Sie sind hier

Name Einsendeschluss Art Genre Zielgruppe Organisator

Clara-und-Eduard-Rosenthal-Stipendium 2024/25

Zielgruppe

AutorInnen

Art der Förderung

Arbeitsstipendium

Einsendeschluss/Bewerbungsfrist

Veranstalter/Veranstalterin

Villa Rosenthal Jena - eine Einrichtung von JenaKultur

Preisgeld (Gesamtsumme in EUR)

1 000.00 EUR

Preisaufteilung

JenaKultur stellt während des Stipendienzeitraumes eine möblierte Wohnung im Dachgeschoss der Villa Rosenthal miet- und nebenkostenfrei zur Verfügung.

Das Stipendium ist mit EUR 1.000 Euro pro Monat für zwölf Monate dotiert. Der Stipendiengeber übernimmt einmalig die Kosten für die An- und Abreise (nach / von Jena) des / der Stipendiat:in.

Teilnahmegebühr (EUR)

0.00 EUR

Text/Werk

veröffentlicht

Vergabe an

über 18 Jahre

Genre/Kategorie

Belletristik, Erzählung, Geschichte, Kurzgeschichte, Lyrik, Roman

Thema

Literatur & Stadtschreibung

Teilnahmebeschränkungen

Bewerbungen auf dem postalischen Weg sind ausgeschlossen.

Beschreibung

Eduard Rosenthal - Jenaer Ehrenbürger, 2-facher Rektor der FSU Jena, Rechtswissenschaftler und Begründer der Thüringer Verfassung - zog 1892 mit seiner Ehefrau Clara Rosenthal und dem gemeinsamen Sohn Curt Rosenthal in die Villa Rosenthal Jena ein. Das Ehepaar übertrug das Haus testamentarisch der Stadt Jena im Jahr 1924.

Heute erinnert der Ort wieder an das politische, gesellschaftliche und kulturelle Engagement der Familie, welche das Leben um 1900 nicht nur in Jena, sondern weit über Thüringen hinaus, nachhaltig geprägt und mitgestaltet hat.

Im Sinne von Eduard und Clara Rosenthal vergibt JenaKultur seit der Wiedereröffnung des Hauses im Jahr 2009 verschiedene Clara-und-Eduard-Rosenthal-Stipendien, bislang 34-mal.

Mit dem hiermit ausgeschriebenen Clara-und-Eduard-Rosenthal-Stipendium für Literatur & Stadtschreibung soll einer / einem Stipendiat:in die Möglichkeit gegeben werden, sich der eigenen Arbeit im Bereich Literatur & Stadtschreibung zu widmen.

Es wird ein:e Stipendiat:in für einen Zeitraum von 12 Monaten benannt. Die Stipendienzeit umfasst den Zeitraum vom 01.11.2024 bis zum 31.10.2025.

Die / der Stipendiat:in sollte bereit sein, ihr / sein literarisches Schaffen im Stipendienzeitraum öffentlich vorzustellen.

Bewerbung

Für eine Bewerbung um das Stipendium sind nationale und internationale Autor:innen über 23 Jahren, die sich nicht im Studium befinden und bereits publiziert haben, teilnahmeberechtigt.

Bewerbungszeitraum: 25. Januar 2024 bis  25. März 2024.

Bewerbungsunterlagen:

  • vollständig ausgefülltes Bewerbungsformular (max. 1 DIN-A4 Seite)
  • Lebenslauf (max. 1 DIN-A4 Seite)
  • Exposé (max. 1 DIN-A4 Seite)
  • Publikationsliste (ohne Fotos) bereits publizierter Werke (max. 1 DIN-A4 Seite)
  • Textproben des / der Arbeitsvorhaben (max. 4 DIN-A4 Seiten)

Eine Normseite soll 1800 Zeichen (inkl. Leerzeichen) nicht überschreiten. Alle aufgeführten einzelnen Dateien sind zu einer einzigen Gesamt-Datei im PDF-Format zusammenzufügen. Zusätzliche Bewerbungsmaterialien werden aus Gründen der Gleichbehandlung nicht berücksichtigt.

Besonderer Hinweis

Bewerbungen sind ausschließlich per E-Mail (Betreff: Clara-und-Eduard-Rosenthal-Stipendium 2024-25) zu richten an: [email protected]

 

Kontaktmöglichkeit

Ansprechpartnerin: Ivette Löwer - Produktionsleitung Villa Rosenthal

+49 3641 49- 8270

[email protected]

Verleihung

Alle Bewerber:innen, welche die erforderlichen Unterlagen vollständig eingereicht haben, erhalten eine Eingangsbestätigung per E-Mail (innerhalb von 3 Werktagen nach Posteingang) mit der schriftlichen Zusage zum Vergabeverfahren.

Bewerbungen mit unvollständigen und / oder fehlerhaften Unterlagen erhalten keine Eingangsbestätigung und finden demnach keine Berücksichtigung.

Nach Ende des Ausschreibungszeitraums erfolgt die Vorauswahl durch eine zweiköpfige Fachkommission. Aus der Gruppe der Bewerber:innen wird anschließend durch eine Expertenjury die / der Stipendiat:in benannt.

Die Expertenjury besteht aus fünf Mitgliedern und wird im Juni 2024 tagen. Die Fachjuroren wählen nach qualitativen Gesichtspunkten anhand der Unterlagen aus, die von den Bewerber:innen einzureichen sind.

Die Entscheidung der Jury ist unanfechtbar. Ein Rechtsanspruch auf die Vergabe eines Stipendiums besteht nicht.

Die Entscheidung über die Vergabe des Stipendiums wird gegenüber allen Bewerber:innen nicht schriftlich begründet. Die Auswahl der / des Stipendiat:in wird im Anschluss an die Jurysitzung auf der Webseite der Villa Rosenthal Jena veröffentlicht.

Mit der Stipendienzusage erhält die / der Stipendiat:in einen Stipendienvertrag und die Hausordnung. Das Stipendium gilt nach Unterzeichnung des Vertrages durch die / den Stipendiat:in als rechtswirksam verliehen. Das Stipendium kann einer /einem Bewerber:in innerhalb des regulären Ausschreibungs- und Vergabeverfahrens nur einmal zugesprochen werden.

Vergabeturnus

jährlich

Schlagworte

Literatur, Stadtschreibung, Stipendium, Jena, Clara Rosenthal, Eduard Rosenthal, JenaKultur, eigenes Arbeitsvorhaben, Autor, Autorin, Publikationen, eigenes Projekt