Sie sind hier

Suchformular

Bald ist bei der Mainzer Minipressen-Messe Anmeldeschluss

Branchen-News
Sandra Uschtrin
Liebevoll gestaltete Handpressendrucke und Bücher von Kleinverlagen gibt es auf der 25. Mainzer Minipressen-Messe zu sehen.

Noch bis zum 28. Februar 2019 können sich Aussteller für die »Mainzer Minipressen-Messe« anmelden. Die »Internationale Buchmesse der Kleinverlage und Handpressen« ist vom 30. Mai bis zum 2. Juni in Mainz.

Die Mainzer Minipressen-Messe versteht sich als offenes Forum für Kleinverlage und experimentelle Büchermacherinnen und Büchermacher. Aussteller müssen nur ein geringe Anmeldegebühr bezahlen (siehe unten); der Eintritt ist kostenlos. In der Anmeldegebühr sind neben der Standfläche und dem Standmobiliar außerdem enthalten: ein Adresseintrag im virtuellen Ausstellerverzeichnis, die Zusendung von Einladungskarten, Einladungsflyern und Plakaten sowie die kostenlose Teilnahme an allen Veranstaltungen der Minipressen-Messe (Konzerte, Seminare, Workshops). Aussteller haben außerdem die Möglichkeit, im Rahmen des Lesemarathons selbst Lesungen zu veranstalten.

Das Veranstaltungsprogramm ist ab April online. Bisher gab es darunter immer auch Vorträge für angehende und gestandene Verlegerinnen und Verleger und alle, die sich für das Verlagswesen und Bücher interessieren.

Die Ausstellungsplätze sind thematisch kontingentiert und werden nach der Reihenfolge des Anmeldungseingangs vergeben. Wer in Mainz mit dabei sein möchte, sollte sich also frühzeitig anmelden. Anmeldeschluss ist der 28. Februar 2019. Auf der Website gibt es einen Hallenplan.

Zu den Kosten: Die Anmeldegebühr beträgt zwischen 69,00 Euro und 166,00 Euro, je nach dem wo sich der Messestand befindet.

2019 feiert die Messe, die alle zwei Jahre stattfindet, ein Jubiläum: Es ist die 25. Messe und das 50. Jahr. Veranstaltungsort ist der Gutenberg-Saal in der Mainzer Rheingoldhalle.

V.O. Stomps-Preis während der Mainzer Minipressen-Messe

Auf der Mainzer Minipressen-Messe wird der V.O. Stomps-Preis der Landeshauptstadt Mainz für eine kleinverlegerische Leistung in den Bereichen Verlag, Graphik oder Literatur vergeben. Der Hauptpreis ist mit 3.500 Euro dotiert, der Förderpreis mit 1.500 Euro. Victor Otto Stomps (1897–1970) gilt als der Vater der Kleinverlage und Minipressen. Die Vergabe-Richtlinien finden Sie hier: http://www.minipresse.de/stomps-preis/richlinien.php

Kulturdezernentin Marianne Grosse lädt mit folgenden Worten zur Teilnahme ein: »Ich bitte Sie, mir Ihnen preiswürdig erscheinende Pressen, Kleinverlage oder Zeitschriften vorzuschlagen oder sich selbst zu bewerben. Es ist wünschenswert, dass Sie Ihr Votum oder Ihre Selbstbewerbung begründen und Arbeitsproben beifügen.« Einsendeschluss ist der 15. März 2019.

> Anmeldeunterlagen: http://www.minipresse.de/aussteller/anmeldung-25-minipressen-messe-online-formular.php

Blogbild: Foto: Old Youth auf Unsplash