Sie sind hier

Das Forum steht nur noch im Lesemodus zur Verfügung. Das Erstellen von neuen Threads oder Beiträgen ist nicht mehr möglich. Mehr hier.

Suchformular

5 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
    Status:
    Offline
    Beigetreten: 11.09.2021
    FanFiction-Vergangenheit - erwähnen oder lieber lassen?

    Ich habe endlich mein Manusskript für meinen Debütroman fertig und widme mich jetzt erstmals dem Expose. Bezüglich Autorenvita floppt jetzt eine ganz spezielle Frage auf: Da ich noch nichts per Verlag veröffentlicht habe, aber seit 15-20 Jahren in der Fanfiction-Szene unterwegs bin und da schon einiges geschrieben habe, soll man das erwähnen oder lieber lassen? Wie reagieren Verlage auf das Thema? Ich kann mich noch an eine Zeit vor 10 Jahren erinnern als man das eher mit spitzen Fingern angefasst hat. Da es aber mittlerweile aber auch ehemalige FF-Autoren wie Stephanie Meyer geschafft haben Bestseller zu schreiben weiß ich nicht wie offen die Verlagsbranche auf das Thema reagiert. Ich persönlich möchte meine FF-Zeit nicht missen. Ich habe da viel über das Schreiben gelernt. Das Manuskript jetzt wäre ohne diese Zeit gar nicht denkbar. Daher meine Frage.

      Status:
      Offline
      Beigetreten: 12.03.2014
      RE: FanFiction-Vergangenheit - erwähnen oder lieber lassen...
      Sa, 10.06.2023 23:08

      Liebe Anja,

      ich kann an gut gemachter Fan-Fiction nichts Schlechtes finden. Eventuell kommt es darauf an, was man da verfasst hat. Hast du in deinem Bereich der FF Romane veröffentlicht? Waren es Kurzgeschichten oder Forenbeiträge?

      Ich habe vor kurzem einen Fan-Fiction-Roman im Genre Science-Fiction geschrieben. Der Roman erscheint am 12. Juni 2023 als Paperback über die Perry Rhodan-Fanzentrale (PRFZ e.V.). Den möchte ich nicht verstecken und werde ihn in die Autoren-Vita schreiben. (FE 24 - Der Raum-Zeit-Hasardeur - Perry Rhodan-FanZentrale (prfz.net))

      Liebe Grüße
      Dirk

       

       

        Status:
        Offline
        Beigetreten: 11.09.2021
        RE: FanFiction-Vergangenheit - erwähnen oder lieber lassen...
        So, 11.06.2023 21:50

        "Veröffentlicht" habe ich in erster Linie auf Fanfiktion.de (das größte deutschsprachige FF-Portal) und ja meine FFs sind recht lang und komplex. Ganze Romanreihen am Ende.

          Status:
          Offline
          Beigetreten: 22.10.2017
          RE: FanFiction-Vergangenheit - erwähnen oder lieber lassen...
          Mo, 12.06.2023 12:02

          Hi, Dirk,

          Sphärenspringer schrieb:

          Ich habe vor kurzem einen Fan-Fiction-Roman im Genre Science-Fiction geschrieben. Der Roman erscheint am 12. Juni 2023 als Paperback über die Perry Rhodan-Fanzentrale (PRFZ e.V.). Den möchte ich nicht verstecken und werde ihn in die Autoren-Vita schreiben. (FE 24 - Der Raum-Zeit-Hasardeur - Perry Rhodan-FanZentrale (prfz.net))

          Ist Perry Rhodan aber nicht auch ein Sonderfall?  Das ist ja eine Reihe mit ohnehin sehr vielen Autoren.  Die Welt dort ist entsprechend designt, dass man weitere Geschichten hinzufügen kann usw.  Die Literaturgattung verlangt das ja quasi schon.

          Ein Fan-Fiction-Werk mit den Herr-der-Ringe-Figuren wäre meiner Ansicht nach deutlich anders zu bewerten (und hätte vermutlich auch kaum Aussicht auf eine Veröffentlichung).

          Im Übrigen:  Herzlichen Glückwunsch zur Veröffentlichung des Romans!  :) 

          Herzlichen Gruß

          Alfe

           

            Status:
            Offline
            Beigetreten: 14.03.2014
            RE: FanFiction-Vergangenheit - erwähnen oder lieber lassen...
            Mo, 12.06.2023 18:56 / Bearbeitet am: Mo, 12.06.2023 19:00

            Hallo Anja,

            ich würde es nicht krampfhaft verschweigen und die URL erwähnen. Wenn du unsicher bist, kann du es aber auch umschreiben und als "Veröffentlichung auf einem Geschichtenforum" bezeichnen. Interessant ist ja vor allem der Aspekt "habe viel gelernt/mein Schreibhandwerk entwickeln/verbessern können" oder wie immer du es formulieren willst. 

            Da Einsendungen ja immer für jeden Verlag individuell gestaltet werden sollten, kannst du für kleinere Verlage eine Mit-FF-Version machen (kleine Verlage sind da meist toleranter), für Publikumsverlage eine Ohne-FF-Version.

            Liebe Größe,

            Ulrike