Sie sind hier

Name Einsendeschluss Art Genre Zielgruppe Organisator

2. Bubenreuther Literaturwettbewerb

Zielgruppe

AutorInnen

Art der Förderung

Preis

Einsendeschluss/Bewerbungsfrist

Veranstalter/Veranstalterin

Dr. Dr. Christoph-Maria Liegener

Preisgeld (Gesamtsumme in EUR)

50.00 EUR

Preisaufteilung

Erster Platz: 50 Euro

Teilnahmegebühr (EUR)

0.00 EUR

Vergabe an

über 18 Jahre

Genre/Kategorie

Lyrik, Prosa, Kurzprosa

Thema

Lyrik, Prosa, Kurzprosa

Teilnahmebeschränkungen

Die Teilnehmer sollten volljährig sein.

Beschreibung

Dieser Literaturwettbewerb will in kleinem Rahmen all jenen, die gern ohne Druck etwas schreiben, eine Möglichkeit geben, eine unter vielen, sich mit Gleichgesinnten zusammenzufinden und in einen zwanglosen Wettbewerb zu treten. Eine einheitliche interne Beurteilung führt zu einer losen Rangfolge, aus der sich Sieger ergeben. Nicht nur die sollen bekanntgegeben werden, sondern auch so viele wie möglich von den weiteren eingereichten Werken und Auszüge aus deren Beurteilungen. Natürlich bleibt alles wohlwollend und sachlich. Das Ganze soll in einer Anthologie abgedruckt werden, weil es letztlich ein schönes Gefühl ist, so ein Buch in den Händen zu halten.

Sowohl Gedichte als auch Kurzprosa (Gesamtumfang bis zu 10 Seiten) werden gesucht und werden in einer Word-Datei erbeten. Die Texte müssen nicht neu sein, nur die Rechte müssen beim Einsender liegen. Dieser stimmt mit seiner Einsendung zu, dass seine Werke in der Anthologie abgedruckt und kommentiert werden dürfen. Bei umfangreichen Einsendungen kann eine Vorauswahl getroffen werde. Die Werke werden neu formatiert, aber nicht redigiert, auch eine Rechtschreibkorrektur wird nicht vorgenommen. Die Verantwortung für die Texte bleibt bei den Autoren. Details zur Buchveröffentlichung entscheiden sich erst, wenn der Umfang feststeht. Ein Recht des Autors auf Abdruck seiner Werke besteht nicht.

Das Vorhaben ist nicht kommerziell. Das heißt, es gibt keine Teilnahmegebühr, keine Tantiemen, keine Belegexemplare. Ursprünglich sollte es auch keine Preisgelder geben. So war es jedenfalls noch beim 1. Bubenreuther Literaturwettbewerb. Erstmals wird nun in diesem Jahr für den ersten Platz ein Preisgeld von 50 Euro ausgesetzt. Mehr oder weniger ein symbolischer Betrag. Trotzdem werden hoffentlich alle einen ideellen Gewinn, wenn schon keinen materiellen, aus dem Wettbewerb ziehen können. Die Publikation der Ergebnisse soll sich selbst tragen. Sollte es Verluste geben, übernimmt sie der Veranstalter, sollte ein nennenswerter Überschuss entstehen, wird dieser unter den Teilnehmern aufgeteilt.

Der diesjährige Wettbewerb (2016) ist der zweite seiner Art.

Einsendungen an: christoph.liegener@yahoo.de                Einsendeschluss ist der 15. Oktober 2016.

 

Bewerbung

Einsendung per E-Mail

Kontaktmöglichkeit

Verleihung

Per Überweisung.

Vergabeturnus

einmalig