Sie sind hier

Suchformular

Der Selfpublisher als Unternehmer

der selfpublisher
Sandra Uschtrin
Sandra Uschtrin vom Uschtrin Verlag

Als Selfpublisher sind Sie UnternehmerIn. Machen Sie sich das bewusst. Sie sind eine Kombination aus Ein-Personen-Verlag und AutorIn. Ihre Konkurrenz ist groß: Da wären Ihre Kolleginnen und Kollegen, die ihr Glück ebenfalls im Selfpublishing suchen. Sowie rund 2200 Buchverlage, darunter die großen Konzerne und viele kleine und mittelgroße Verlage. Sie alle stehen miteinander im Wettbewerb und buhlen um die Gunst der Leser.

Selfpublisher, die auf dem Buchmarkt erfolgreich sein wollen, sollten ihre Hausaufgaben machen und folgende Tipps beherzigen:

1) Lernen Sie den Buchmarkt kennen und beobachten Sie ihn fortwährend. Wer sind Ihre Leser und was wollen sie? Wie arbeiten Verlage? Wie kommt das Buch/E-Book zum Leser? In Verlagen gibt es viele Spezialisten: Profis in Sachen Herstellung, Vertrieb, Marketing, Pressearbeit. Als Selfpublisher sind Sie für Ihre Produkte selbst verantwortlich – Sie müssen und sollten aber nicht alles selbst machen. – Welche Arbeiten können/sollten Sie abgeben? Was wollen Sie selbst machen?

2) Beschäftigen Sie sich mit dem Thema (Existenz-)Gründung und erstellen Sie einen Businessplan für Ihr Selfpublishing-Unternehmen. Wie hoch ist das Budget, das Ihnen zur Verfügung steht? Welche Kosten entstehen, die Sie als SelbstverlegerIn vorlegen müssen? Angenommen Sie hätten 5.000 Euro, wofür würden Sie das Geld ausgeben?

3) Was Sie als AutorIn zu tun haben, damit kennen Sie sich bestimmt aus: schreiben, überarbeiten, überarbeiten, überarbeiten, lesen, lesen, schreiben, überarbeiten ... Aber wissen Sie auch, was Unternehmertum bedeutet? Lesen Sie Biografien über erfolgreiche UnternehmerInnen und überlegen Sie, was Sie von diesen Menschen lernen können.

4) Optimieren Sie Ihr Zeitmanagement. Familie, Freunde, ArbeitskollegInnen, der Autor/die Autorin in Ihnen – sie alle beanspruchen Ihre Lebenszeit. Als gute Unternehmerin verstehen Sie es, Ihre Zeit so einzuteilen, dass Sie zwischendurch auch relaxen können. Das ist wichtig, denn sonst droht der Burn-out.

5) Mit jedem E-Book/Buch stemmen Sie ein Projekt. Befassen Sie sich in regelmäßigen Abständen mit dem Thema Projektmanagement.

6) Professionalisieren Sie sich und investieren Sie in Ihre Fortbildung. Als Selfpublisher haben Sie keine Sparringspartner: Keine Lektorin, kein Agent kritisiert Ihre Texte. Suchen Sie sich Personen, die diesen Part übernehmen. Analysieren Sie sich: Wo liegen Ihre Stärken? Was können Sie noch nicht so gut? Legen Sie sich einen Fortbildungskalender an. Lassen Sie sich regelmäßig coachen und auf die Finger klopfen. Auch und gerade dann, wenn Sie schon Mittelmaß erreicht haben, also schon „ganz gut“ sind. Geben Sie sich damit nicht zufrieden. Werden Sie „sehr gut“!

7) Es gibt viele AutorInnen, die „sehr gut“ schreiben. Womit könn(t)en Sie zusätzlich punkten? Sind Sie ein begnadeter Vorleser? Sind Sie fit im Umgang mit Mikro und Kamera? Wie steht es mit Ihren rednerischen Fähigkeiten? – Arbeiten Sie an sich und an Ihrem USP. Seien Sie ehrlich zu sich, holen Sie sich Rat.

8) Wahrscheinlich stellt sich der Erfolg nicht sofort mit dem ersten E-Book/Buch ein. Vielleicht auch nicht mit dem fünften. Es dauert, sich eine Fangemeinde zu erarbeiten. Beweisen Sie Ausdauer.

9) Überprüfen Sie laufend: Wo befinden Sie sich auf Ihrem Weg zum sehr erfolgreichen Selfpublisher? Wo wollen Sie hin? Erlauben Sie sich Kurskorrekturen.

10) Wie stehen Sie zum Thema Scheitern? – Scheitern ist keine Schande. Wer scheitert, ist kein Loser. Er hat es versucht und Mut bewiesen.

Mit jedem Unternehmen können wir scheitern, und jedes Unternehmen ist eine Reise, durch die wir mehr über uns und die Welt erfahren.

Machen Sie sich auf den Weg!

Sandra Uschtrin, www.uschtrin.de

Foto: Christoph Hellhake

 

In: »der selfpublisher«, Oktober 2015 (Startausgabe)