Sie sind hier

Suchformular

4 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
    Status:
    Offline
    Beigetreten: 05.02.2022
    Juristisches: Urheberrecht

    Hallo zusammen,

    ich schreibe gerade an einem Roman, der in einer bestimmten Stadt spielt.

    Ich meine, mal gelesen zu haben, dass man nicht ohne weiteres Titel von Songtexten in einem Roman erwähnen darf, da dies schon unter das Copyright fällt (z. B. "Im Radio ertönte das Lied 'Dienen' von 'Ich+Ich'.")

    Wie sieht das aber aus, wenn man zum Beispiel den Namen eines Geschäftes in einer Stadt erwähnt, das es tatsächlich gibt, z. B. Buchhandlung Müller in Frankfurt, oder eines Museums, das tatsächlich existiert?

    Ich habe zwar ein Buch über allgemeines Urheberrecht hier, aber bevor ich das durcharbeite, dachte ich, ich frag' mal nach...1f60f

      Status:
      Offline
      Beigetreten: 14.03.2014
      RE: Juristisches: Urheberrecht
      Fr, 18.02.2022 11:04

      Hallo Marion,

      natürlich darf man schreiben "Im Radio lief xy von AB", um z. B. eine Stimmung zu untermalen oder eine Figur zu charakterisieren. Man darf nicht behaupten, dass AB den Song von irgendwem geklaut hat. Problematisch kann es auch werden, wenn die Figur wegen des Songs irgendwas Schlimmes macht, so nach dem Motto "Aber in xy wird doch dazu aufgefordert". (Und man sollte nicht zu lange Passagen aus dem Songtext zitieren.)

      Ähnliches gilt für reale Orte. Wenn es dem Lokalkolorit dient, kann man das machen, Wertungen sollte man nicht damit verbinden. Auch wenn es ein Haupthandlungsort ist, kann es in bestimmten Fällen Ärger beim Besitzer/Betreiber verursachen.

        Status:
        Offline
        Beigetreten: 05.02.2022
        RE: Juristisches: Urheberrecht
        Fr, 18.02.2022 09:56

        Hallo Ulrike,

        ja, genau das war mein Problem, dank' Dir.

        Dann werde ich die Geschäfte etc. doch besser umbenennen, da sie als Orte vorgesehen sind, wo doch größere Teile des Romans spielen.

          Status:
          Offline
          Beigetreten: 03.05.2016
          RE: Juristisches: Urheberrecht
          Do, 23.06.2022 10:24

          Hallo Marion,

          du könntest aber auch mit einem Disclaimer arbeiten, um dich klar vom Original/der Location/Gegebenheiten zu distanzieren, um sie als Inspirationsquellen anzugeben. Das ist legitim, ersetzt allerdings nicht, sich mit dem Thema Erwähnungen und Markenrechtsverletzungen auseinander zu setzen :)

          VG
          Andreas