Sie sind hier

Name Einsendeschluss Art Genre Zielgruppe Organisator

Arbeitsstipendium des Fritz-Hüser-Instituts

Zielgruppe

AutorInnen

Art der Förderung

Arbeitsstipendium

Einsendeschluss/Bewerbungsfrist

Veranstalter/Veranstalterin

Fritz-Hüser-Institut für Literatur und Kultur der Arbeitswelt

Preisgeld (Gesamtsumme in EUR)

4 000.00 EUR

Teilnahmegebühr (EUR)

0.00 EUR

Text/Werk

unveröffentlicht

Vergabe an

Alle

Genre/Kategorie

Belletristik, Comic, Manga, Erzählung, Essay, Abhandlung, Geschichte, Kurzgeschichte, Hörspiel, Lyrik, Prosa, Kurzprosa, Roman, Theaterstück

Thema

Literatur der Arbeitswelt

Teilnahmebeschränkungen

Keine Teilnahmebeschränkungen.

Beschreibung

Gefördert wird die Fortführung bzw. Vollendung deutschsprachiger Werke. Kriterien für die Vergabe eines Stipendiums sind literarischer Qualitätsanspruch sowie eine vielversprechende Auseinandersetzung mit Phänomenen der Arbeitswelt. Dies meint nicht nur klassische Lohnarbeit, sondern schließt auch Bereiche prekärer oder unentlohnter Arbeit ein, etwa künstlerische Arbeit oder Sorgearbeit. Die Texte können ebenso Veränderungen der Arbeit infolge ökonomischer Umbrüche reflektieren.

Bewerbung

Interessent:innen schicken ihre Bewerbung bitte bis zum 30.6.2024 per E-Mail an [email protected]. Einsendungen auf dem postalischen Weg sind nicht möglich.

 

Die Bewerbung (in einer PDF-Datei) muss folgende Unterlagen enthalten:

– bio-bibliographische Angaben (Kontakt, Lebenslauf, Veröffentlichungen),

– Exposé (1 Seite) und Textprobe (max. 10 Seiten) des entstehenden Werkes

– die Option/Interessensbekundung eines Verlags bzw. einer Literaturagentur

 

Über das Ergebnis der Jury werden alle Bewerber:innen im September schriftlich informiert.

Kontaktmöglichkeit

Arnold Maxwill

Fritz-Hüser-Institut

Grubenweg 5

44388 Dortmund

[email protected]

Vergabeturnus

jährlich