Sie sind hier

Suchformular

Master für Entertainment Producing an der ifs

Branchen-News
Sandra Uschtrin
Masterstudiengang für Entertainment an der ifs internationale filmschule köln

Die ifs internationale filmschule köln startet ab September 2021 Deutschlands ersten Master-Studiengang für Entertainment. Autor*innen sowie ambitionierte Akteur*innen aus der Entertainment-Branche können sich bis zum 12. April 2021 bewerben.

An der ifs internationale filmschule köln startet im September 2021 der erste deutsche Studiengang für Entertainment. Der im deutschsprachigen Raum einzigartige berufsbegleitende Master »Entertainment Producing« widmet sich der Produktion non-fiktionaler Entertainment-Formate. Er bietet Medienschaffenden aus der TV-Branche und Quereinsteiger*innen aus verwandten Bereichen die Möglichkeit, ihre theoretischen und praktischen Kenntnisse zu erweitern und zu vertiefen, um sich für Führungsaufgaben oder unternehmerische Tätigkeiten im Entertainment weiter zu qualifizieren. Die Bewerbungsphase läuft bis zum 12. April 2021.

Entwicklung in Kooperation mit der Entertainmentbranche Nordrhein-Westfalens

Der zweijährige Studiengang wurde auf Initiative und mit Unterstützung der Film- und Medienstiftung NRW sowie in enger Kooperation mit profilierten Produzent*innen der Entertainmentbranche Nordrhein-Westfalens entwickelt. Mit von der Partie waren u.a. Ute Biernat (CEO, UFA Show & Factual) und Stefan Oelze (CEO, Rosebank), René Jamm (CEO, Warner), Christiane Ruff (CEO, ITV Studios) und Astrid Quentell (CEO, Sony Pictures Film und Fernseh Produktion), Georg Hirschberg (CEO, Prime Production), Mike Timmermann (Senior Executive Producer, Talpa) sowie Christoph Fey (Managing Director, Entertainment Master Class). Weitere Kooperationspartner sind der Film- und Medienverband NRW und die Allianz Deutscher Produzenten Film und Fernsehen e.V.

»Köln ist Hauptstadt des Entertainments«

»Nach dreijähriger Entwicklung freue ich mich sehr, dass wir mit dem Entertainment-Master an der ifs endlich eine Lücke in der Medienausbildung schließen können«, so Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW und Vorsitzende der Gesellschafterversammlung der ifs. »Entertainment ist eines der wichtigsten Wachstumsfelder der deutschen Medienproduktion und Köln dessen unangefochtene Hauptstadt. So verstehen wir das deutschlandweit einzigartige Qualifizierungsprogramm als Investition in die Zukunftssicherung des Produktionsstandorts NRW. Für die gemeinsame Entwicklungsarbeit danke ich dem Team der ifs, der Entertainment Master Class, den Produzent*innen und ihren Verbänden.«
 
Nadja Radojevic, Geschäftsführerin der ifs: »Mit dem Master Entertainment Producing macht die ifs ein Angebot, das bislang gefehlt hat und die Bedürfnisse eines sich stark wandelnden Marktes berücksichtigt. Nach einer inspirierenden Pilotphase haben wir die Entertainment-Qualifizierung der ifs nun auf ein akademisches Fundament gestellt. Gleichzeitig wird das Masterprogramm getragen von der engen Kooperation mit der Entertainmentbranche Nordrhein-Westfalens. Ich danke allen Branchenpartnern für das produktive Miteinander, Petra Müller für die Initiative und die Unterstützung und ganz besonders meinem bisherigen Ko-Geschäftsführer Rainer Weiland, der die Entwicklung des Programms an der ifs federführend betreut hat.«

Masterstudiengang »Entertainment Producing«

Der Masterstudiengang »Entertainment Producing« nimmt zukünftig alle zwei Jahre zum Wintersemester neue Studierende auf. Im Bereich Entertainment werden neben dem Master regelmäßig weitere berufsbegleitende Weiterbildungsprogramme angeboten.

Schwerpunkte der Ausbildung sind:

  • Entwicklung, Produktion und Vermarktung von Unterhaltungsformaten
  • Leadership, Strategie, Innovation, Kollaboration, Management und Recht
  • Unterhaltungsgeschichte und mediale Transformationsprozesse, Markt- und Medienforschung
  • soziale Verantwortung in der Entertainment-Branche

Zielgruppe sind:
Ambitionierte Akteur*innen aus der Entertainment-Branche mit mindestens einem Jahr Berufserfahrung, z. B. Redakteur*innen, (Junior-) Producer*innen, Produktionsleiter*innen, freie Autor*innen, oder aus einzelnen Gewerken der Entertainment-Produktion (z. B. Schnitt, Regie, Kamera, Casting etc.), sowie aus artverwandten Branchen wie der Event-, Theater- und Transmedia-/Online-Produktion.

Bewerbungsvoraussetzungen:

  • Akademische Voraussetzungen: Für die Zulassung zum Masterstudium ist ein Bachelorabschluss (oder ein gleichwertiger Abschluss) von mindestens 180 ECTS-Leistungspunkten oder ein höherer Abschluss (z. B. ein deutscher Magister- oder Diplomabschluss) einer anerkannten  Hochschule  erforderlich. Die ifs begrüßt die Bewerbung ambitionierter  Entertainment-Akteur*innen und Quereinsteiger*innen, die Abschlüsse in fachfremden Studienfächern erworben haben.
    In begründeten Ausnahmefällen können Bewerber*innen mit außergewöhnlichem kreativen Talent, denen eine oder mehrere der formalen Voraussetzungen fehlen, die Teilnahme an dem Programm als Weiterbildungsteilnehmer*innen beantragen.
  • Berufserfahrung: Bewerber*innen müssen über eine mindestens einjährige Berufserfahrung in der Entertainment-Branche verfügen – in der Produktion/Redaktion bzw. den einzelnen kreativen Gewerken der Produktion (z. B. Regie, Kamera, Schnitt, Casting etc.). Möglich sind auch Bewerbungen aus einem artverwandten Praxisbereich wie z. B. der Event-, Theater- oder Transmedia-/Multimedia-Produktion.
  • Sprachkenntnisse: Gute Englischkenntnisse sind erforderlich und müssen im Rahmen des Auswahlverfahrens nachgewiesen werden. Zwar wird der Studiengang überwiegend in deutscher Sprache angeboten, fallweise jedoch ebenfalls in Englisch als Gruppenarbeitssprache in der Projektarbeit sowie in Veranstaltungen internationaler Dozent*innen. Sehr gute Deutschkenntnisse sind für die Teilnehmer*innen zwingend erforderlich.
    Für Bewerber*innen, die ihre Hochschulzugangsberechtigung nicht an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben, ist ein Nachweis sehr guter Deutschkenntnisse auf dem Niveau der »Deutschen Sprachprüfung für den Hochschulzugang« (Niveau: DSH-2) erforderlich; die DSH-2-Prüfung kann alternativ durch gleichwertige Zertifikate  oder Nachweise ersetzt werden.

ifs internationale filmschule köln

Im Jahr 2000 gegründet, gehört die ifs internationale filmschule köln heute zu den führenden Ausbildungsstätten für Film und Bewegtbild in Deutschland. Sie versteht sich als zentrale, international ausgerichtete Aus- und Weiterbildungseinrichtung für die audiovisuelle Medienbranche. Ihr Ziel ist es, Film- und Medienschaffenden in enger Verschränkung von Theorie und Praxis eine hochwertige, zukunftsorientierte Ausbildung zu bieten. Der Sitz am Film- und Medienstandort Köln prägt in besonderem Maße ihren Anspruch der Branchennähe.
Gesellschafterin der ifs ist die Film- und Medienstiftung NRW.
 
Links

 
Blogbild: Start Digital, Perth, Australien, auf Unsplash