Sie sind hier

Suchformular

5 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
    Status:
    Offline
    Beigetreten: 28.11.2019
    Schriftgröße

    Hallo Allerseits,

     

    nur eine kurze Frage:

     

    Gibt es so etwas wie eine Standard Schriftgröße ? Also Beispielsweise Punkt 8, 12 oder was auch immer ? Was wäre die gebräuchliche Größe für ein Buch in DIN A5 ?

    Ist es dem Leser Zumutbar ein Brille oder Lupe zu verwenden ? Ich denke eher nicht ?!

    Da ein Buch jedoch umso „dicker“ wird, je größer der Font, stellt sich mir die Frage; was wäre ein gewohnter Kompromiss?

     

    Grüße

      Status:
      Offline
      Beigetreten: 26.11.2020
      RE: Schriftgröße
      Di, 23.02.2021 15:09

      Hallo Meta,

      ich würde mich an einer Normseite orientieren. Mit der passenden Schriftgröße sollten das auch je Buchseite rund 1.500 Zeichen sein.

      Entscheidend ist dabei die Lesefreundlichkeit. 8 pt sind ganz sicher zu klein. Je größer die Anstrengung beim Lesen wird, desto schwerer fällt es den Leserinnen und Lesern, innere Gedankenbilder zu entwickeln – also das Kopfkino beim Lesen laufen zu lassen. (Bei Sach- und Fachbüchern gilt das natürlich nicht.)

      10 pt sind ein guter Mittelwert. Dabei hat natürlich die Schriftart einen großen Einfluss. Es gibt Schriften, die auch in kleinerer Größe besser lesbar sind als andere. Schmale Schriften ermöglichen mehr Zeichen pro Zeile als breiter laufende Schriften - hemmen aber meist auch den Lesefluss.

      Wenn du am Ende 2.000 und mehr Zeichen auf eine Seite bekommst, wäre das schon mal ein deutliches Warnsignal ;)

      VG

      Werner

        Status:
        Offline
        Beigetreten: 22.10.2017
        RE: Schriftgröße
        Mi, 24.02.2021 20:35

        Hallo Meta,

        im Schriftsatz gibt es die Grundregel, Zeilen nicht zu lang zu machen, da sonst beim Zeilenwechsel eine zu deutliche Unterbrechung des Leseflusses stattfindet (die Augen müssen ja erst nach links zurückwandern und dürfen dabei auch nicht in der falschen Zeile landen).  Im Studium habe ich dazu mal gehört, dass es in Untersuchungen ein Optimum für die Lesbarkeit bei etwas unter 60 Zeichen pro Zeile gab.  Allerdings war davon wohl viel Gewöhnung, also wer jahrelang längere Zeilen gewöhnt war, kam auch mit denen besser klar.  Nur – hierzulande sind eben fast alle Leute in etwa die 60 Zeichen gewöhnt, deshalb würde ich mich auch daran orientieren.

        Wähle den Zeilenabstand nicht zu klein.  1-fach ist recht wenig, 1,5-fach schon ein bisschen viel.  Wie viele Zeilen damit dann pro Seite entstehen, ergibt sich ganz organisch und spielt für die Lesbarkeit auch nicht eine so große Rolle.  Die Spalten von Tageszeitungen sind in der Regel noch deutlich schmaler und haben dafür oft deutlich mehr Zeilen; den Lesefluss stört das nicht.

        Sich an der Normseite für Manuskripte (Schreibmaschinenschrift, 30 Zeilen à maximal 60 Zeichen inklusive Leer- und Satzzeichen) zu orientieren kann auch nicht schaden.  Bei DIN-A4 hat man dann in der Regel 12pt und 1,5-fachen Zeilenabstand (entspricht in etwa 22pt).  Die etwas größeren Zeilenabstände in Manuskripten sind auch der Tatsache geschuldet, dass Manuskripte ja noch von Lektoren usw. kommentiert werden sollen, und diese Kommentare müssen ja irgendwo hin passen.  An der Normseite orientiert werden auch immer Seitenanzahlen von Manuskripten angegeben.

        Für ein Taschenbuchformat (in etwa DIN-A5) habe ich nach Auswertung meiner vorhandenen Taschenbücher irgendwann eine Serifenschrift mit 12pt gewählt und eine Zeilenhöhe von 14,14pt (Taschenbücher haben oft etwas engere Zeilenabstände).

        Herzlichen Gruß

        Alfe

         

        • [Moderator]
        • [Forum-Betreuer]
        Status:
        Offline
        Beigetreten: 12.03.2014
        RE: Schriftgröße
        Di, 23.02.2021 17:25 / Bearbeitet am: Di, 23.02.2021 17:25

        Liebe Meta, lieber Werner,

        für Manuskripte gilt die Normseite als Standard, daran sollten sich Autor*innen orientieren, Infos und Vorlagen zu Hauf im Netz. Gedanken um Schriftgrößen und Seitenzahlen (im fertigen Buch) macht man sich eigentlich erst dann, wenn es ans Publizieren geht. Wer für Agenturen und Verlage schreibt, kann sich die Überlegung ganz sparen, Selfpublisher*innen sollten das auch nur dann ganz am Schluss tun, wenn sie keinen Dienstleister dafür haben.

        Die Normseite enthält 30 Zeilen á 60 Zeichen, also ca. 250 Wörter bzw. max. 1800 (inkl. Leerzeichen) Anschläge. Die übliche Schriftgröße ist eine mittlere (12 bis 14 Punkt) einer nicht proportionalen Schriftart (ich nutze Courier New). Wichtig: Silbentrennung ausschalten. 

        Lektor*innen arbeiten normalerweise mit der Normseite, es macht daher wenig Sinn, sich beim Schreiben eines Textes Gedanken über das Layout zu machen (es sei denn, man schreibt in Markdown).

        Liebe Grüße
        Dirk

          Status:
          Offline
          Beigetreten: 28.11.2019
          RE: Schriftgröße
          Mi, 24.02.2021 15:42

          Hallo und herzlichen Dank für eure Antworten. Das kommt ja schon beinahe einer Wissenschaft gleich ;-)

          Ich werde versuchen, eure Erfahrung, bzw. diese Ratschläge zu beherzigen und gleich noch - gezwungenermaßen - einen Beitrag verfassen ....

          Liebe Grüße