Sie sind hier

Suchformular

Netzwerk Autorenrechte erhält erneut 3.000 Euro von der Autorenwelt

Autorenwelt-News
Autorenwelt
Janet Clark vom Netzwerk Autorenrechte und Sandra Uschtrin von der Autorenwelt bei der Geldübergabe auf der Leipziger Buchmesse 2019

»Ohne Moos nichts los! Auch Autorinnen und Autoren müssen Geld verdienen« Unter diesem Titel findet am 13. März 2020 auf der Leipziger Buchmesse – NICHT – die diesjährige Geldübergabe statt. ABER: Erneut erhält das Netzwerk Autorenwerk 3.000 Euro von der Autorenwelt.

Update vom April 2020:

Aufgrund von »Corona« hat die Autorenwelt dem Netzwerk Autorenrechte die 3.000 Euro nicht auf der Leipziger Buchmesse 2020 überreichen können. Die Übergabe fand daher digital statt. Die Autorenwelt hat das Geld auf das Konto vom Förderverein des Netzwerks Autorenrechte überwiesen.

Bei den 3.000 Euro handelt es sich um das Geld aus dem sogenannten virtuellen Geldtopf der Autorenwelt. Darin landen die 7-Prozent-Beträge, die das Autorenprogramm der Autorenwelt keinem Autor und keiner Autorin zuordnen kann. Der Shop der Autorwelt beteiligt Autor*innen mit 7 Prozent vom Bruttoladenpreis je verkauftes Buch.

Ankündigung zur Leipziger Buchmesse 2020

Leicht war es noch nie. Doch mit Schreiben Geld zu verdienen wird für Autorinnen und Autoren immer schwerer. Tausende Buchtitel von Verlagen und Selfpublishern konkurrieren um die Gunst der Leserinnen und Leser. Von denen aber leihen sich viele ihren Lesestoff lieber als E-Books bei der Onleihe aus, als ihn in Buchhandlungen zu kaufen.

Weil Autorinnen und Autoren eine starke Lobby brauchen, haben sich 14 Schriftsteller- und Übersetzer-Verbände zum Netzwerk Autorenrechte zusammengeschlossen. Aber Lobbyarbeit kostet Geld.

Auch die Autorenwelt macht sich für Autorinnen und Autoren stark. Die Onlinebuchhandlung der Autorenwelt, der Autorenwelt-Shop, beteiligt Autorinnen und Autoren mit 7 Prozent* vom Bruttoladenpreis je verkauftes Buch. Das ist so neu und einzigartig, dass viele AutorInnen noch gar nichts von ihrem Glück wissen und sich noch nicht beim kostenlosen Autorenprogramm angemeldet haben. Das allerdings ist Voraussetzung, um in den Genuss der 7-Prozent-Beträge zu kommen. Schließlich muss die Autorenwelt wissen, auf welches Konto sie das Geld überweisen soll.
Alle 7-Prozent-Beträge, die die Autorenwelt keiner bestimmten Person zuordnen kann (z.B. weil diese Person nicht mehr lebt und daher nicht am Autorenprogramm teilnimmt), landen in einem virtuellen Geldtopf**.

In den letzten zwölf Monaten hat sich da einiges angesammelt. Zeit dieses Geld wieder in Umlauf zu bringen! Und es denen in die Hand zu geben, die sich für die Belange der Autorinnen und Autoren einsetzen: dem Netzwerk Autorenrechte.

Diskutieren Sie mit Sandra Uschtrin von der Autorenwelt und mit Janet Clark vom Netzwerk Autorenrechte über die Lage der Autorinnen und Autoren. Und seien Sie dabei, wenn die Autorenwelt dem Netzwerk Autorenrechte einen Scheck über 3.000 Euro überreicht.

Datum: 13. März 2020 (Freitag)
Uhrzeit: 14.30–15.00 Uhr
Ort: Halle 5, Leseinsel [email protected], Stand D400

* 7 Prozent vom Bruttoladenpreis – ist das viel?

Ja, 7 Prozent vom Bruttoladenpreis sind eine ganze Menge. Und zwar ungefähr so viel, wie Verlage AutorInnen an Honorar zahlen.
Die Autorenhonorare liegen üblicherweise bei 5–10 Prozent vom (Netto-)Ladenverkaufspreis je verkauftes Buch. Mit dem Geld vom Autorenwelt-Shop kann eine Autorin also ihre Einnahmen je Buch, das dort von ihr verkauft wird, in etwa verdoppeln.

** Welches Geld kommt in den virtuellen Geldtopf?

Der Autorenwelt-Shop zwackt von JEDEM Buch, das im Shop gekauft wird, 7 Prozent vom Bruttoladenverkaufspreis ab und gibt es direkt oder indirekt den Autorinnen und Autoren.

Direkt meint: AutorInnen, die am kostenlosen Autorenprogramm teilnehmen und ihre Bücher dort registriert haben, erhalten das Geld direkt.
Das Autorenprogramm ist eine von der Autorenwelt entwickelte Web-Applikation und die Schnittstelle zwischen Shop und Autor (https://autorenprogramm.autorenwelt.de). Wer hier seine Daten hinterlegt hat, dem kann das Programm etwas gutschreiben und auszahlen.

Indirekt meint: Alles Geld, das sich niemandem zuordnen lässt (weil der/die AutorIn nicht am Autorenprogramm teilnimmt oder schon tot ist wie beispielsweise Ingeborg Bachmann), befördert das Autorenprogramm in einen virtuellen Geldtopf. Hier wird es gesammelt und – wie jetzt auf der Leipziger Buchmesse – an die Autorenvereinigungen weitergegeben.

Denn das Team der Autorenwelt ist der Meinung, dass das Netzwerk Autorenrechte am besten weiß, wo den Autorinnen und Autoren der Schuh drückt.

1.237 Autorinnen und Autoren mit über 10.000 Buchtiteln

Derzeit nehmen 1.237 Autorinnen und Autoren mit über 10.000 Buchtiteln am Autorenprogramm teilen.
Die Teilnahme am Autorenprogramm ist kostenlos.

Links
> http://www.netzwerk-autorenrechte.de
> https://shop.autorenwelt.de/
> https://autorenprogramm.autorenwelt.de
> https://www.autorenwelt.de/

Blogbild: Janet Clark (links) vom Netzwerk Autorenrechte und Sandra Uschtrin (rechts) von der Autorenwelt bei der Geldübergabe auf der Leipziger Buchmesse 2019. Foto: Jasmin Zipperling