Sie sind hier

Suchformular

Verlag Stolze Augen: erster Verlag von BIPoC für BIPoC

Branchen-News
Sandra Uschtrin
Verlag Stolze Augen: erster Verlag von BIPoC für BIPoC

Seit kurzem gibt es einen neuen Verlag: stolzeaugen.books. Das Besondere daran: Er ist der erste Verlag von BIPoC für BIPoC.

Gegründet wurde der Verlag Stolze Augen von Souzan AlSabah, Jamilah Bagdach, Nour Bagdach, Viviane Fatoumata Camara, Oz/Özlem Sakalkesen, Balizi Kashindi Wayloki und Wandi Wrede.

Ausschlaggebend für die Gründung war der rassistisch rechtsextremistische Anschlag von Hanau am 19. Februar 2020.

BIPoC (Black, Indigenous and People of Color)

Der Kölner Verlag veröffentlicht ausschließlich Werke von BIPoC. Auf der Website des Verlags wird BIPoC folgendermaßen definiert:

»Als BIPoC bezeichnen wir diejenigen, die (durch einen oder mehrere Elternteile) von irgendwo in Afrika, Asien, dem Nahen und Mittleren Osten, Indigenen Australasiens, Amerikas, der Karibik, des indischen Pazifiks sowie der Roma, Sinti (und) Reisenden im Ursprung abstammen. (Dies schließt weder Nachkommen von Europäer:innen ein, die aus beruflichen/kolonialen Gründen nach Afrika, Asien oder Amerika ausgewandert sind, noch weiße europäische Migrant:innen).

»BIPoC« ist die Kurzform für »Black, Indigenous and People of Color«.

Bisher sind zwei Buchtitel erschienen:

Texte nach Hanau

Im Januar 2021 erschien »Texte nach Hanau«, ein Sammelband mit 63 Texten von 50 BIPoc-Autor:innen mit einem Vorwort von Serpil Temiz Unvar. In der Kurzbeschreibung heißt es dazu: »„Texte nach Hanau“ bildet die Stimmen von 50 Menschen ab, die ihre Gefühle und Gedanken, Enttäuschungen und Erwartungen nach dem Anschlag in Hanau am 19. Februar 2020 zum Ausdruck bringen. Während anderswo Karnevalsfeste das Geschehen bestimmten, litt ein großer Teil der Bevölkerung unter dem kollektiven Schock, sowie dem lapidaren bis ignoranten Umgang der Medien – vielfach auch des weißen Freund:innenkreises und Umfelds.«

Samira und die Sache mit den Babys

Seit August 2021 gibt es »Samira und die Sache mit den Babys«, ein Aufklärungsbuch von Souzan AlSabah mit Illustrationen von Özlem Sakalkesen. Aus der Kurzbeschreibung: »Dieses Buch verbindet Wissen rund um Schwangerschaft und Geburt mit Grundlegendem zum eigenen Körper und stellt hierbei binäre Denkmuster, patriarchale Mythen und gewaltvolle Bezeichnungen in Frage.«

Links
https://www.stolzeaugen-books.eu
https://www.deutschlandfunkkultur.de/stolze-augen-books-nicht-weissen-autor-innen-eine-stimme.976.de.html?dram:article_id=503830

Blogbild: Ausschnitt von der Startseite des Verlags Stolze Augen