Sie sind hier

Name Einsendeschluss Art Genre Zielgruppe Organisator

Berliner Arbeitsstipendien für nichtdeutschsprachige Literatur

Zielgruppe

AutorInnen

Art der Förderung

Arbeitsstipendium

Einsendeschluss/Bewerbungsfrist

Veranstalter/Veranstalterin

Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Gesellschaftlichen Zusammenhalt

Preisgeld (Gesamtsumme in EUR)

0.00 EUR

Preisaufteilung

Es ist vorgesehen, Arbeitsstipendien in Höhe von 24.000 € für einen Zeitraum von 12 Monaten, 16.000 € für einen Zeitraum von 8 Monaten und 8.000 € für einen Zeitraum von 4 Monaten zu vergeben.

Teilnahmegebühr (EUR)

0.00 EUR

Vergabe an

Alle

Genre/Kategorie

Belletristik, Kinder-/Jugendliteratur (Belletristik), Lyrik

Teilnahmebeschränkungen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Senatsverwaltung für Kultur und Gesellschaftlichen Zusammenhalt von Berlin, deren Angehörige sowie Mitglieder der Jury und deren Angehörige sind von der Antragsstellung ausgeschlossen.

Die Antragstellerinnen und Antragsteller dürfen sich zum Zeitpunkt der Bewerbung nicht mehr im Regelstudium eines literarisch-ausbildenden Studiengangs (z.B. Leipzig, Hildesheim, Biel, Wien oder andere) befinden.

Autorinnen und Autoren, welche zum Zeitpunkt der Bewerbung an einer Hochschule als Professorinnen und Professoren tätig sind, können sich grundsätzlich nicht bewerben.

Beschreibung

Die Senatsverwaltung für Kultur und Gesellschaftlichen Zusammenhalt vergibt – vorbehaltlich verfügbarer Mittel – im Jahr 2025 Arbeitsstipendien für Berliner Autorinnen und Autoren, die in einer anderen Sprache als Deutsch schreiben.

Die Stipendien sind für die künstlerische Entwicklung von professionell arbeitenden Autor*innen bestimmt, die nicht in deutscher Sprache schreiben. Gefördert werden zeitlich begrenzte Arbeitsvorhaben oder die Fortführung bzw. Vollendung bestimmter Arbeiten. Kriterien für die Vergabe eines Stipendiums sind in erster Linie Qualität, Entwicklungsfähigkeit und Kontinuität.

Zweck der Stipendienvergabe ist es außerdem, die literarische Szene Berlins durch die Förderung innovativer Texte und deren Autor*innen lebendig zu erhalten.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Website und dem Informationsblatt.

Bewerbung

Es sollen Schriftstellerinnen und Schriftsteller gefördert werden, die sich bereits durch Veröffentlichungen ausgewiesen haben oder die in den Arbeitsproben eine literarische Befähigung erkennen lassen.

Gefördert werden Autorinnen und Autoren mit erstem Wohnsitz in Berlin. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten sind verpflichtet, während der Dauer des Stipendiums ihren ersten Wohnsitz in Berlin aufrecht zu erhalten.

Es ist nur eine Bewerbung pro Antragstellerin und Antragsteller möglich.

Das Arbeitsstipendium für deutschsprachige Literatur kann nicht mit einem Stipendium des Deutschen Literaturfonds mit gleichem Förderzeitraum kombiniert werden.

Kontaktmöglichkeit

Frau Estelle Amann
Tel.: +49 (0)30 90228 - 441
E-Mail: [email protected]

Vergabeturnus

jährlich