Sie sind hier

Suchformular

13 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
    Status:
    Offline
    Beigetreten: 15.03.2014
    Literaturpodium - seriös?

    Ich hatte mich beim "Berliner Lyrikwettbewerb" / Literaturpodium.de beteiligt. Einsendeschluss war 3.4.18. Bereits am 7.3. wurden die Gewinner bekanntgegeben - sehr erstaunlich bei angeblich 3500 Einsendungen... Mir kommt das Ganze etwas schräg vor, zumal jetzt die Möglichkeit angeboten wird, dass auch Nicht-Gewinner ihre Arbeiten für 6 Euro pro Gedicht veröffentlichen können. 
    Ich werde das eh nicht machen, weil ich für meine Arbeit bezahlt werden möchte, und nicht umgekehrt, aber das wirkt doch ziemlich unseriös, oder? 6 Euro sind ja nicht viel, also werden Viele sich gern veröffentlicht sehen, und in Summe bringt das dann was ein.

     

    • [Moderator]
    • [Forum-Betreuer]
    Status:
    Offline
    Beigetreten: 12.03.2014
    RE: Literaturpodium - seriös?
    Mi, 11.04.2018 15:11

    Liebe Eileen,

    ich kannte diese Internetseite bislang noch nicht. Seriös ist das Konzept der Veranstaltung "Berliner Lyrikwettbewerb" meiner persönlichen Meinung nach auf den ersten, kurzen Blick nicht. 

    Der "Gewinn" (nehmen kleinen Sachpreisen für einige Teilnehmer) ist die "kostenlose" Veröffentlichung in einem dicken Gedichtband. Dann nimmt man noch 6,00 Euro von den Autoren, die so verzweifelt einen eigenen Text zwischen Buchdeckeln zuhaus stehen haben möchten, dass sie den vermeintlich kleinen Preis zahlen. Allen zusammen bietet man nach dem "Erscheinen" der Anthologie den preisreduzierten Bezug der Bücher an, wahrscheinlich so für ca. 45 Euro je Buch. Da die stolzen Gewinner und nun veröffentlichte Autor*innen, die ja auch für Omma, Oppa, Onkels und Tanten ein Exemplar haben wollen, kauft jeder von ihnen durchschnittlich drei Bücher. Angenommen, der Wälzer entält am Ende Gedichte von 500 Autoren, gehen da schon ein paar tausend Euro beim "Veranstalter" ein. Und wenn die Gewinner nach so kurzer Zeit schon feststehen, ist eines klar: Die Gedichte wurde nicht gelesen, sondern ausgelost. 

    Was mich endgültig stutzig macht, neben der dilletantisch gestalteten Webseite im 90er-Style (wer bitte verwendet noch Bullets auf seiner Seite 1f 633 ) und den grottigen Buchcovern, ist der Teil "Buch veröffentlichen". Man soll ein zweiseitiges Informationsschreiben anfordern, um sich dazu zu informieren. Ich nehme mal an, ich weiß, um was es sich hier handelt:

    Ein Druckkostenzuschussverlag, der kein Lektorat anbietet. Daher mein dringender Rat: Finger weg!

      Status:
      Offline
      Beigetreten: 15.03.2014
      RE: Literaturpodium - seriös?
      Fr, 13.04.2018 13:45

      Lieber Dirk,

      ja, sehe ich auch so, wobei ich die tatsächlich grottige Website zunächst einer gewissen Technik-Unaffinität zugeschrieben hätte. Und nein, ich kaufe keine Seiten, um mich gedruckt zu sehen. Ehrlich gesagt, kaufe ich nicht einmal die Anthologie, in der ich als Preisträgerin veröffentlicht bin, weil ich die "Rechtepolitik" des Verlages anmaßend finde und die Autoren eh nicht am Verkaufserlös beteiligt sind. 
      Ich verdiene mein Geld normalerweise mit Design (und eher werblichen Texten), auch in diesem Bereich nehmen die Versuche, sich Arbeitsergebnisse billigst über Wettbewerbe zu beschaffen, leider massiv zu. Die Zahl derer, die das mitmachen, aber leider auch.

      Liebe Grüße!

        Status:
        Offline
        Beigetreten: 26.03.2018
        RE: Literaturpodium - seriös?
        Sa, 14.04.2018 12:31

        was ist schon seriös, kann und will ich nicht beantworten, ich würde auf keinen Fall Geld investieren, um mich dort gedruckt zu sehen, ich beziehe eine ausreichende Rente und das genügt mir vollkommen, ich veröffentliche Texte um sie für meine Nachwelt zu erhalten und sichtbar zu machen, natürlich gehört dann auch Werbung in den verschiedensten Foren dazu, auch wenn einige Literaturforen dies nicht gerne sehen!

        • [Moderator]
        • [Forum-Betreuer]
        Status:
        Offline
        Beigetreten: 12.03.2014
        RE: Literaturpodium - seriös?
        Mo, 16.04.2018 14:50

        Lieber Dirk,

        Ich kann deinen Standpunkt nachvollziehen. Ich würde dort auch kein Geld investieren, um meinen Namen auf einem solchen Buch zu sehen.

        Was Werbung in Foren angeht , gehen unsere Meinungen vermutlich etwas auseinander.

        Die Autorenwelt zum Beispiel ist, wie der Name schon vermuten lässt, in der Hauptsache eine Plattform zur Information und Vernetzung von Menschen im Literaturbetrieb. Sie ist auch ein fairer Online-Buchshop, der den Autoren ein Plus von 7 % für hier verkaufte Bücher (Print, bei Libri gelistet) bietet. Und sie ist ein Forum für Austausch und Diskussion zwischen Autorinnen und Autoren.

        Werbung für die eigenen Bücher macht hier wenig Sinn, wenn man potenzielle Leser/Kunden für seine Werke sucht. Denn hier köcheln Autoren im eigenen Saft, weniger Leser für unsere Bücher. Insofern vermutest du tatsächlich richtig, dass (auch hier) Werbung, die den Kontext der Themen des Forums verlässt, nicht gern gesehen ist.

        Es spräche meiner Meinung aber nichts dagegen, einen eigenen Thread zur Vorstellung der eigenen (veröffentlichten) Werke der bei uns schreibenden Self-Publisher*innen und Verlagsautor*innen aufzumachen.

        Freiwillige vor! 1f60e

        Liebe Grüße,
        Dirk 

          Status:
          Offline
          Beigetreten: 05.08.2016
          RE: Literaturpodium - seriös?
          Mo, 16.04.2018 15:03

          Finger weg, Finger weg, Finger weg!
          Ich kann die Eindrücke, die hier geschildert wurden, nur bestätigen. Ich selbst hatte letztes oder vorletztes Jahr dieselbe Erfahrung gemacht: An einer Ausschreibung teilgenommen, einen, wie ich fand und finde, guten Beitrag zugesteuert, der recht schnell abgelehnt wurde. Dann meinte man, eine Art Trostpreisveröffentlichung vorzunehmen und die Einsendungen aus der zweiten Reihe darin zu veröffentlichen. Leider sei mein Beitrag aber so schlecht gewesen, daß er es nicht einmal dorthin geschafft hätte. Statt dessen wurde ich angehalten, etwas zu bezahlen, damit meine Geschichte in einem anderen Band veröffentlicht werden würde. Ich hatte dankend abgelehnt.

          Daraufhin wurde ich mit Unmengen von sehr seltsamen Newslettern bombardiert und immer wieder dazu aufgefordert, etwas zu kaufen oder für was-auch-immer Geld zu bezahlen.

          Meine Bitten, mich mit diesem Newsletter zu verschonen, wurden so lange ignoriert, bis ich in meiner letzten Mail sehr deutlich geworden bin.

          Hinzu kommt, daß der Betreiber der Seite gegen die Impressumspflicht verstößt. Die Angaben, die unter "Impressum" hinterlegt sind, sind unzureichend. Wäre ich Anwalt, wäre es mir eine wahre Freude, den Betreiber dieser Seite abzumahnen.

          Alles in allem bleibt bei mir ein ausgesprochen seltsamer Geschmack zurück, und ich wundere mich ein wenig, daß Autorenwelt immer noch Ausschreibungen von "Literaturpodium" veröffentlicht.

          • [Moderator]
          • [Forum-Betreuer]
          Status:
          Offline
          Beigetreten: 12.03.2014
          RE: Literaturpodium - seriös?
          Mo, 16.04.2018 15:24

          Raphael schrieb:
          Alles in allem bleibt bei mir ein ausgesprochen seltsamer Geschmack zurück, und ich wundere mich ein wenig, daß Autorenwelt immer noch Ausschreibungen von "Literaturpodium" veröffentlicht.

          Lieber Raphael,

          ich kann mich nicht erinnern, dass in der Autorenwelt jemals eine Auschreibung vom Literaturpodium in redaktionellem Kontext veröffentlicht wurde. Hättest du da eventuell einen Link für mich?

          Im Bereich Literaturbetrieb kann man allerdings selbst Veranstaltungen eintragen. Das geschieht dann allerdings durch die Veranstalter selbst (die hier angemeldet sind und vielleicht mitlesen ;-) , nicht durch die Autorenwelt.

          Liebe Grüße
          Dirk

            Status:
            Online
            Beigetreten: 17.04.2015
            RE: Literaturpodium - seriös?
            Mo, 16.04.2018 15:49

            Zitat:

            Es spräche meiner Meinung aber nichts dagegen, einen eigenen Thread zur Vorstellung der eigenen (veröffentlichten) Werke der bei uns schreibenden Self-Publisher*innen und Verlagsautor*innen aufzumachen.

            Freiwillige vor! 

            @Dirk wo denn genau hier im Forum? Machst du einen Thread auf?

             

              Status:
              Offline
              Beigetreten: 05.08.2016
              RE: Literaturpodium - seriös?
              Mo, 16.04.2018 15:50

              Da muß ich leider passen. Unter https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/aufrufe stehen jede Menge Ausschreibungen unterschiedlicher Veranstalter, darunter damals auch ein Aufruf zum Thema "Die Farbe Rot" des Literaturpodiums. So war ich auf diese Ausschreibung und diesen Veranstalter aufmerksam geworden. Mag sein, daß Literaturpodium dort keine Ausschreibungen mehr veröffentlicht; damals war es so. Es bleibt zu hoffen, daß der ein oder andere Veranstalter hier mitliest, denn es ist im Interesse der potentiellen Teilnehmer, rechtzeitig vor schwarzen Schafen gewarnt zu werden. Wer sich als Veranstalter seriös und anständig verhält, braucht auch keine negative Mund-zu-Mund-Propaganda zu befürchten.

              • [Moderator]
              • [Forum-Betreuer]
              Status:
              Offline
              Beigetreten: 12.03.2014
              RE: Literaturpodium - seriös?
              Do, 19.04.2018 20:35

              Manuel Bianchi schrieb:

               

              Zitat:

              Es spräche meiner Meinung aber nichts dagegen, einen eigenen Thread zur Vorstellung der eigenen (veröffentlichten) Werke der bei uns schreibenden Self-Publisher*innen und Verlagsautor*innen aufzumachen.

              Freiwillige vor! 

              @Dirk wo denn genau hier im Forum? Machst du einen Thread auf?

              Lieber Manuel,

              da ich bislang noch (bis auf Beiräge zu Anthologien, Literaturmagazinen und Zeitschriften) zum Stamm der unveröffentlichten Autoren gehöre (daher bin ich im Syndikat auch Amigo und noch kein Vollmitglied), hatte ich das befürwortet und "Freiwilige vor!" ausgerufen. Wenn es gewünscht ist, kann ich aber selbstverständlich einen Thread aufmachen. Allerdings erlaubt mir meine knappe Zeit das erst am Samstag abend.

              Liebe Grüße
              Dirk

                Status:
                Offline
                Beigetreten: 05.08.2016
                RE: Literaturpodium - seriös?
                Do, 17.05.2018 12:13

                Hallo Dirk,

                gerade bin ich auf das hier gestoßen:

                https://www.autorenwelt.de/verzeichnis/aufrufe/lyrikwettbewerb-2018

                 

                Eine eindeutige Ausschreibung des "Literaturpodiums". Auf mich wirkt es durchaus so, daß Ausschreibungen dieses (unseriösen) Veranstalters durch Autorenwelt gefördert werden.

                • [Moderator]
                • [Forum-Betreuer]
                Status:
                Offline
                Beigetreten: 12.03.2014
                RE: Literaturpodium - seriös?
                Fr, 18.05.2018 13:42

                Lieber Raphael, 

                diese "Ausschreibung" wird aber nicht von der Autorenwelt aktiv gefördert. Die Autorenwelt stellt lediglich eine Plattform zur Verfügung, die es Veranstaltern (und zwar allen) ermöglicht, durch Eintragung ihrer Aufrufe Werbung für ihre Aktionen zu machen. Das bedeutet natürlich nicht, dass die Autorenwelt in irgendeiner Art und Weise mit dem Literaturpodium in einer darüber hinausgehenden Verbindung stünde. 

                Auch du hast die Möglichkeit, einen solchen Aufruf - so heißt die "Ausschreibung" in der Autorenwelt - zu erstellen. Klicke einfach oben rechts auf dein Profilbild und dann im Menü auf "Aufruf".

                Du siehst, es handelt sich nicht um eine Aussschreibung durch die Autorenwelt, sondern um einen Aufruf von Seiten des Literaturpodiums.

                Darüberhinaus dürfte es schwerfallen, einem Anbieter, der in unseren Augen vielleicht als unseriös erscheint, die Aufrufe zu verwehren, wenn er nicht gegen geltendes Recht verstößt.

                Ich unterstreiche daher hier noch mal Deine Worte: 

                Raphael schrieb:
                 

                Finger weg, Finger weg, Finger weg!

                Liebe Grüße
                Dirk

                  Status:
                  Offline
                  Beigetreten: 28.01.2015
                  RE: Literaturpodium - seriös?
                  Do, 10.01.2019 22:55

                  Hallo an alle. Auch ich habe Gedichtbände in einem Verlag wie epubli zur Speicherung hochgeladen und kann sie mir um 10 oder 11 euro kaufen wenn ich will. 

                  Und manchmal nehme ich teil an so Wettbewerben ohne mich genauer zu informieren. Aber was bei und um Literaturpodium abgeht ist wirklich nicht schön. Doch die Leute dürften es zahlen, also rechnet es sich.

                  Habe teilgenommen an der letzten Ausschreibung bei Literaturpodium. Bin nicht unter den Gewinnern. Auszugsweise aus einer der Mails: 

                  ... Den Abdruck qualitativ sehr guter Gedichte wollen wir fördern. Deshalb erhalten alle Gedichte der höchsten Auswahlrunde einen zusätzlichen Bonus. Wer jeweils mindestens noch ein zusätzliches Gedicht veröffentlichen will für 6 €, der bekommt den Abdruck jeweils eines Gedichtes in der höchsten Auswahlrunde frei. Wenn man das nutzen möchte, dann bitte das ausdrücklich angeben mit Titel, damit wir informiert sind, weil wir können uns unmöglich automatisch alle betreffenden Texte merken. 

                  Mit besten Grüßen
                  Katrin Erika und
                  Team Literaturpodium

                  ...

                  Darauf habe ich geantwortet:

                  Guten Tag Katrin Erika und Team Literaturpodium, Danke für die ausführlichen Angaben. Also ich habe es in diese "höchste Auswahlrunde" geschafft. Nun, ich frage lieber nach, es sind so viele Angaben: kommt mein Gedicht "Nicht bei Kaffee und Kuchen" nun gratis in diese Anthologie, oder ist dies auch schon Kostenpflichtig?  Ihr schreibt:  Wer jeweils mindestens noch ein zusätzliches Gedicht veröffentlichen will für 6 €, der bekommt den Abdruck jeweils eines Gedichtes in der höchsten Auswahlrunde frei. Das heißt:  ich erkaufe mir mit €6 und der Bereitstellung eines zweiten Textes, den Abdruck des "höchste-Auswahl" - Gedichtes ?

                   

                  Antwort Literaturpodium:

                  Guten Abend, praktisch haben Sie es richtig erfaßt, wir würden das Gedicht aus der höchsten Auswahlrunde frei aufnehmen. Dazu müßte man ein zweites passendes dazugeben. So wären dann zwei Gedichte im Band aber nicht 12 € zu berücksichtigen, sondern nur 6 €. Sie müßten mich nur informieren, welches das zweite Gedicht sein soll. Prinzipiell können freilich noch weitere dazugegeben werden, aber nur, wenn man möchte. (Alternative ist, man kauf einen der guten Bände und hat dann auch einen Gedicht frei im Band, dazu guten Lesestoff)http://www.literaturpodium.de/allgemein/Sonderaktion.htm Mit besten Wünschen
                          Marko Ferst  

                  Herr Ferst ist auch hier auf Autorenwelt vertreten. Im Impressum der Seite LIteraturpodium.de ist folgendes zu finden: 

                  Impressum
                  Informationen gemäß Art. 13 Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) 
                  Anbieter dieser Website ist die Autorengruppe Märkischer Kreis
                  Redaktionelle Verantwortlichkeit: Katrin Erika
                  wettbewerb@literaturpodium.de 
                  (Literaturpodium kooperiert mit verschiedenen Verlagen, weiteren literarischen Gruppen und freiberuflichen Mitarbeitern)

                   

                  Sucht man mit Google kommt man auf:  

                  Literaturpodium der Autorengruppe Märkischer Kreis https://www.engelsdorfer-verlag.de/Literaturpodium-der-Autorengruppe-Maerkischer...

                  Literaturpodium der Autorengruppe Märkischer Kreis. Alle Kategorien, Anthologien, Gemischte Anthologien, Lyrik, Romanhafte Biografien. Sortieren nach .  Klickt man das an, kommt man zu:   https://www.engelsdorfer-verlag.de/Literaturpodium-der-Autorengruppe-Mae... weiß man bescheid.Oder man ließt sich die Rubrik AUTORENHILFE durch und wird gaaaanz berühmt.  Schönen Abend