Sie sind hier

"Heimat" -Beiträge für internationale Anthologie gesucht

Beschreibung

Autoren und AutorInnen sind aufgerufen, für eine literarische Anthologie Texte zum Thema „Heimat“ einzureichen.

Heimat: laut Lexikon ein deutsches Konzept, findet in kaum einer Landessprache ein 100%iges Äquivalent. Home oder homeland zum Beispiel treffen es nur annähernd.
Heimat ist assoziiert mit Geburt und Kindheit, Zugehörigkeit zu einer sozialen Einheit oder mit erworbener Affinität.

Heimat, das ist ein Begriff, der eigentlich eine Geborgenheit und Wärme ausdrücken soll, gerade in Deutschland aber immer wieder zum Kampfbegriff umfunktioniert wurde und wird.

Woher kommt dieses „Wir-gegen-die“?
Warum gibt es von Heimat keinen Plural?
Ist das noch zeitgemäß und wie genau definiert sich Heimat überhaupt?
In GPS-Koordinaten?
In Landkreisen oder Stadtgrenzen?
In einem Sprachraum?

Heimatliebe, Heimatgefühl, Heimatkunde, heimatlos, Heimaterde…
Gerade heute, in globalisierten und modernen Zeiten, finden wir diese Begriffe in inflationärer Menge. War gestern Heimat noch ein Begriff, der nach Mottenkugeln roch, ist zum Beispiel in der Werbung alles, was Heimat heißt, gut und verspricht Sicherheit und Vertrautheit.

Heimatliteratur gilt per se als minderwertig, weil sie die große weite Welt zugunsten der eigenen Scholle in engen Grenzen ausklammert.

Wir suchen Heimatgedichte und- geschichten, die heutig und anders sind.
Heimat in Landstrichen, in der Sprache,
Heimat in der Fremde und mehrfache Heimat.
Heimat als Insel im Unschönen und Heimat als größerer Begriff,  geistige Heimat..

All diese Ansätze sind gefragt. Wir suchen Autoren, deren Muttersprache Deutsch ist, aber auch besonders solche, die in einem anderen Sprachraum aufgewachsen sind. Ebenso ist die Einsendung fremdsprachlicher Texte durchaus erwünscht. Die Anthologie soll im Herbst 2018/Frühjahr 2019 im Verlag stories & friends erscheinen.
Alle Erlöse aus dem Projekt werden an eine noch zu bestimmende Hilfsorganisation gespendet, Autorenhonorare können folglich nicht gezahlt werden.

Jeder Autor kann bis zu 5 Gedichte und/oder kurze Prosa (nicht mehr als 2000 Zeichen) als word- oder pdf- Datei einreichen. Texte sollten nach Möglichkeit unveröffentlicht, auf jeden Fall aber frei von Rechten Dritter sein. 
Mit der Einreichung versichert der Autor die Rechtefreiheit und gewährt die Erlaubnis für einmaligen Abdruck. Die Rechte bleiben bei den Verfassern. Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht. 

Texte bis 15.02.2018 bitte an heimatlektorat@web.de

Thorsten Trelenberg, Thomas Kade, Matthias Engels

 

for international readers:

Writers are invited to submit texts for a literary anthology on the subject of "Heimat" which is, according to the dictionaries, a German concept. There is hardly any exact equivalent in any other language. Home or homeland, for example, are only approximate matches. Heimat means more than that.

It is associated with birth and childhood, belonging to a social entity or with acquired affinity.

Heimat is a term that is supposed to express security and warmth, but it has been and still is transformed into a term of struggle, especially in Germany.
Where does this "us-against-them" come from? Why is there no plural of “Heimat“?
Is that still contemporary and how precisely does Heimat define itself at all?
By GPS coordinates?
By counties or city limits?
By a language area?

Today, in globalized and modern times, we find these terms in an inflationary quantity. Not long ago, Heimat was a term with the smell of mothballs. Today, for example in advertising, everything containing Heimat in its name is good and promises security and familiarity.
Heimat in literature is generally considered as inferior because it excludes the great wide world in favor of the own soil within narrow limits.

We are looking for Heimat poems and prose, that are modern and different.
Heimat in landscapes, in the language,
Heimat in a foreign country and multiple homelands.
Heimat as an island amidst the chaos and Heimat as a larger concept, spiritual home ..
All these approaches are wanted. We are looking for authors whose native language is German, but also and especially those who have grown up in another language area. Furthermore, foreign-language texts are absolutely welcome.

The publication of the book is planned for autumn 2018/spring 2019.

All proceeds from the project will be donated to an organization, later to be determined. Therefore, no author`s fee will be paid.

Each author can submit up to 5 poems and/or short prose (up to 2000 signs) as a MS word or pdf file. Texts should, if possible, be unpublished, in any case free of third-party rights.
By submitting their texts, authors confirm that those are free of any rights and grant the permission for one-time publication. The rights remain with the authors. There is no entitlement to publication.

Texts can be sent in until 15 February 2018. Email: heimatlektorat@web.de

 

Kontaktmöglichkeit

Kontakt und Einsendungen: Heimatlektorat@web.de
Lektorats- und Herausgeberteam:
Matthias Engels
Autor/Herausgeber/Referent
Verband deutscher Schriftsteller und Schriftstellerinnen 
https://dingfest.wordpress.com/

Thorsten Trelenberg
Lyriker, Kinderbuchautor & Flusspoet
http://www.thorsten-trelenberg.de
Juryvorsitzender & Sekretariat
Alfred-Müller-Felsenburg-Preis für aufrechte Literatur
Bezirkssprecher der VS-Regionalgruppe Dortmund
Verband deutscher Schriftsteller und Schriftstellerinnen

Thomas Kade
Lyriker
Verband deutscher Schriftsteller und Schriftstellerinnen