Sie sind hier

Suchformular

15 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
    Status:
    Offline
    Beigetreten: 15.03.2014
    Selfpublishing - jetzt doch?

    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    ich bin im Schreiben keine Anfängerin, habe allerdings eher journalistische und auch Werbetexte verfasst. Hab' dann vor vielen Jahren nebenbei einen Roman begonnen und ein Kinder-/Jugendbuch und schließlich eher zufällig bei einem Kurzgeschichtenwettbewerb nicht nur den 2. Preis gewonnen, sondern auch gleich eine Verlegerin für einen zukünftigen Kurzgeschichten- und Gedichteband gefunden. Yippieh, super! Dann habe ich den Jugendroman fertigstellt und schon nach nur einer Absage eine Agentur gefunden, sogar mit einer begeisterten und für mich auch sehr hilfreichen Lektorin. Traumhaft! Aber irgendwie hatte man dann plötzlich doch keine Zeit für eine neue Autorin (die Lektorin war sehr unglücklich darüber) und es kamen plötzlich absurde Kritikpunkte, so dass ich dann auch selbst keine Lust mehr hatte und einer Vertragsauflösung zugestimmt habe. Und jetzt ist plötzlich auch noch die begeisterte Verlegerin meiner Kurzgeschichten abgetaucht und verlegt nichts mehr. Eh ich nun in ganz viele schwarze Löcher falle, denke ich jetzt über Selfpublishing nach. Ich bin eine studierte und sehr erfahrene Grafik-Designerin, habe also das Glück, Umschlag und Inhalt selbst gestalten zu können und möchte das auch unbedingt machen. Bei Amazon kann man ja aber offenbar nur Manuskripte hochladen und hat kaum Einfluss auf die Gestaltung, oder sehe ich das falsch? Ich möchte unbedingt eine Printversion neben dem E-Book, wie gehe ich da am besten vor? Wie läuft das überhaupt? Lässt man/frau eine bestimmte Anzahl Bücher drucken und hofft dann auf den Verkauf? Und macht es vielleicht Sinn, mit bereits gedruckten Exemplaren nochmal nach Agenten zu suchen? Ich freue mich auf eure Tipps :-)

      Status:
      Offline
      Beigetreten: 14.03.2014
      RE: Selfpublishing - jetzt doch?
      So, 07.11.2021 18:59

      Hallo Eileen,

      amazon macht nicht nur E-Book, sondern auch Print. Dabei wird in der Regel das gedruckt, was du lieferst - also Buchblock+Cover. Es gibt auch andere On-Demand-Anbieter (z. B. BoD und tredition).

      Auflage zu drucken, würde ich einem Neuling nicht empfehlen. Wenn man allerdings sicher weiß (z. B. weil man eine Fanbase hat), dass man 200 Bücher sofort loswird, kann man auch mal 200 oder 300 drucken (lassen). Beim Auflagendruck kann man günstigere Verkaufspreise wählen, muss aber Marketing, Versand, Rechnungswesen, Lagerhaltung u. ä. selbst erledigen. (Es gibt allerdings auch dafür Partner.)

      Mit einem SP-Buch auf Agentur-/Verlagssuche zu gehen, ist natürlich prinzipiell möglich. Aber wenn man das quasi sofort macht, fragt sich der Agent/Verleger natürlich, warum er ein Buch rausbringen soll, dessen potentielle Leser bereits "abgeschöpft" werden.

       

        Status:
        Offline
        Beigetreten: 15.03.2014
        RE: Selfpublishing - jetzt doch?
        So, 07.11.2021 19:55

        Hallo Ulrike,

        schon mal danke für die schnelle Antwort! Ich wühle mich gerade durch sämtliche Angebote und werde sicher noch einige Fragen haben :-)

        Liebe Grüße!

         

          Status:
          Offline
          Beigetreten: 22.10.2017
          RE: Selfpublishing - jetzt doch?
          So, 07.11.2021 21:25

          Hallo Eileen,

          bei Paperback und Hardcover kannst du bei Amazon KDP direkt ein fertiges PDF fürs Cover (vorne, Rücken und hinten) und eins für die Seiten hochladen.  Die Formate müssen stimmen, also zu den gewählten Buchdimensionen passen, das ist alles.  Als Designerin mit Ahnung hast du auf diese Weise ziemlich freie Hand.

          (Manuskripte als Word-Datei oder so kannst du auch hochladen, das musst du aber nicht.)

          Ich hab das gerade mit einem farbigen Sachbuch durchgemacht, das Wissen ist also recht aktuell ;-)

          Herzlichen Gruß

          Alfe

           

            Status:
            Offline
            Beigetreten: 15.03.2014
            RE: Selfpublishing - jetzt doch?
            Sa, 08.01.2022 15:53

            Danke, Alfe! :-)

             

             

              Status:
              Offline
              Beigetreten: 15.03.2014
              RE: Selfpublishing - jetzt doch?
              Sa, 08.01.2022 17:06

              Nachdem ich mich inzwischen ein wenig schlauer gemacht habe, scheint mir der österreichische Anbieter MyMorawa ganz interessant. Ich lebe teilweise auch in Wien, deshalb ist es nicht ganz abseitig, einen ausländischen Dienstleister zu nehmen. Außerdem bietet Morawa an, die Bücher unter Umständen (Kriterien weiß ich nicht) auch physisch ins Regal zu stellen. Wien ist ein bisschen eine eigene Welt, vielelicht würde es Sinn machen, hier zumindest mal zu starten? Hat jemand Erfahrungen?

                Status:
                Offline
                Beigetreten: 14.03.2014
                RE: Selfpublishing - jetzt doch?
                Sa, 08.01.2022 17:21

                "Außerdem bietet Morawa an, die Bücher unter Umständen (Kriterien weiß ich nicht) auch physisch ins Regal zu stellen." Was ist damit gemeint?

                 

                • [Moderator]
                • [Forum-Betreuer]
                Status:
                Offline
                Beigetreten: 12.03.2014
                RE: Selfpublishing - jetzt doch?
                Sa, 08.01.2022 17:30

                Liebe Ulrike,

                ich habe das so verstanden, dass Eileen in erster Linie auf E-Books setzt, der Dienstleister aber auch optional physische Bücher inkl. ISBN anbietet (z. B. Print-on-Demand). Jedoch hat sie sich zu den Modalitäten noch nicht näher informiert.

                Liebe Grüße
                Dirk 

                 

                  Status:
                  Offline
                  Beigetreten: 15.03.2014
                  RE: Selfpublishing - jetzt doch?
                  Sa, 08.01.2022 18:07

                  Hallo Ulrike und Dirk,

                  nein, ich setze absolut nicht auf E.Books, ganz im Gegenteil ;-) Ich meinte damit, dass die Bücher dort nicht nur bestellbar sind, wie das halt bei Books on Demand so üblich ist, sondern, dass dort auch tatsächlich einige Exemplare im Geschäft zu finden sind, also für Menschen, die einfach mal so durch die Neuerscheinungen stöbern. Nach dem, was ich bisher so gelesen habe, garantieren sie es nicht, wohl auch, weil es natürlich im Selfpublishing-Bereich auch durchaus Bücher gibt, die von der Aufmachung und/oder beispielsweise Rechtschreibung her nicht den "normalen" Kriterien entsprechen. 

                  • [Moderator]
                  • [Forum-Betreuer]
                  Status:
                  Offline
                  Beigetreten: 12.03.2014
                  RE: Selfpublishing - jetzt doch?
                  Sa, 08.01.2022 20:28

                  Liebe Eileen,

                  dann habe ich das tatsächlich missverstanden. Wieder etwas dazugelernt 1f 605 .

                  Liebe Grüße
                  Dirk

                    Status:
                    Offline
                    Beigetreten: 06.11.2021
                    RE: Selfpublishing - jetzt doch?
                    Di, 11.01.2022 21:16

                    Liebe Eileen,

                    das Dilemma verstehe ich gut. Erstmal demotivierend und dieser ganze Selfpublishing-Dschungel erschlägt einen auch erstmal...

                    Ich habe grad mein erstes Buch im Selfpublishing veröffentlicht und mich vorher recht intensiv mit verschiedenen Anbietern beschäftigt. Es hat jeder sicher seine Vor-und Nachteile, da findest du im Netz viel zu. Da gilt es abzuwägen, was einem persönlich wichtig ist. Meine Priorität lag in erster Linie auf der Qualität des Drucks und der Bindung und der angebotenen Leistung des Anbieters. Ich arbeite, wie du auch, im Medienbereich und konnte RZ, Konzept, Retusche und Satz selber machen. Vor der Veröffentlichung habe ich mir Probeexemplare bei tredition, BOD, Amazon, epubli und bookmundo bestellt.

                    Amazon: sehr schnell, lassen in Polen drucken. Die Qualität für meinen Geschmack inakzeptabel. Die matte Zellophanierung vom Umschlag fühlt sich gummiert an, für mich eher unangenehm. Die Farbe des Covers weicht locker 20% von den Druckdaten ab, hat nichts mit dem Proof zutun. Noch schlimmer war für mich, dass es schief geschnitten wurde und das ist m. E. ein no go. Amazon rät von farbigen Buchrücken mit glatter Kante abzusehen (meines hat einen orangefarbenen Rücken) und behält sich vor, dass ein Nichtpasser von bis zu 3,2 mm noch nicht reklamierbar ist...ganz schön viel....zu viel.

                    Ich hab einen zweiten Versuch mit einem glänzenden Cover gemacht. Das fühlt sich viel besser an an die matte Zello, aber der Rest war wieder gleich schlecht.

                    tredition: der Support war super nett, doch leider habe ich auch nach fast einem Monat keine Versandbestätigung des Probeexemplars bekommen. Sie haben leider zurzeit Lieferschwierigkeiten mit dem Papierlieferanten ihres Druckdienstleisters. Legen wohl viel Wert auf Qualität. Aber mit dieser langen Wartezeit kamen sie nicht für mich in Frage. Vllt. das nächste Mal. Der Vorteil bei ihnen: sie beliefern Amazon gedruckte Bücher und nicht nur die Druckdatei. 

                    BOD: beim Support hatte ich Pech. Der war nicht sehr freundlich und leicht genervt. Die Farbe des Covers hatte akzeptable Abweichungen. Die matte Zello ok. Allerdings haben sie sowohl Cover als auch Innenteil zum einen auch schief geschnitten und zu anderen einen so großen Nichtpasser (ca. 5mm), dass die Ränder im Innenteil nach außen viel zu knapp, nach innen viel zu breit waren. Sah alles andere als professionell aus.

                    bookmundo: Sowohl matte, als auch glänzend Zell gut, jedoch leicht streifig. Der Text auf dem Cover hatte einen leichten Nichtpasser, aber nicht viel. Der Innenteil war auch etwas schief angelegt und hatte einen Versatz von ca. 2,5 mm, so dass auch dort das Verhältnis von Innenrand und Außenrand nicht harmonisch war.

                    epubli: War für meine Bedürfnisse das erste Buch, was nach professionellem Taschenbuch aussah. Gerade, kein Versatz, Farbabweichungen des Covers okay. Leider beliefern sie Amazon mit Druckdaten und nicht mit produzierten Büchern. Das lässt sich auch nicht ändern. Habs versucht. Mich aber trotzdem für sie entschieden.

                    Ich hoffe, dass hilft dir ein bisschen weiter. Viel Erfolg dir! Ich werde in den nächsten Tagen einen noch ausführlichen Beitrag in meinen blog auf meiner homepage posten und dort auch Bilder der Probeexemplare reinstellen. Vllt. ist das ja auch noch interessant für dich:-) (claudineadams.com)

                    lg,

                    Claudine

                     

                     

                      Status:
                      Offline
                      Beigetreten: 22.10.2017
                      RE: Selfpublishing - jetzt doch?
                      Di, 11.01.2022 22:14

                      Hallo Claudine,

                      ich habe auch gerade Erfahrungen mit Amazon (KDP) gemacht, nur zur Ergänzung deiner:

                      Claudine schrieb:

                      Amazon: sehr schnell, lassen in Polen drucken. Die Qualität für meinen Geschmack inakzeptabel. Die matte Zellophanierung vom Umschlag fühlt sich gummiert an, für mich eher unangenehm. Die Farbe des Covers weicht locker 20% von den Druckdaten ab, hat nichts mit dem Proof zutun. Noch schlimmer war für mich, dass es schief geschnitten wurde und das ist m. E. ein no go. Amazon rät von farbigen Buchrücken mit glatter Kante abzusehen (meines hat einen orangefarbenen Rücken) und behält sich vor, dass ein Nichtpasser von bis zu 3,2 mm noch nicht reklamierbar ist...ganz schön viel....zu viel.

                      Ich hab einen zweiten Versuch mit einem glänzenden Cover gemacht. Das fühlt sich viel besser an an die matte Zello, aber der Rest war wieder gleich schlecht.

                      Ich habe erst als Taschenbuch mit glänzendem Cover drucken lassen, das war makellos.  Der Druck kam aus Italien.  Farben haben gestimmt, alles gerade.  Auch das Innenleben war bei mir farbig und war nicht zu beanstanden.  Auch die Bindung wirkt sehr solide.

                      Dann habe ich das gleiche Buch auch noch als gebundene Ausgabe mit mattem Cover angelegt und mir Probeexemplare schicken lassen.  Die Unterschiede:  Druck in Polen, Farben (nur des Covers) nicht korrekt (dunkler, gesättigter als geplant).  Die Bindung ist auch beim gebundenen Buch hervorragend.

                      Also bis auf eine leichte Farbuntreue beim Hardcover habe ich nichts auszusetzen.

                      Herzlichen Gruß

                      Alfe

                        Status:
                        Offline
                        Beigetreten: 06.11.2021
                        RE: Selfpublishing - jetzt doch?
                        Di, 11.01.2022 22:30

                        Hallo Alfe,

                        hmmm, vllt. ist es Glückssache, wo es letztlich gedruckt wird. Dass schief geschnitten wurde, habe ich allerdings auch schon bei einem anderen Buch von Amazon KDP gesehen. Schwierig finde ich, weil es offenbar keine gleichbleibende Qualität hat. Du hast ja keinen Einfluss darauf, wo sie es drucken lassen. Ob das Cover nun Farbabweichungen hat, fällt dem einzelnen Leser ja auch nicht auf - nur dem Autor. Aber gerade sollte es sein und einen Versatz von bis zu 3,2 mm ist auch einfach zu viel. Ist mir ein Rätsel, wie man das überhaupt schaffen kann. Bei weißem Cover vllt. noch zu vernachlässigen, aber auch da ist es einfach schade, wenn das Layout einer gewissen Harmonie folgt und dann alles für die Katz ist. Aber dafür ist Amazon halt Amazon, schnell, günstig mit einer riesigen Reichweite. Ich sag ja, glaub jeder muss für sich abwägen, was ihm wichtig ist.

                         

                        lg,

                        Claudine

                          Status:
                          Offline
                          Beigetreten: 15.03.2014
                          RE: Selfpublishing - jetzt doch?
                          Do, 13.01.2022 19:39

                          Danke nochmal an Alfe, aber vor allem danke, Claudine!

                          Das ist sehr interessant, und ich werde noch einmal bei MyMorawa nachfragen, ob sie Amazon tatsächlich mit gedruckten Exemplaren beliefern. Ich habe heute an einem Zoom-Meeting bei MyMorawa teilgenommen, das hat mir gut gefallen. Sie bieten einen recht persönlichen Service an, das kommt mir entgegen. Das einzige Problem ist, dass der MyMorawa Buchshop bei Lieferungen nach Deutschland recht viel Porto verlangt, da wird der Margen-Vorteil schnell wieder aufgefressen, weil sich Kund*innen aus Deutschland das Buch dann lieber bei Amazon oder im Buchhandel besorgen werden.

                          Liebe Grüße

                          Eileen

                            Status:
                            Offline
                            Beigetreten: 25.06.2017
                            RE: Selfpublishing - jetzt doch?
                            Sa, 15.01.2022 08:45

                            Hallo Eileen,

                            hier ein Link von Tolino, neuerdings gibts da auch Printausgaben und eine Kooperation mit Amazon ktp ist vereinbart.

                            https://www.tolino-media.de/presseportal/

                             

                            Grüße

                            und viel Erfolg..