Sie sind hier

Das Forum steht nur noch im Lesemodus zur Verfügung. Das Erstellen von neuen Threads oder Beiträgen ist nicht mehr möglich. Mehr hier.

Suchformular

3 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
    Status:
    Offline
    Beigetreten: 02.08.2021
    Medizinischen Ratschlag [Recherche]

    (Gelöscht)

      Status:
      Offline
      Beigetreten: 14.03.2014
      RE: Medizinischen Ratschlag [Recherche]
      Do, 05.08.2021 07:28

      Hallo Mario-Daniel,

      wenn der Mann quasi während der Tat seinen "Irrtum" bemerkt und zudem quer schneidet, kommt er kaum so tief, dass in so kurzer Zeit Schaden entsteht. Er müsste für deinen Plot noch die Rettung rufen. Und er würde aller Logik nach die Blutung zu stoppen versuchen - fest einbinden, eventuell Arm abbinden oder sowas. Das heißt, er würde wahrscheinlichen überhaupt nicht bewusstlos werden, und wenn, dann nur kurz, spätestens(!) im Krankenhaus kommt er zurück. Ein mehrtägiges Koma ist sehr unwahrscheinlich.
      Warum er in ein künstliches Koma versetzt werden müsste, entzieht sich meiner Vorstellungskraft. Auch das mit dem Beatmungsgerät ergibt medizinisch keinen Sinn, sowas macht man nur, wenn der Patient nicht selbst atmet.
      Er würde im Krankenhaus mit einem Psychologen (nicht Psychiater!) sprechen. Wenn er gaubhaft machen kann, dass er "es" bereut, würde man ihn wahrscheinlich nicht weiter behelligen. Vielleicht bekommt er den Tipp, sich einen Therapeuten zu suchen oder sowas.

        Status:
        Offline
        Beigetreten: 02.08.2021
        RE: Medizinischen Ratschlag [Recherche]
        Fr, 06.08.2021 09:34

        Danke für deine Einschätzung,

        ich bin daduch unverhofft auf eine entscheidende Idee gekommen.

        Liebe Grüße,

        Daniel

          Status:
          Offline
          Beigetreten: 02.08.2021
          RE: Medizinischen Ratschlag [Recherche]
          Fr, 06.08.2021 09:35

          Danke für deine Einschätzung,

          ich bin daduch unverhofft auf eine entscheidende Idee gekommen.

          Liebe Grüße,

          Daniel