Sie sind hier

Suchformular

4 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
    Status:
    Offline
    Beigetreten: 14.09.2020
    Dateien benennen?

    Hallo zusammen, ich bin neu im forum und habe eine ganz blöde Frage.
    Ich habe mein Manuskript nun fertig geschrieben, es auch bereits überarbeitet und bin bereit es an Agenturen zu verschicken.

    Nun habe ich früher (schon ewigkeiten her also fragt nicht wo) mal gelesen das Verlage es überhaupt nicht mögen, wenn man dem Buch schon einen Namen gegeben hat. Stimmt das überhaupt? Trifft das auch bei Literaturagenturen zu? Wir benennt ihr die Dateien wenn ihr sie per Mail senden wollt und schreibt ihr den Titel dann auch ins Manuskript selbst? Ich weiß ich mach mir wegen komischen Dingen gedanken aber es lässt mir gerade einfach keine Ruhe. 

    Lieben Dank schon mal für eure Antworten. 

      Status:
      Offline
      Beigetreten: 14.03.2014
      RE: Dateien benennen?
      Mo, 14.09.2020 16:33

      Hallo Lina,

      entweder hast du es falsch in Erinnerung oder die haben es damals falsch formuliert: Natürlich braucht dein Werk einen Titel (*). Verlage neigen nur dazu, den Titel zu ändern, wenn etwas anderes bessere Marktchancen verspricht. Autoren wiederum neigen deshalb manchmal dazu, explizit "Arbeitstitel" zu vermerken. Das kommt bei Verlagen/Agenturen nicht besonders gut an; der Autor wirkt dabei "unentschlossen" (was nichts Gutes für den Text ahnen lässt) oder "zuvokommend gehorsam" (dito). Also sei selbstbewusst und gib deinem Werk den von dir wohldurchdachten Titel(**); geh nur nicht sofort auf Abwehr, wenn Verlag oder Agentur den Titel ändern wollen.

      (** Verleger und Agenten wollen ja auch, dass sie nicht immer sagen müssen "das Buch von Lina".)
      (* Der Titel setzt ja idealerweise einen wesentlichen Akzent.)

       

        Status:
        Offline
        Beigetreten: 14.09.2020
        RE: Dateien benennen?
        Mo, 14.09.2020 20:18

        jon schrieb:

        Hallo Lina,

        entweder hast du es falsch in Erinnerung oder die haben es damals falsch formuliert: Natürlich braucht dein Werk einen Titel (*). Verlage neigen nur dazu, den Titel zu ändern, wenn etwas anderes bessere Marktchancen verspricht. Autoren wiederum neigen deshalb manchmal dazu, explizit "Arbeitstitel" zu vermerken. Das kommt bei Verlagen/Agenturen nicht besonders gut an; der Autor wirkt dabei "unentschlossen" (was nichts Gutes für den Text ahnen lässt) oder "zuvokommend gehorsam" (dito). Also sei selbstbewusst und gib deinem Werk den von dir wohldurchdachten Titel(**); geh nur nicht sofort auf Abwehr, wenn Verlag oder Agentur den Titel ändern wollen.

        (** Verleger und Agenten wollen ja auch, dass sie nicht immer sagen müssen "das Buch von Lina".)
        (* Der Titel setzt ja idealerweise einen wesentlichen Akzent.)

         

         

        Danke für deine schnelle und liebe Antwort. 

        Ich denke ich habe es ganz sicher falsch in Erinnerung, ich war auch erst 17 als ich das gelesen habe. 

        Jetzt werde ich mich wohl auf die Suche nach einem Titel begeben, was ich deutlich schwieriger finde als das schrieben des MS

          Status:
          Offline
          Beigetreten: 30.11.2016
          RE: Dateien benennen?
          Mo, 14.09.2020 20:23

          Geschichtenerzählerin schrieb:

          Jetzt werde ich mich wohl auf die Suche nach einem Titel begeben, was ich deutlich schwieriger finde als das schrieben des MS

           

          Bevor ich das erste Wort eines neuen Manuskripts schreibe, habe ich einen Titel, der meist auch zum Titel des Buches wird. Meist. Nicht immer. Und schwer … naja, so schwierig, einen Titel zu finden ist das meist nicht. Finde ich zumindest.