Sie sind hier

Suchformular

Antwort für Demokratie und Menschenrechte

Branchen-News
Sandra Uschtrin
Antwort auf Erklärung 2018

Auf die »Erklärung 2018« gibt es eine »Antwort 2018«.

Aus der Berliner Gruppe des Schriftstellerverbands VS gibt es eine »Antwort für Demokratie und Menschenrechte«. Sie lautet: »Die Menschenrechte enden an keiner Grenze dieser Welt. Wir solidarisieren uns mit allen Menschen, die vor Krieg, Verfolgung und Armut in unserem Land Zuflucht suchen, und wenden uns gegen jede Ausgrenzung.«

Die Antwort ist eine Reaktion auf die von Autorinnen und Publizisten initiierte »Erklärung 2018«, die viele für fremdenfeindlich und chauvinistisch halten und die inzwischen mehrere Tausend Menschen unterzeichnet haben.

Außerdem ergänzt sie mit knappen Worten, die vom VS am 23. März herausgegebene Pressemeldung, in der der VS davor warnt, Migranten zu Sündenböcken zu machen. Dort heißt es: »Mit Unverständnis nimmt der Verband deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller die sogenannte »Erklärung 2018« zur Kenntnis, die von dem Dresdner Schriftsteller Uwe Tellkamp und zahlreichen weiteren Autorinnen und Autoren unterzeichnet wurde. Es ist richtig, so die Vorsitzende Eva Leipprand, dass wir in aufwühlenden Zeiten leben, die zu vielerlei Ängsten und Verunsicherung führen. Die Art und Weise jedoch, wie die Erklärung 2018 die Schuld daran allein den Migranten in die Schuhe schiebt, ist unterkomplex und einer intellektuellen Auseinandersetzung nicht angemessen.«

Und weiter heißt es in der VS-Pressmeldung: »Umso bedauerlicher ist es nun, wenn mit der »Erklärung 2018« Autorinnen und Autoren den eigentlichen Fragen ausweichen und die Debatte auf ein Phänomen reduzieren, das nur eine Facette und eher Folge als Auslöser der gesamten Krise ist, nämlich die Migration. Sie treffen damit die Schwächsten und machen sie zu Sündenböcken. Das löst kein einziges Problem und trägt zu weiterer gesellschaftlicher Spaltung bei.«

Zu den ErstunterzeichnerInnen der »Erklärung 2018« vom 15. März 2018 zählten unter anderen Henryk M. Broder, Uwe Tellkamp und Thilo Sarrazin. In deren »Erklärung« heißt es: »Mit wachsendem Befremden beobachten wir, wie Deutschland durch die illegale Masseneinwanderung beschädigt wird. Wir solidarisieren uns mit denjenigen, die friedlich dafür demonstrieren, dass die rechtsstaatliche Ordnung an den Grenzen unseres Landes wiederhergestellt wird.«

Die Berliner Gruppe bittet darum, ihre »Antwort« zu unterschreiben und in den sozialen Netzwerken zu teilen. Zu den ErstunterzeichnerInnen der »Antwort 2018« zählen unter anderen Zoë Beck, Klaus Farin und Nina George.

> https://antwort2018.hirnkost.de/
> https://vs.verdi.de/presse/pressemitteilungen/++co++b272b8a6-2e95-11e8-9171-525400423e78
> https://www.erklaerung2018.de
> https://antwort2018.hirnkost.de/petition-unterschreiben/
> http://www.deutschlandfunk.de/unterzeichner-liste-antwort-2018-menschenrechte-enden-an.691.de.html?dram:article_id=414981