März 2022

Einsendeform

Bitte schicken Sie das Bewerbungsformular und weitere Unterlagen per Mail.

Weitere Informationen und das Bewerbungsformular finden Sie auf der Internetseite der Stiftung Genshagen: http://www.stiftung-genshagen.de

Besonderer Hinweis

Gemeinsame Bewerbung der Autorin/des Autors und der Übersetzerin/des Übersetzers.

Die gemeinsame Bewerbung wird in zwei Sprachen eingereicht: der Sprache der Autorin/ des Autors und der Sprache der Übersetzerin/ des Übersetzers.

 

Bewerbungsformular: http://www.stiftung-genshagen.de/fileadmin/Dateien/2022_Dateien/KuKu/202...

Kontaktmöglichkeit

Weitere Informationen erteilen Ihnen gerne:

Charlotte Stolz Tel: 0049 3378 80 59 59, [email protected]

Magdalena Nizioł Tel: 0049 3378 80 59 49, [email protected]

Stiftung Genshagen

Am Schloss 1

14974 Genshagen

Deutschland

Verleihung

Es handelt sich um eine zehntägige Arbeitsresidenz.

Vergabeturnus

Jährlich

Gestiftet von/Sponsoren

Fondation Jan Michalski pour l’écriture et la littérature, Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)

Juroren

Leiterinnen/ Leiter der Partnerinstitutionen in Frankreich und Polen und der Stiftung Genshagen

Schlagworte

deutsch-französisch-polnisch, residenz, Literatur, Übersetzung, Aufenthaltsstipendium, Weimarer Dreieck