Sie sind hier

Suchformular

Amerikas Buchbranche begehrt auf gegen Amazon

Branchen-News
Sandra Uschtrin
Amerikas Buchbranche begehrt auf gegen Amazon

Die Authors Guild, die American Association of Publishers und die American Booksellers Association haben sich zusammengetan und gemeinsam einen Brief an das US-Repräsentantenhaus geschrieben. Darin bringen sie ihre Sorge über Amazons Macht und Geschäftspraktiken zum Ausdruck und fordern, Maßnahmen dagegen zu ergreifen.

In ihrem Brief schildern sie, inwiefern Amazon wettbewerbsfeindlich agiert, und fordern, diese Praktiken einzudämmen. Die drei Organisationen sprechen für Tausende Autorinnen, Verleger und Buchhändlerinnen.

Hier der

Wortlaut des Briefes der Authors Guild, der American Association of Publishers und der American Booksellers Association

im Original [mit Übersetzung ins Deutsche via DeepL]:

August 17, 2020

The Hon. David Cicilline
Chairman, Antitrust Subcommittee
U.S. House of Representatives
2233 Rayburn House Office Building
Washington, DC 20515

Dear Chairman Cicilline,

We write to thank you for your bipartisan leadership of the House Antitrust Subcommittee. Your work has been critical to documenting the alarming dominance of a few tech platforms in the digital marketplace and the extraordinary leverage they wield over their competitors, suppliers, customers, the government, and the public. As you succinctly observed at the Subcommittee’s July 29, 2020 hearing: “They have too much power.”

[Wir schreiben Ihnen, um Ihnen für Ihre überparteiliche Führung des Kartellunterausschusses des Hauses zu danken. Ihre Arbeit hat entscheidend dazu beigetragen, die alarmierende Dominanz einiger weniger Technologieplattformen auf dem digitalen Markt und den außerordentlichen Einfluss  zu dokumentieren, den sie auf ihre Konkurrenten, Lieferanten, Kunden, die Regierung und die Öffentlichkeit ausüben. Wie Sie bei der Anhörung des Unterausschusses am 29. Juli 2020 lapidar bemerkten: „Sie haben zu viel Macht.“]

Together, our organizations — the Association of American Publishers, the Authors Guild, and the American Booksellers Association — represent thousands of authors, publishers, and booksellers in the United States who serve the democratic exchange of ideas by creating, publishing, and selling books. Our members rely upon a level playing field in the marketplace of ideas to reach, inform, and transact with customers for the delivery of books, whether in physical or digital form. Regrettably, as the Subcommittee’s hearings have laid bare, the competitive framework of the publishing industry has been fundamentally altered in recent years — and remains at serious risk of further diminishment — because of the concentrated power and influence of one company in particular: Amazon.

[Gemeinsam vertreten unsere Organisationen – die Association of American Publishers, die Authors Guild und die American Booksellers Association – Tausende von Autorinnen, Verlegern und Buchhändlerinnen in den Vereinigten Staaten, die dem demokratischen Ideenaustausch dienen, indem sie Bücher kreieren, veröffentlichen und verkaufen. Unsere Mitglieder sind auf gleiche Wettbewerbsbedingungen auf dem Marktplatz der Ideen angewiesen, um Kunden zu erreichen, zu informieren und mit ihnen Geschäfte über die Lieferung von Büchern abzuschließen, ob in physischer oder digitaler Form. Wie die Anhörungen des Unterausschusses gezeigt haben, hat sich der Wettbewerbsrahmen innerhalb der Buchbranche in den letzten Jahren bedauerlicherweise grundlegend verändert und ist nach wie vor ernsthaft von einer weiteren Verschlechterung bedroht, und zwar aufgrund der konzentrierten Macht und des Einflusses vor allem eines Unternehmens: Amazon.]

Amazon’s scale of operation and share of the market for book distribution has reached the point that no publisher can afford to be absent from its online store. A year ago, the New York Times reported that Amazon controlled 50 % of all book distribution, but for some industry suppliers, the actual figure may be much higher, with Amazon accounting for more than 70 or 80 percent of sales. Whether it is the negative impact on booksellers of Amazon forcing publishers to predominantly use its platform, the hostile environment for booksellers on Amazon who see no choice but to sell there, or Amazon’s predatory pricing, the point is that Amazon’s concomitant market dominance allows it to engage in systematic below-cost pricing of books to squash competition in the book selling industry as a whole. Remarkably, what this means is that even booksellers that avoid selling on Amazon cannot avoid suffering the consequences of Amazon’s market dominance. The ongoing COVID-19 crisis is exacerbating the problem: it continues to threaten the financial well-being of authors, publishers, and booksellers, some of whom will not survive the year. Amazon, by contrast, with its ever-extensive operation and data network, has grown only more dominant, enjoying its largest-ever quarterly profits during April, May and June.

[Amazons Betriebsumfang und Marktanteil im Buchvertrieb hat einen Punkt erreicht, an dem es sich kein Verleger mehr leisten kann, in Amazons Online-Shop zu fehlen. Vor einem Jahr berichtete die New York Times, dass Amazon 50 % des gesamten Buchvertriebs kontrollierte. Aber bei einigen Branchenanbietern könnte die tatsächliche Zahl viel höher liegen, da Amazon mehr als 70 oder 80 Prozent des Umsatzes ausmacht. Ganz gleich, ob es die negativen Auswirkungen von Amazon auf die Buchhändler sind, die die Verleger zwingen, überwiegend die Amazon-Plattform zu nutzen, ob es das feindliche Umfeld für Buchhändler bei Amazon ist, die keine andere Wahl sehen, als dort zu verkaufen, oder ob es sich um den Verdrängungswettbewerb von Amazon handelt, der Punkt ist, dass Amazons gleichzeitige Marktdominanz es dem Unternehmen ermöglicht, eine systematische Unter-Kosten-Preisgestaltung von Büchern zu betreiben, um den Wettbewerb in der gesamten Buchvertriebsbranche zu unterdrücken. Bemerkenswerterweise bedeutet dies, dass selbst Buchhändler, die den Verkauf über Amazon vermeiden, nicht umhin können, unter den Folgen der Marktdominanz von Amazon zu leiden. Die anhaltende COVID-19-Krise verschärft das Problem: Sie bedroht weiterhin das finanzielle Wohlergehen von Autoren, Verlegern und Buchhändlern, von denen einige das Jahr nicht überleben werden. Im Gegensatz dazu ist Amazon mit seinem immer umfangreicheren Betriebs- und Datennetzwerk nur noch dominanter geworden und hat in den Monaten April, Mai und Juni die bisher höchsten Quartalsgewinne erzielt.]

As many antitrust experts have articulated, Amazon has aggressively exercised its market power against both suppliers and customers, and it possesses an unhealthy degree of control over the fate of other companies. To be clear, this market power stems not only from Amazon’s share of the market for book distribution, but also from the astonishing level of data that it collects across its entire platform. Amazon tracks and uses data that provides it with an incredible amount of information about individuals and how to target them, such as: what their interests are; what products or books they have bought or pre-ordered; from whom; at what price point; what they have perused or considered purchasing; what video-games they are playing; and what television shows or movies they are watching. The result is that Amazon no longer competes on a level playing field when it comes to book distribution, but, rather, owns and manipulates the playing field, leveraging practices from across its platform that appear to be well outside of fair and transparent competition.

[Wie viele Kartellrechtsexperten sich äußerten, hat Amazon seine Marktmacht sowohl gegen Anbieter als auch Kunden aggressiv ausgeübt und verfügt über ein ungesundes Maß an Kontrolle über das Schicksal anderer Unternehmen. Um es klar zu sagen: Diese Marktmacht ergibt sich nicht nur aus Amazons Anteil am Markt für den Buchvertrieb, sondern auch aus dem erstaunlichen Umfang der Daten, die Amazon über seine gesamte Plattform sammelt. Amazon verfolgt und verwendet Daten, die das Unternehmen mit einer unglaublichen Menge an Informationen über Einzelpersonen und darüber versorgen, wie man sie gezielt ansprechen kann, z.B. welche Interessen sie haben, welche Produkte oder Bücher sie gekauft oder vorbestellt haben, von wem, zu welchem Preis, was sie angeschaut haben oder zu kaufen gedenken, welche Videospiele sie spielen und welche Fernsehsendungen oder Filme sie sich ansehen. Das Ergebnis ist, dass Amazon in Bezug auf den Buchvertrieb nicht mehr unter gleichen Wettbewerbsbedingungen konkurriert, sondern das Spielfeld besitzt und manipuliert, indem es von seiner gesamten Plattform aus Praktiken einsetzt, die weit außerhalb eines fairen und transparenten Wettbewerbs zu liegen scheinen.]

Members of the Subcommittee would surely agree that a robust, diverse, and competitive publishing industry is profoundly important to the United States. Indeed, publishing is intertwined with the founding and Constitutional underpinnings of the Nation, and the publishing industry seeks to serve the interests and expectations of American readers who want a wide and unfiltered spectrum of books—from comprehensive political commentary to essential historical accounts to award-winning literature for both children and adults. As Rohit Chopra said in his Remarks at the Silicon Flatirons Conference, University of Colorado Law School, on February 10, 2019: “We will never know what damage has already been done. What books will never be written? What ideas will never see the light of day? Moving forward, we need to ask ourselves what these developments mean for our democratic values. We need to make sure that technology is propelling our democracy, not holding it back.”

[Die Mitglieder des Unterausschusses würden sicherlich zustimmen, dass eine robuste, vielfältige und wettbewerbsfähige Publishing-Industrie für die Vereinigten Staaten von großer Bedeutung ist. Das Verlagswesen ist in der Tat mit der Gründung und den verfassungsrechtlichen Grundlagen der Nation verflochten, und die Verlagsindustrie ist bestrebt, den Interessen und Erwartungen der amerikanischen Leser*innen zu dienen, die ein breites und ungefiltertes Spektrum an Büchern wünschen – von umfassenden politischen Kommentaren über wichtige historische Berichte bis hin zu preisgekrönter Literatur für Kinder und Erwachsene. Wie Rohit Chopra in seinen Anmerkungen auf der Silicon Flatirons Conference, University of Colorado Law School, am 10. Februar 2019 sagte: „Wir werden nie erfahren, welcher Schaden bereits angerichtet worden ist. Welche Bücher wurden nie geschrieben? Welche Ideen werden nie das Licht der Welt erblicken? Wenn wir voranschreiten, müssen wir uns fragen, was diese Entwicklungen für unsere demokratischen Werte bedeuten. Wir müssen sicherstellen, dass die Technologie unsere Demokratie vorantreibt und nicht zurückhält.“]

As to the publishing industry, we believe that Amazon acts anti-competitively in multiple ways, dictating the economic terms of its relationships with suppliers so that publishers, their authors, and the booksellers who sell on Amazon pay more each year for Amazon’s distribution and advertising services but receive less each year in return. Amazon employs non-transparent data algorithms and recommendation engines to steer consumers toward Amazon’s own products, or even toward infringing products without disclosing to consumers that it is doing so. It has required suppliers to agree to most-favored-nation provisions (MFNs) that stifle the emergence and growth of competitive alternatives in the book distribution marketplace. And it manipulates suppliers and rivals by tyingthe purchase of distribution services to the purchase of its advertising services.

[Was die Verlagsbranche betrifft, so sind wir der Meinung, dass Amazon in mehrfacher Hinsicht wettbewerbswidrig handelt und die wirtschaftlichen Bedingungen seiner Beziehungen zu den Lieferanten diktiert, so dass die Verleger, ihre Autorinnen und die Buchhändler, die bei Amazon verkaufen, jedes Jahr mehr für die Vertriebs- und Werbedienstleistungen von Amazon zahlen, dafür aber jedes Jahr weniger erhalten. Amazon setzt nicht-transparente Datenalgorithmen und Empfehlungsmaschinen ein, um die Verbraucher zu Amazons eigenen Produkten oder sogar zu rechtsverletzenden Produkten zu lenken, ohne den Verbrauchern gegenüber offenzulegen, dass das Unternehmen dies tut. Es hat von den Lieferanten verlangt, dass sie Meistbegünstigungsbestimmungen (MFNs) zustimmen, die die Entstehung und das Wachstum wettbewerbsfähiger Alternativen auf dem Buchvertriebsmarkt ersticken. Und Amazon manipuliert Lieferanten und Konkurrenten, indem es den Kauf von Vertriebsdienstleistungen an den Kauf ihrer Werbedienstleistungen bindet.]

As the Subcommittee continues to debate and decide the future rules of digital commerce, including more enforcement, modern regulation, and reform legislation, we respectfully highlight our concerns and recommendations for your consideration:

[Während der Unterausschuss weiterhin über die künftigen Regeln des digitalen Handels, einschließlich einer stärkeren Durchsetzung, einer modernen Regulierung und einer Reform der Gesetzgebung debattiert und entscheidet, heben wir respektvoll unsere Bedenken und Empfehlungen zu Ihrer Berücksichtigung hervor:]

1. Prohibit Amazon from Leveraging Data from the Operation of its Online Platform to Compete with and Disadvantage the Suppliers Doing Business There: The authors, publishers, and booksellersthat sell on Amazon’s platform are forced to do business in direct competition with Amazon’s myriad proprietary products but with very little insight into what Amazon is doing. As discussed in a variety of submissions to government agencies and at agency hearings during the past year, Amazon employs opaque algorithms, search and discovery tools on its platform, and then uses the data it collects from its suppliers and platform customers to manipulate greater leverage and greater profits for its own interests. The data that Amazon collects from across its platform not only gives Amazon leverage overits book suppliers, it also gives Amazon an insurmountable lead over any would-be distribution rivals — a lead so daunting that, at this point, absent government intervention, there is no possibility of meaningful competition from anyone, whether they be publishers, booksellers, or emerging platforms. Additionally, some of Amazon’s tools steer customers to sellers of infringing books, deceptive summaries, counterfeits, and other unauthorized copies that compete with legitimate sales.

[1. Verbieten Sie Amazon die Nutzung von Daten aus dem Betrieb seiner Online-Plattform, um mit den dort tätigen Anbietern zu konkurrieren und diese zu benachteiligen: Die Autoren, Verlegerinnen und Buchhändler, die auf Amazons Plattform verkaufen, sind gezwungen, Geschäfte in direkter Konkurrenz zu Amazons unzähligen proprietären Produkten zu machen, aber mit sehr wenig Einblick in das, was Amazon tut. Wie in einer Vielzahl von Eingaben an Regierungsbehörden und bei Behördenanhörungen im vergangenen Jahr diskutiert wurde, setzt Amazon auf seiner Plattform undurchsichtige Algorithmen, Such- und Entdeckungstools ein und nutzt dann die Daten, die es von seinen Lieferanten und Plattformkunden sammelt, um eine größere Hebelwirkung und größere Gewinne für seine eigenen Interessen zu manipulieren. Die Daten, die Amazon von seiner gesamten Plattform sammelt, verschaffen Amazon nicht nur eine Hebelwirkung gegenüber seinen Buchlieferanten, sondern auch einen unüberwindlichen Vorsprung gegenüber allen potenziellen Vertriebsrivalen – ein Vorsprung, der so entmutigend ist, dass es zum jetzigen Zeitpunkt ohne Intervention der Regierung keine Möglichkeit für einen nennenswerten Wettbewerb durch irgendjemanden gibt, seien es Verlegerinnen, Buchhändler oder neu entstehende Plattformen. Darüber hinaus lenken einige der Instrumente von Amazon die Kunden zu Verkäufern von rechtsverletzenden Büchern, betrügerischen Zusammenfassungen, Fälschungen und anderen nicht autorisierten Kopien, die mit legitimen Verkäufen konkurrieren.]

2. Prohibit Amazon from Tying Distribution Services to the Purchase of Advertising Services: Amazon offers two distinct services to the authors, publishers and booksellers that supply and sell books through its online bookstore, but brazenly ties them together so that suppliers must spend advertising dollars in order to make distribution services viable. Distribution services include helping customers find and purchase books on the Amazon platform, shipping, handling, and delivery of the books (physical and/or digital), customer service, and collection and remittance of proceeds, for which the operator of the platform receives compensation from its suppliers. Advertising services, on the other hand, are designed to maximize the placement of advertisements to consumers at various points of the search and purchase experience — for example, through targeted or sponsored feeds. Offered separately, both distribution and advertising are valuable services that authors, publishers, and booksellers will consider and decide to purchase under competitive market conditions. But in instances where Amazon manipulates discovery tools to make a supplier’s books difficult to find without the purchase of advertising or refuses distribution unless the supplier also purchases advertising, Amazon can extract both unwanted purchases and supra-competitive prices from suppliers. It also disadvantages rivals by directing valuable advertising dollars to its own dominant business. We believe such tactics are anticompetitive because they allow Amazon to control ist suppliers and prevent the emergence and growth of would-be rivals.

[2. Verbieten Sie Amazon, Vertriebsdienste an den Kauf von Werbedienstleistungen zu binden: Amazon bietet den Autorinnen, Verlegern und Buchhändlerinnen, die Bücher über seinen Online-Buchladen liefern und verkaufen, zwei verschiedene Dienstleistungen an, bindet sie aber unverschämterweise so zusammen, dass die Lieferanten Werbegelder ausgeben müssen, um die Vertriebsdienste rentabel zu machen. Zu den Vertriebsdiensten gehören die Unterstützung der Kunden bei der Suche und dem Kauf von Büchern auf der Amazon-Plattform, der Versand, die Bearbeitung und die Lieferung der Bücher (physisch und/oder digital), der Kundendienst sowie die Einziehung und Überweisung der Einnahmen, für die der Betreiber der Plattform von seinen Lieferanten eine Vergütung erhält. Werbedienste hingegen sind darauf ausgerichtet, die Platzierung von Werbung für die Verbraucher an verschiedenen Punkten des Such- und Kauferlebnisses zu maximieren – zum Beispiel durch gezielte oder gesponserte Feeds. Sowohl der Vertrieb als auch die Werbung, die getrennt angeboten werden, sind wertvolle Dienstleistungen, die Autoren, Verlegerinnen und Buchhändler in Betracht ziehen und über deren Kauf unter wettbewerbsorientierten Marktbedingungen entscheiden werden. Aber in Fällen, in denen Amazon die Recherche-Tools so manipuliert, dass die Bücher eines Lieferanten ohne den Kauf von Werbung schwer zu finden sind, oder den Vertrieb verweigert, wenn der Lieferant nicht auch Werbung kauft, kann Amazon sowohl unerwünschte Käufe als auch über dem Wettbewerb liegende Preise von den Lieferanten extrahieren. Es benachteiligt auch Konkurrenten, indem es wertvolle Werbegelder in sein eigenes dominierendes Geschäft lenkt. Wir glauben, dass solche Taktiken wettbewerbswidrig sind, weil sie es Amazon erlauben, seine Lieferanten zu kontrollieren und die Entstehung und das Wachstum von Möchtegern-Rivalen zu verhindern.]

3. Prohibit Amazon from Imposing MFNs and Other Parity Provisions: While MFNs and parity provisions are not inherently anti-competitive, Amazon’s use of such provisions against publishers has been, and it has had a direct impact on authors, booksellers, and other competitors. For example, through MFNs, Amazon has required publishers to a) offer Amazon similar or better economic terms and conditions as those offered to any competing distributors; b) inform Amazon about more favorable or alternative terms given to competitors; and c) restrict pricing discounts to consumers. To provide some additional context, we note that Amazon has imposed conditions that affect wholesale and agency prices, sales commissions, discount and credit terms, the availability of books, book features, alternative distribution models, and promotional offerings. Because of Amazon’s market power, these contractual requirements have the effect of preventing rival distributors, including new entrants, from bargaining with suppliers for lower prices, different business models, promotional advantages, or even from offering customers lower prices on their own. Lawmakers should be concerned that Amazon imposes MFNs and other parity provisions to eliminate the ability of rivals or new entrants to gain any meaningful competitive advantage relative to Amazon, and extremely wary of permitting Amazon to regulate itself as to whether, when, and against whom it will impose or enforce such provisions.

[3. Verbieten Sie Amazon das Auferlegen von MFNs und anderen Paritätsbestimmungen: Obwohl MFNs und andere Paritätsbestimmungen nicht von Natur aus wettbewerbswidrig sind, war die Anwendung solcher Bestimmungen durch Amazon gegen Verleger und hatte direkte Auswirkungen auf Autoren, Buchhändlerinnen und andere Wettbewerber. Beispielsweise hat Amazon die Verleger durch MFNs verpflichtet, a) Amazon ähnliche oder bessere wirtschaftliche Bedingungen anzubieten, wie sie konkurrierenden Vertriebshändlern angeboten werden; b) Amazon über günstigere oder alternative Bedingungen zu informieren, die Konkurrenten gewährt werden; und c) Preisnachlässe für Verbraucher einzuschränken. Um einen zusätzlichen Kontext zu schaffen, stellen wir fest, dass Amazon Bedingungen auferlegt hat, die sich auf Großhandels- und Agenturpreise, Verkaufsprovisionen, Rabatt- und Kreditbedingungen, die Verfügbarkeit von Büchern, Buchbesonderheiten, alternative Vertriebsmodelle und Werbeangebote auswirken. Aufgrund der Marktmacht von Amazon haben diese vertraglichen Auflagen zur Folge, dass konkurrierende Vertriebshändler, darunter auch Neueinsteiger, daran gehindert werden, mit den Lieferanten über niedrigere Preise, andere Geschäftsmodelle, Werbevorteile zu verhandeln oder den Kunden sogar von sich aus niedrigere Preise anzubieten. Der Gesetzgeber sollte darauf achten, dass Amazon Meistbegünstigungsklauseln und andere paritätische Bestimmungen erzwingt, um Rivalen oder Neueinsteigern die Möglichkeit zu nehmen, einen bedeutenden Wettbewerbsvorteil gegenüber Amazon zu erlangen, und er sollte äußerst vorsichtig sein, Amazon zu gestatten, selbst zu regeln, ob, wann und gegen wen er solche Bestimmungen auferlegt oder durchsetzt.]

4. Prohibit Amazon from Using Loss-Leader Pricing to Harm Competition: For over two decades, Amazon has used books as loss leaders in the book industry to lure consumers to its website, gather data, make profits on bigger ticket items, and capture an increasing market share. Despite innovation in the independent bookselling world, independent bookstores find themselves struggling to compete with a company that historically sells books at a loss to that end. Amazon has garnered the bulk of the online book marketthrough loss leader pricing, including by offering books belowcost in order to promote and sell its proprietary Kindle device. Importantly, Amazon’s use of pricing tacticsin the book industry reveals that one of its core business strategies is one used by monopolies for over a century – underselling the competition to monopolize markets. Amazon is now using similar pricing tactics to harm competitors in other markets, such as the third-party platform market.

[4. Verbieten Sie Amazon, den Wettbewerb durch Lockvogel-Preise zu schädigen: Seit mehr als zwei Jahrzehnten nutzt Amazon Bücher als Lockvogel in der Buchbranche, um Verbraucher auf seine Website zu locken, Daten zu sammeln, mit größeren Ticketposten Gewinne zu erzielen und einen wachsenden Marktanteil zu erobern. Trotz der Innovationen in der Welt des unabhängigen Buchhandels haben es unabhängige Buchläden schwer, mit einem Unternehmen zu konkurrieren, das in der Vergangenheit Bücher mit Verlust verkauft hat. Amazon hat den Großteil des Online-Buchmarktes durch die verlustreiche Preisgestaltung erobert, u.a. durch das Angebot von Büchern unter dem Selbstkostenpreis, um sein proprietäres Kindle-Gerät zu bewerben und zu verkaufen. Wichtig ist, dass Amazons Anwendung von Preismethoden in der Buchbranche zeigt, dass eine der Kerngeschäftsstrategien von Amazon eine ist, die seit über einem Jahrhundert von Monopolen angewendet wird – die Unterbietung der Konkurrenz, um Märkte zu monopolisieren. Amazon wendet nun ähnliche Preismethoden an, um Konkurrenten auf anderen Märkten zu schädigen, wie zum Beispiel auf dem Markt für Drittanbieter-Plattformen.]

Shaoul Sussman of the Institute for Local Self-Reliance reports that Amazon is the largest negative cash flow firm in the world, and that these types of companies “can achieve greater market share” through this type of pricing strategy, which involve “long-term, below-average variable cost prices.” Sussman stresses that the negative impact of this behavior is the elimination of present and future competition. This has certainly been the case in the bookselling world, where Amazon’s strategy has been indirectly or directly responsible for the closure of countless bookstores. As it employs this pricing strategy in other markets, we are seeing the same impact on business sectors ranging from hardware stores to malls.

[Shaoul Sussman vom Institute for Local Self-Reliance berichtet, dass Amazon das weltweit größte Unternehmen mit negativem Cashflow ist und dass diese Art von Unternehmen durch diese Art von Preisstrategie, die „langfristige, unterdurchschnittliche variable Kostenpreise“ beinhaltet, „größere Marktanteile erzielen können“. Sussman betont, dass die negative Auswirkung dieses Verhaltens die Ausschaltung der gegenwärtigen und zukünftigen Konkurrenz ist. Dies sei sicherlich in der Welt des Buchhandels der Fall gewesen, wo Amazons Strategie indirekt oder direkt für die Schließung unzähliger Buchläden verantwortlich war. Da Amazon diese Preisstrategie auch in anderen Märkten anwendet, sehen wir die gleichen Auswirkungen auf Geschäftssektoren, die von Eisenwarenläden bis zu Einkaufszentren reichen.]

The Subcommittee’s work has shown that Amazon holds an outsized position of power and control in our country, giving it the ability to interfere with the free flow of information, ideas and literature on a large scale. With great appreciation for your leadership, we note that the American book publishing industry is and always has been uniquely intertwined with our democracy. Many authors, publishers, and booksellers along the way have contributed to the marketplace of ideas, and we hope that many more will emerge and thrive to the benefit of the public. This will not happen, however, unless government officials step in decisively to exercise appropriate governance of Amazon.

[Die Arbeit des Unterausschusses hat gezeigt, dass Amazon eine übergroße Macht- und Kontrollposition in unserem Land innehat, die ihm die Möglichkeit gibt, den freien Fluss von Informationen, Ideen und Literatur in großem Umfang zu behindern. Mit großer Wertschätzung für Ihre Führung stellen wir fest, dass die amerikanische Buchverlagsindustrie auf einzigartige Weise mit unserer Demokratie verflochten ist und immer war. Viele Autorinnen, Verleger und Buchhändlerinnen haben auf diesem Weg zum Marktplatz der Ideen beigetragen, und wir hoffen, dass noch viele weitere entstehen und zum Wohle der Öffentlichkeit gedeihen werden. Dies wird jedoch nur dann geschehen, wenn Regierungsbeamte entschlossen eingreifen, um eine angemessene Steuerung von Amazon zu gewährleisten.]

In closing, we note the words of House Judiciary Chairman Jerry Nadler during the Subcommittee’s July 29, 2020 hearing, invoking Thomas Jefferson and Louis Brandeis: The “concentration of economic or political power is dangerous to a democratic society.”

[Abschließend nehmen wir die Worte des Justizvorsitzenden des Repräsentantenhauses, Jerry Nadler, während der Anhörung des Unterausschusses am 29. Juli 2020 unter Berufung auf Thomas Jefferson und Louis Brandeis zur Kenntnis: Die „Konzentration wirtschaftlicher oder politischer Macht ist gefährlich für eine demokratische Gesellschaft“.]

Respectfully submitted,

Maria A. Pallante
President and Chief Executive Officer
Association of American Publishers

Mary E. Rasenberger
Executive Director
The Authors Guild

Allison K. Hill
Chief Executive Officer
American Booksellers Association

With copies to:
The Hon. Makan Delrahim
Assistant Attorney General for the Antitrust Division
U.S. Department of Justice

The Hon. Joseph Simmons
Chairman
Federal Trade Commission

Links:
https://www.authorsguild.org
https://publishers.org/
https://www.bookweb.org/

https://www.authorsguild.org/industry-advocacy/ag-aap-and-abas-joint-letter-to-congress-raises-concerns-about-amazons-power-and-business-practices/

Blogbild: Foto: K. Mitch Hodge, unsplash