Sie sind hier

Name Einsendeschluss Art Genre Zielgruppe Organisator

Bonner Stadtschreiber 2020

Zielgruppe

AutorInnen

Art der Förderung

Aufenthaltsstipendium

Einsendeschluss/Bewerbungsfrist

Veranstalter/Veranstalterin

Lese-Kultur-Godesberg e.V.

Mitveranstalter/Mitveranstalterin

Parkbuchhandlung

Preisgeld (Gesamtsumme in EUR)

7 500.00 EUR

Preisaufteilung

Der Bonner Stadtschreiber erhält für die Zeit seines dreimonatigen Aufenthalts eine monatliche Zuwendung von 2.500 Euro und eine kostenlose Unterbringung in Bad Godesberg. 

Teilnahmegebühr (EUR)

0.00 EUR

Text/Werk

unveröffentlicht

Vergabe an

über 18 Jahre

Genre/Kategorie

Belletristik, Biografie, Autobiografie, Erotische Literatur, Erzählung, Fantasy, Geschichte, Kurzgeschichte, Historischer Roman, Horror, Kinder-/Jugendliteratur (Belletristik), Kinder-/Jugendliteratur (Sachbuch), Kinderbuch, Krimi, Thriller, Kurzkrimi, lesbisch/schwule Literatur, Libretto, Lyrik, Märchen, Sagen, Mythen, Novelle, Phantastik, Prosa, Kurzprosa, Roman, Sachbuch, Satire, Science Fiction, Texte (allgemein), Utopie/Staatsroman

Teilnahmebeschränkungen

Voraussetzung für das Stipendium ist die Residenzpflicht (in Bad Godesberg) während der Dauer des Stipendiums.

Das Stipendium wird für deutsch-schreibende Autoren, Publizisten, schriftstellerisch tätige Künstlerinnen und Künstler ausgeschrieben, die bereits eine selbstständige, in einem Publikumsverlag herausgegebene Publikation vorweisen können und mind. 18 Jahre alt sind.

Beschreibung

Bonn ist auf der Suche nach seinem neuen Stadtschreiber. Nach Julia von Lucadou 2018 und Thomas de Padova 2019, vergibt der Lese-Kultur-Godesberg e.V. wieder den begehrten Preis an herausragende Schriftsteller. Der Gewinner erhält außerdem das Ferdinande Boxberger Literaturstipendium.

Das Stipendium dient dazu Debütanten oder auch schon arrivierten Autoren die Möglichkeit zu geben, sich ohne finanziellen Druck drei Monate dem kreativen Schreiben widmen zu können.

Aufgaben hat der Stadtschreiber im Grunde keine. Bisher haben die beiden Vorgänger ihre Stadtschreiberschaft mit einer Lesung aus eigenen Texten in der Parkbuchhandlung begonnen, es gab auch Lesungen an diversen Schulen. Wünschenswert wären Aktivitäten wie z.B. ein Schreibworkshop oder ein Blog, aber nicht zwingend.

 

Inspirierender Aufenthalt

Der Stadtteil Bonn-Bad Godesberg liegt idyllisch an der südlichen Spitze der Kölner Bucht im Rheintaltrichter. Bereits im 18. Jh. entstand das Kurviertel mit dem Schlösschen „La Redoute“. Mitte des 19. Jh. erbauten wohlhabende Industriebarone das reizvolle Villenviertel, welches als Sommer- und Ruhesitz genutzt wurde. Ab 1949 gewann Bad Godesberg als „Diplomatenstadt“ an Bedeutung bis zum Fortgang der Bundesregierung nach Berlin in den 90er Jahren.

Heute ist Bad Godesberg ein quirliges Viertel, wo unterschiedliche Kulturen aufeinander treffen. Viele Botschaften sind nach Berlin gezogen, aber die Menschen aus aller Welt sind geblieben. Vielseitigkeit macht den Reiz des Stadtteils aus: vom materiellen und kulturellen Reichtum der alten Bonner Republik bis zur Weltoffenheit anderer Kulturen mit Blick auf die Ansiedlung der Vereinten Nationen oder der Deutschen Welle.

Durch die Gründung und Arbeit des Vereins Lese-Kultur Godesberg e.V. im Umkreis der Parkbuchhandlung wird nicht nur der Stadtteil, sondern die ganze Stadt Bonn kulturell und literarisch bereichert, denn zu den Veranstaltungen des Kultur-Vereins kommen die Menschen aus allen Stadtteilen Bonns.

  

Bewerbung

Vita und kurze Selbstdarstellung richten Sie bitte ab sofort online an:

Barbara Ter-Nedden/Serap Gürkan/Amélie Koenigs
Lese-Kultur Godesberg e.V.
[email protected]

Bewerbungen, die bis zum 29.06.2020 eingegangen sind, werden berücksichtigt. Das Stipendium sollte ab dem 01.09.2020 beginnen.

Kontaktmöglichkeit

Vergabeturnus

jährlich

Gestiftet von/Sponsoren

Ferdinande Boxberger Literaturstipendium 2020 Mit der Einrichtung des – zu Ehren der kulturell engagierten Ferdinande Boxberger (1914 bis 2014) so benannten – Literaturstipendiums für den Bonner Stadtschreiber mit Residenz in Bad Godesberg soll nicht nur Bonn, sondern der Stadtteil eine weitere kulturelle Attraktivität hinzugewinnen und das literarische Leben in Bonn und Bad Godesberg sichtbar werden. Mit diesem Preis wird dem Autor, der Autorin die Möglichkeit gegeben drei Monate in Bonn zu leben und zu schreiben. Das Stipendium soll der Unterstützung des eigenen schriftstellerischen Schaffens dienen.

Juroren

Barbara Ter-Nedden, Serap Gürkan, Amélie Koenigs

Schlagworte

Stipendium, Schriftsteller, Aufenthaltsstipendium, Stadtschreiber Bonn, Bonn