Sie sind hier

Suchformular

Mentoring-Programm der Münchner BücherFrauen

Branchen-News
Sandra Uschtrin
Mentoring-Programm der Münchner BücherFrauen

Aufgepasst: Noch bis zum 31. Dezember 2019 können sich Frauen aus der Buchbranche als Mentee beim Mentoring-Programm der Münchner BücherFrauen bewerben.

Sie arbeiten in der Buchbranche und wollen sich 2020 professionalisieren? Dann wäre es vielleicht eine gute Idee, als Mentee am Mentoring-Programm der Münchner BücherFrauen teilzunehmen und noch schnell den Bewerbungsbogen dafür auszufüllen. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Dezember 2019.

Im Aufruf der Münchner Regionalgruppe heißt es dazu: »Profitiere zwölf Monate lang von der Erfahrung von Branchenexpertinnen. Mit einer Mentorin an deiner Seite kannst du bei persönlichen Treffen dein berufliches Anliegen besprechen und wirksame Strategien mit ihr zusammen entwickeln.«

Im Mentoring berät eine erfahrene Führungskraft (Mentorin) über einen längeren Zeitraum hinweg eine jüngere qualifizierte Berufstätige (Mentee) in beruflichen Fragen und unterstützt ihre persönliche Entwicklung.

Kosten

Der Unkostenbeitrag für Mentees für das gesamte Programm (Raummieten, Workshops, Porto etc.) beträgt 250 Euro. Die Arbeit der Mentorinnen und Organisatorinnen ist ehrenamtlich.
Bei ausreichenden Bewerbungen beginnt das Mentoring-Programm im April 2020.

Mentoring-Jahr: Matching und Ablauf des Mentoring-Programms

Wie ein Mentoring-Jahr aussieht, beschreiben die BücherFrauen in ihrem Mentoring-Flyer, der im Internet heruntergeladen werden kann. Hier ein Auszug daraus:

»Auf der Grundlage ausführlicher Fragebogen nehmen die Organisatorinnen das so genannte Matching vor: Sie führen anhand eines Kriterienkatalogs die Mentoring-Paare zusammen. Das gelungene Matching ist Grundvoraussetzung für den Erfolg des Programms.

Am Anfang des Mentoring-Jahres steht eine Auftaktveranstaltung. Dort gibt es grundlegende Informationen zum Mentoring. Die teilnehmenden Mentoring-Paare lernen sich gegenseitig, aber auch alle anderen Teilnehmerinnen kennen. Ein Einführungs-Workshop bereitet auf die ersten Treffen zwischen Mentorin und Mentee vor.

Nach dem Auftakt treffen sich Mentorin und Mentee im Laufe eines Jahres in regelmäßigen Abständen (alle vier bis sechs Wochen), um sich über fachliche Fragen, Strategien und Entwicklungsmöglichkeiten auszutauschen. Von der Zusammenarbeit profitieren beide Partnerinnen: Die Mentee lernt von den Erfahrungen der Mentorin, die Mentorin wiederum erhält Einblick in die Fragestellungen einer jüngeren Kollegin und die Möglichkeit zur Reflexion über den eigenen Berufsweg.

In der Mitte des Jahres findet eine so genannte Zwischenveranstaltung statt. Im Rahmen der Veranstaltung werden die Ergebnisse vorgestellt und diskutiert. Anschließend findet ein Workshop zu einem Thema statt, dass Mentorinnen wie Mentees interessiert, z.B. Gender, Netzwerke, Ziele setzen und verwirklichen.

Die Abschlussveranstaltung am Ende der Runde versteht sich als feierlicher Ausklang des Projekts. Hier wird es die Möglichkeit geben, untereinander zu netzwerken, wiederum an einem Workshop zu bereits genannten Themen teilzunehmen, und u. U. einige der Mentorinnen, Mentees und Orgafrauen der vorhergehenden Generationen kennen zu lernen.

Über das ganze Mentoring-Jahr hinweg gibt es nach Bedarf Stammtische, die allen Teilnehmerinnen (Mentorinnen, Mentees und Organisatorinnen) die Möglichkeit zum Austausch und zum Knüpfen beruflicher Kontakte gibt.

Die Mentees können im Laufe des Programms ihre beruflichen Ziele klären. Bei der gemeinsamen Karriereplanung werden neue Strategien erarbeitet, etwa für Bewerbungsgespräche oder Gehaltsverhandlungen. Entscheidender Faktor für die Selbsthilfe der Mentees ist die mentale Unterstützung und Bekräftigung durch die Mentorinnen. Die Mentorinnen könen ihre Erfahrungen weitergeben und finden darin auch Bestätigung des eigenen beruflichen Wegs. Neben der Selbstreflexion können die Mentorinnen ihre Fähigkeiten als Führungskräfte weiter entwickeln.«

BücherFrauen e. V.

Das Branchen-Netzwerk BücherFrauen e. V. wurde 1990 nach dem Vorbild der englischen Women in Publishing (WiP) in München gegründet. Mittlerweile bündelt der Verein die Interessen von fast 1000 deutschen Verlagsfrauen, Buchhändlerinnen, Übersetzerinnen und Frauen aus anderen Arbeitsbereichen rund ums Buch. Zielsetzung der BücherFrauen e. V. ist es, Kontakte herzustellen, Informationen und Erfahrungen auszutauschen, Jobs und Aufträge zu vermitteln, aber auch frauenspezifische Interessen in der Buchbranche zu vertreten. Bundesweit sind die BücherFrauen in 15 Regionalgruppen organisiert, die eigenständig Schwerpunkte bestimmen sowie Veranstaltungen wie beispielsweise Fachvorträge, literarische Ausflüge oder Stammtische organisieren. Darüber hinaus bringen Mentoring-Projekte weibliche Nachwuchskräfte mit Führungsfrauen zusammen. Mehr Informationen zum Verein sowie den deutschlandweiten und regionalen Angeboten und Veranstaltungen im Internet unter www.buecherfrauen.de.

Fragen zum Mentoring-Programm der Münchner Städtegruppe beantworten die BücherFrauen gerne unter [email protected].

Link: www.buecherfrauen.de/inhalt/mentoring/mentoring-detail/muenchen-infoveranstaltung-zum-mentoring

Blogbild: Priscilla Du Preez auf unsplash