Sie sind hier

Suchformular

literaturpodcasts.de – freie Literaturpodcasts im Web

Branchen-News
Sandra Uschtrin
Junger Mann mit Kopfhörer beim Schreiben als Sinnbild für literaturpodcasts.de, die neue Plattform für unabhängige Literaturpodcasts

Alle, die Literaturpodcasts suchen, finden viele davon ab sofort auf literaturpodcasts.de. Die neue Plattform präsentiert unabhängig produzierte Podcasts mit Gesprächen über Bücher und darüber, wie man sie schreibt und veröffentlicht.

Die Macher:innen der Plattform schreiben auf ihrer Website: »Auf literaturpodcasts.de können sich interessierte Zuhörer:innen über die Vielfalt der deutschsprachigen Literaturpodcasts informieren. Sie finden Links, Kontakte und Bildmaterial. Und wer selbst einen Literaturpodcast betreibt, kann sich an uns wenden.«

book talk und writers talk

Auf literaturpodcasts.de gibt es Podcasts, die reinen „book talk“ bieten, also Gespräche über Bücher. Außerdem sind dort Podcasts zu finden, in denen (auch) über das Schreiben, den Literaturbetrieb oder mit Autor*innen gesprochen wird. Formate der zweiten Kategorie lassen sich unter „writers talk“ entdecken.

Derzeit verlinkt die Plattform auf 28 Podcasts. Zwanzig davon stellen sich auf einer Unterseite vor und beantworten dort die folgenden Fragen:

  1. Was ist das Besondere bei euch?
  2. Was ist für euch das Interessante am Podcastmachen?
  3. Was seht ihr dabei als Herausforderung?
  4. Literatur und Podcast passt gut zusammen, weil…
  5. Wie blickt ihr in die Zukunft?
  6. Welche Podcasts hört ihr selbst am liebsten?
  7. ​​Und wo kann man euch überall hören?

Ziel von literaturpodcasts.de

Ziel ist es, die Sichtbarkeit aller teilnehmenden Podcasts zu erhöhen. Das soll in Zukunft auch durch gemeinsame Kampagnen, Veranstaltungen und Festivals geschehen.

Gründerinnen der Initiative sind die Literaturpodcaster Carolin Callies von Kapriolen, Ludwig Lohmann von blauschwarzberlin sowie Nefeli Kavouras und Anselm Neft von laxbrunch.

Blogbild: Foto von Dollar Gill auf Unsplash